Alternativen und moderne Möglichkeiten, die Braut zu verschenken

Das Verschenken der Braut ist eine veraltete Tradition aus der Zeit, als Frauen bis zu ihrer Heirat im Besitz ihres Vaters waren. Dann wurden sie Eigentum ihres Mannes. Die Braut wurde gegen einen Brautpreis oder eine Mitgift verschenkt. Glücklicherweise sehen die meisten Menschen Frauen heute nicht so, aber "die Braut zu verschenken" kann immer noch eine wichtige Gelegenheit sein, sich bei Ihren Eltern zu bedanken und die Tradition zu ehren.

Hier finden Sie sowohl traditionelle als auch alternative Formulierungen für diesen Teil der Hochzeitszeremonie. Anstatt zu verschenken, können Eltern stattdessen ihren Segen für Ihre Gewerkschaft aussprechen. Diese alternativen Formulierungen sind auch nützlich, wenn Ihr Vater behindert ist oder nicht in der Lage ist, Sie den Gang entlang zu führen, oder wenn Sie in diesem Moment mehr als nur Ihre Eltern einbeziehen möchten. Diese Segnungen können zusätzlich zu oder anstelle von Gelübden der Unterstützung von Hochzeitsgästen verwendet werden.

Für eine moderne Frau mag sich die Vorstellung, "versetzt" zu werden, veraltet und sexistisch anfühlen. Anstatt nur diesen Teil der Zeremonie zu vernachlässigen, können Sie ihn in etwas Bestätigendes und Sinnvolles verwandeln.

Traditionelle Formulierung

In einer traditionellen Zeremonie antwortet der Vater der Braut normalerweise auf die Frage des Amtsträgers wie in folgendem Szenario:

Officiant: "Wer gibt dieser Frau, um mit diesem Mann verheiratet zu sein">

Antwort: "Ich" oder "Ihre Mutter und ich" oder "Ihre Familie und ich" oder (gemeinsam) "Wir".

Formulierung für beide Elterngruppen

Mit dieser Option können beide Elternteile (oder mehr) an der Antwort beteiligt sein:

Officiant: "Wer stellt diese Frau und diesen Mann vor, um miteinander verheiratet zu sein?
Antwort: (Alle Eltern im Einklang): "Wir tun."

Nonverbale Unterstützung von Familien

Das Eliminieren der Wörter ermöglicht Familienmitgliedern, ihre Unterstützung physisch zu zeigen. Einige Optionen umfassen:

  • Wenn sie das Ende des Ganges erreichen, umarmen sie der Vater oder die Eltern der Braut und umarmen dann ihren zukünftigen Ehepartner. Es werden keine Worte gesagt.
  • Wenn ein Paar ohne Begleitung den Gang entlang geht, kann es zuerst zu seinen Familien gehen, ihnen jeweils eine Blume schenken und sie umarmen, bevor es sich am Altar trifft.

Feministisch inspirierte Formulierung

Eine andere Option erkennt die Wahl der Braut an, ermöglicht aber den Segen der Eltern:

Officiant: "Wer gibt dieser Frau, um mit diesem Mann verheiratet zu sein?"
Antwort: "Sie gibt sich selbst, aber mit dem Segen ihrer Familie."

Nur Segen

Diese Formulierung ermöglicht es anderen, das Paar zu segnen:

Officiant: "Hat ( Name ) den Segen seiner / ihrer Familie, (Name) zu heiraten?
Antwort: "( Er / Sie ) tut."

Ein längerer Segen

Dieser längere Segen lässt die Eltern ihre Unterstützung des Paares anerkennen.

Officiant: "( Name der Eltern ), unterstützen Sie die Entscheidung Ihres Kindes, sich mit ( Name ) in heiliger Ehe zusammenzuschließen, und geloben Sie, von diesem Tag an ( ihn ) als Mitglied Ihrer Familie zu empfangen?
Antwort: "Mit Liebe in unseren Herzen für ( Name ) und ( Name ) tun wir dies voller Freude."

Wenn ein Elternteil nicht mehr lebt

Wenn ein Elternteil nicht mehr lebt, nicht sprechen kann oder bei der Hochzeit nicht anwesend ist, bieten diese Optionen eine Möglichkeit, den Elternteil und die Segnungen anzuerkennen:

Officiant: "Wer präsentiert diese Frau, um mit diesem Mann verheiratet zu sein?"
Antwort: "Für alle, die sich hier versammelt haben und für alle, die heute nicht bei uns sein können, tue ich das."

oder

Officiant: "Hat dieses Paar den Segen seiner Familie für diese Ehe?"
Antwort: "Mit dem Wissen, dass ( verstorbene Eltern ) diese Vereinigung so sehr geliebt und unterstützt haben wie ich, erteile ich meinen Segen."

oder

Antwort: "Im Namen derer, die bei uns sind, und derer, die zuvor gegangen sind, erteile ich dieser Vereinigung meinen Segen."

Die Liebe deiner Familie ehren

Wenn sich das Paar entscheidet, den Hochzeitssegen für die neue Familie, die sie gründen, zu verbessern, könnten die folgenden Punkte zutreffen:

Officiant: " Wenn wir heute ( Name ) und ( Name ) heiraten, feiern wir sie, wenn sie gemeinsam eine neue Familie gründen. Wir wissen jedoch auch, dass dieser neue Zweig des Stammbaums durch die Liebe gestärkt und bereichert wird. Traditionen und Kenntnis ihrer familiären Wurzeln. Werden Sie ( die Namen der Eltern ) in ihrer Ehe segnen ( die Namen des Paares )? Werden Sie sie in Zeiten der Freude feiern und sie und ihre Ehe in Zeiten der Not unterstützen? "
Antwort: "Wir werden."

oder

Officiant: "Dieses wunderschöne Paar ist nicht von alleine hierher gekommen. Sie wurden von Ihnen und ihren Familien geliebt und umsorgt, abhängig von Ihnen in Bezug auf Unterhalt, Wissen, Führung und Liebe. Ohne Sie wäre dieser Tag nicht möglich Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Von diesem Tag an werden sie wahrscheinlich auf unterschiedliche Weise Ihre Unterstützung brauchen, aber sie werden immer noch auf diese Unterstützung angewiesen sein. Frau ), ( Name ), in deine Familie und in dein Herz? "
Antwort: "Wir werden."
(Officiant wiederholt die Frage an die anderen Eltern, die ebenfalls mit "We will" antworten.)
Offiziell: "Möge der Segen ihrer Ehe für immer in euren Familien sein."

Präsentieren ist eine Ehre

Wenn jemand außer einem Elternteil die Braut präsentiert, funktioniert diese Art der Aussage gut:

Officiant: "Die Ehe ist an sich ein Segen. Aber doppelt gesegnet ist das Paar, das mit der Zustimmung und Liebe seiner Familien und Freunde zum Eheberat kommt. Wer hat die Ehre, diese Frau zu präsentieren, um mit diesem Mann verheiratet zu sein?
Antwort: "Im Namen ihrer liebevollen Familie und Freunde, das tue ich."

Anhand eines dieser Beispiele kann die Tradition, die Braut zu verschenken, stattdessen ein Moment sein, in dem Sie Ihre Herkunftsfamilie einbeziehen und ehren, wenn Sie gemeinsam eine neue Familie gründen.