Ein Überblick über Phosphate und ihren Hausgebrauch

Walter B. McKenzie / Photodisc / Getty Images

Der Begriff Phosphat bezieht sich auf eine Vielzahl chemischer Verbindungen, die Phosphor enthalten, ein natürlich vorkommendes Mineral, das mit Sauerstoff verbunden ist. Der Begriff wird sowohl in der anorganischen Chemie als auch in der organischen Chemie verwendet. In der anorganischen Chemie verbindet das Phosphation ein Phosphoratom mit drei oder vier Sauerstoffatomen und bildet so die Basis für viele verschiedene Salze. In der organischen Chemie ist ein Phosphat ein Ester, bei dem der Wasserstoff in der Carboxylgruppe der Verbindung durch eine Kohlenwasserstoffgruppe ersetzt ist.

Phosphatmoleküle werden normalerweise in Kombination mit anderen Elementen wie Calcium, Natrium, Kalium und Aluminium gefunden. Natürlich vorkommende anorganische Phosphate kommen in nahezu jedem Lebewesen vor, und synthetische Phosphate werden in einer Vielzahl von Anwendungen verwendet, einschließlich Reinigungs- und Backprodukten sowie Düngemitteln.

Typen

Nach Angaben des Phosphate Forum of the Americas fallen Phosphate in drei Hauptgruppen: Orthophosphate, Pyrophosphate und Polyphosphate, von denen Tripolyphosphate eine Untergruppe sind . Die Kategorien beziehen sich auf die Anzahl der Phosphateinheiten, die im Molekül miteinander verknüpft sind.

  • Orthophosphate sind die einfachste Form von Phosphat und werden manchmal als Monophosphorsäuren bezeichnet. In dieser Form sind drei Wasserstoffatome an die Sauerstoffatome in der Phosphatstruktur gebunden. Diese einfachste Form von Phosphat wird sehr häufig in Waschmitteln verwendet.
  • Pyrophosphate, manchmal auch Diphosphate genannt, und sie werden manchmal als eine Art von Polyphosphat angesehen. Pyrophosphate wurden ursprünglich durch Erhitzen von Phosphatverbindungen gebildet, wodurch eine Form von Phosphat mit guter Löslichkeit erzeugt wurde. Pyrophosphate werden häufig in Lebensmittelzusatzstoffen verwendet, finden sich aber auch in Haushaltsreinigern.
  • Polyphosphate sind alle Verbindungen, in denen zwei oder mehr einzelne Phosphateinheiten gemeinsame Sauerstoffatome aufweisen. Ein Typ, die Tripolyphosphate, bestehen aus drei tetraedrischen PO 4 -Phosphateinheiten, die durch gemeinsame Sauerstoffzentren miteinander verbunden sind. Polyphosphate finden sich auch häufig in Haushaltsreinigern.

Phosphate in Reinigungsmitteln

Es gibt verschiedene Arten von Phosphaten, aber diese sind die Phosphate, die in Reinigungsprodukten am häufigsten vorkommen:

  • Natriumtripolyphosphat (STPP): Diese Form von Phosphat wird häufig in automatischen Geschirrspülmitteln und Waschmitteln verwendet.
  • Tetrakaliumpyrophosphat (TKPP) . Diese Art von Phosphat wird in Spezialprodukten wie Silberreinigern, Reinigungsmitteln und Reinigungsprodukten in flüssiger Form für industrielle Anwendungen verwendet. Laut der US-amerikanischen Datenbank für Haushaltsprodukte des Gesundheitsministeriums trägt diese Chemikalie auch die Bezeichnungen Kaliumpyrophosphat, Diphosphorsäure, Tetrakaliumsalz und Tetrakaliumpyrophosphat.
  • Trinatriumphosphate (TSP), Tetra-Natrium- und Kaliumpyrophosphate, Natrium- Kaliumpyrophosphat : Dies sind die Phosphate, die in Hochleistungsreinigungsprodukten verwendet werden.

