6 Gesundheitsprobleme mit Geflügel (und wie man damit umgeht)

Ben Miller / Die Bilddatenbank / Getty Images

Die Haltung von Hühnern ist zwar nicht sonderlich schwierig, manchmal haben sie jedoch gesundheitliche Probleme oder andere Probleme, die Sie nicht herausfinden können. Im Folgenden sind einige häufige Gesundheitsprobleme aufgeführt, die bei Legehennen oder anderem Geflügel wie Puten, Gänsen und Enten auftreten können.

Pflücken oder Kannibalismus

Manchmal picken Hühner tatsächlich an den Federn und der Haut des anderen, ein Verhalten, das als Pflücken bezeichnet wird. Wenn sie Blut abnehmen, kann das Problem eskalieren, da Hühner von der Farbe Rot und von Blut angezogen werden. Die Ernte kann sogar zum Tod führen. Einige der häufigsten Ursachen für das Pflücken sind Überfüllung, zu helles Licht, zu wenig Nahrung oder Wasser oder andere Belastungen. Versuchen Sie also, Stress zu minimieren, verletzte oder aggressive Vögel zu entfernen und die Richtlinien für die Beleuchtung in Ihrem Stall zu befolgen.

Ei essen

Wenn Eier im Nistkasten zerbrechen, können Hühner sie schmecken. Sobald eine Henne ein Ei schmeckt, wird sie gebrochene essen und sogar Eier brechen, um sie zu essen. Der beste Weg, um das Eiessen zu stoppen, ist es, es zu verhindern.

Hühnermilben

Hausmilben sind kleine Käfer, die das Blut Ihrer Hühner trinken. Wenn sie unkontrolliert wachsen, können sie tatsächlich Hühnerkrankheiten und den Tod verursachen. Eine Möglichkeit herauszufinden, ob Sie Milben haben, besteht darin, die Eier zu untersuchen. Winzige rote Flecken, die etwa die Größe einer gequetschten Milbe haben, weisen auf deren Vorhandensein hin. Sie können auch die Unterseite der Schlafplätze auf Milben untersuchen. Hühner werden sich weigern, in mit Hühnermilben befallenen Nistkästen zu liegen, so dass dies ein weiteres Zeichen sein kann.

Um einen schlechten Milbenbefall zu behandeln, müssen Sie möglicherweise Permethrin, ein Breitbandinsektizid, verwenden. Wenn Sie den Hühnerstall im Allgemeinen hygienisch halten, können Sie Milben vermeiden. Kieselgur kann auch zur Bekämpfung von Milben eingesetzt werden. Holzasche und ungiftige enzymbasierte Läuse- und Milbensprays können ebenfalls wirken (ein solches Spray ist Poultry Protector).

Häuten

Häuten ist kein Hühnerproblem, aber für einen neuen Hühnerhalter kann es beunruhigend sein! Ihre schönen Hühner sehen zerlumpt und nackt aus. Die Häutung erfolgt einmal im Jahr - manchmal auch zweimal - normalerweise im Herbst. Es ist, wenn Hühner ihre Federn ablegen und neue wachsen lassen. Während dieser Zeit legen sie keine Eier. Die Häutung dauert normalerweise 3 Monate, kann aber in einigen Fällen auch länger dauern. Es gibt nichts zu tun, um zu häuten - warte nur, bis es zu Ende ist.

Broody Hens

Hühner brüten, wenn sie sich entschließen, ein Nest oder ein Eigelb zu schlüpfen, darauf zu sitzen und Körperwärme zu spenden. Selbst wenn die Eier nicht befruchtet sind, wird sie sie nicht verlassen, ohne Aufhebens zu machen (oft zischen und picken, wenn Sie versuchen, sie zu heben). Manchmal möchten die Bauern, dass Hühner brüten - auf diese Weise bekommen sie Küken, die alternde Hühner ersetzen oder die Herde anbauen. Wenn Sie die Eier essen wollen, wollen Sie keine Bruthenne.

Um eine Bruthenne "aufzubrechen", entfernen Sie sie vom Rest der Herde und halten Sie sie isoliert mit Nahrung und Wasser und ohne Zugang zu Nistkästen. Sie können auch versuchen, statt der Eier eine Clutch mit Eiswürfeln unter sie zu legen.

Hühnerkrankheiten

Es gibt viele verschiedene Krankheiten, die Hühner befallen können, und es kann schwierig sein, sie zu diagnostizieren. Die Grundidee ist, dass Sie einen kranken Vogel aus der Herde entfernen und ihn isolieren sollten, falls die Krankheit ansteckend ist. Es wird sie auch davor schützen, vom Rest der Herde gepflückt zu werden.