Reinigungsanwendungen

Phosphate werden in automatischen Geschirrspülmitteln und Waschmitteln verwendet, um die Wasserenthärtung zu unterstützen und Schmutz, Öl und Fett zu entfernen. Sie tragen auch dazu bei, Fleckenbildung und Filmbildung in automatischen Geschirrspülmitteln zu verhindern. Aufgrund ihrer Fähigkeit, Seifenschaum und Mineralablagerungen zu durchdringen, werden sie manchmal in Fliesen- und Porzellanreinigungsprodukten verwendet. Darüber hinaus können Phosphate in Spezialreinigern wie Betonreinigern verwendet werden.

Andere Verwendungen

Neben Reinigungsmitteln haben Phosphate eine schwindelerregende Anzahl anderer Verwendungen. Sie können in Farben und Beschichtungen auf Wasserbasis, Metallpolituren, Flammschutzmitteln, verarbeiteten Lebensmitteln, Körperpflegeprodukten, pharmazeutischen Produkten und mehr enthalten sein. Zum Beispiel wird STPP verwendet, um die Feuchtigkeit und den Geschmack von Garnelen und Schinken zu bewahren.

Gesundheits- und Umweltschutzbedenken

Phosphate kommen in bestimmten Lebensmitteln auf natürliche Weise vor, aber wenn sie verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt werden, können sie schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen haben, wenn große Mengen konsumiert werden. Es wurde gezeigt, dass Phosphat-Lebensmittelzusatzstoffe die Entwicklung von Lungenkrebs stimulieren. Ein hoher Phosphatgehalt in verarbeiteten Lebensmitteln kann auch die Nieren- und Herz-Kreislauffunktion beeinträchtigen.

Wenn Phosphate in Reinigungsmitteln verwendet werden, können sie auch gesundheitliche Probleme verursachen. Die Hausangestellten in den medizinischen Einrichtungen in New York berichteten von einer Verringerung der Symptome wie Hautausschlag, Schwindel und Kratzer in der Kehle, nachdem sie mit der Verwendung phosphatfreier Reinigungsmittel begonnen hatten.

In der Umwelt fördern große Mengen von Phosphaten, die in die Wasservorräte fließen, das Algenwachstum und verringern den Sauerstoff, der in Bächen und Seen für Fische und Pflanzen verfügbar ist.

Verordnung

Wenn Phosphate in Lebensmitteln, Körperpflegeprodukten und pharmazeutischen Präparaten verwendet werden, werden sie von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) überwacht. Für andere Verwendungen wie Reinigungsmittel werden sie von der Environmental Protection Agency (EPA) überwacht.

Phosphate sind in den USA seit den 1990er Jahren für die Verwendung in Waschmitteln verboten und könnten in Kürze auch in Europa verboten werden. In Bezug auf maschinelle Geschirrspülmittel sind Phosphate in mehreren US-Bundesstaaten ebenfalls verboten, in institutionellen Reinigungsmitteln jedoch weiterhin zulässig.

Identifizieren von Produktmarken, die Phosphate enthalten

Um festzustellen, ob bestimmte Produkte Phosphate enthalten, durchsuchen Sie eine der folgenden Quellen:

  • US-Gesundheitsministerium und Datenbank für Haushaltsprodukte
  • Leitfaden der Umweltarbeitsgruppe für gesunde Reinigung
  • Guter Führer
  • Die Skin Deep Cosmetic Database der Environmental Working Group.

Grüne Alternativen

Einige Hersteller, wie die Siebte Generation, sind mit phosphatfreien Geschirrspülmitteln an Bord gegangen. Wasserflecken auf Porzellan und Glaswaren können bei diesen Produkten jedoch ein Problem sein. Verwenden Sie zur Entfernung von Kalk und Seifenschaum keine phosphathaltigen Produkte, sondern verwenden Sie zum Reinigen Essig oder stellen Sie Ihr eigenes Essigspray her.