Balled-and-Burlapped Pflanzen

Nachdem ein Baum geballt und mit Sackleinen bedeckt wurde, kann er mit etwas Erde um die Wurzeln transportiert werden. David Beaulieu

Balled-and-Burlapped-Pflanzen sind per Definition Transplantate, die an den Verbraucher verkauft werden, nachdem sie gepflanzt, ausgegraben und eingepackt wurden. "Balled" bezieht sich auf den Wurzelballen (dh Erde plus Wurzeln), der ausgegraben wurde, während "Burlapped" sich auf das traditionell für den Transport von Baum- und Strauchlieferungen verwendete Umhüllungsmaterial bezieht.

Wenn ein Baum oder Strauch auf diese Weise gewickelt wird, kann ein Erzeuger ihn an den Verbraucher weitergeben, wobei der ursprüngliche Boden noch an den Wurzeln der Pflanze haftet. Gebräuchliche Alternativen zu Balled-and-Burlapped-Pflanzen sind Kübelpflanzen und Bare-Root-Pflanzen. Jedes dieser Verfahren bietet Vor- und Nachteile.

Dinge, auf die Sie achten sollten

Die zum Umwickeln von Bäumen und anderen Pflanzen verwendete Sackleinen sind mit Schnur, Draht oder Schnur gesichert. Fragen Sie beim Kauf von Pflanzen mit Ball und Sackleinen, ob die Sackleinen fäulnisresistent sind. Sie müssen diese Informationen zum Zeitpunkt der Aussaat kennen. Nicht biologisch abbaubare Sackleinen (z. B. Draht und fäulnisresistente Sackleinen) müssen beim Pflanzen entfernt werden. Andernfalls wird das Pflanzenwachstum in Zukunft behindert.

Sie sollten auch sicherstellen, dass die Sackleinen nicht zerrissen wurden. Sie zahlen für einen Baum oder Strauch mit einem gesunden Wurzelballen (unbeschädigte Wurzeln in fruchtbarem Boden), der von der Leinwand gepflegt wurde. Wenn Wurzeln herausragen und / oder der Wurzelballen kompromittiert wurde, kommen Sie nicht auf Ihre Kosten.

Pflanzen von Bäumen und Sträuchern mit Ball und Sackleinen

Lassen Sie beim Pflanzen von Bäumen oder Sträuchern mit Ball und Sackleinen die Sackleinen an, bis Sie Ihr Loch gegraben und die Pflanze gesetzt haben. Sobald sich die Pflanze in dem Loch befindet, entfernen Sie die Schnur, den Draht oder das Garn, mit denen die Sackleinenabdeckung befestigt ist, und ziehen Sie die Sackleinen an den Seiten des Wurzelballens ab.

Wenn die Sackleinen biologisch abbaubar sind, können Sie sie direkt am Grund des Lochs belassen, da sie schließlich kaputt gehen. Wenn Sie jedoch eine der neueren Arten von Sackleinen haben, die nicht kaputt geht, müssen Sie sie entfernen. Dies geschieht am besten mit einem Helfer, bei dem eine Person den freiliegenden Wurzelballen vorsichtig leicht aus dem Loch hebt, während die andere Person die Sackleinen von unten herauszieht.

Pflanzen ohne Wurzel verkauft

Nackte Wurzelpflanzen sind genau das, was ihr Name andeutet: Sie kommen ohne Schmutz, der an ihren Wurzeln haftet. Wenn das prekär klingt, haben Sie recht. Es ist ratsam, nur bestimmte Arten von Bäumen oder Sträuchern auf diese Weise zu versenden. Der Rosenstrauch ist ein Pflanzentyp, der üblicherweise vom Verkäufer zum Käufer transportiert wird. In der Regel ist es am besten, die wurzelfreien Exemplare so bald wie möglich bei der Lieferung zu pflanzen oder zumindest die Wurzeln in einem mit Wasser gefüllten Behälter unter Wasser zu halten, bis Sie sich dem Pflanzen widmen können.

Bare-Root-Pflanzen haben einige Vorteile. Erstens kosten sie in der Regel weniger als geknüllte und geknüllte Exemplare, manchmal sogar viel weniger. Außerdem ist der Handel mit bloßen Wurzeln in der Regel mit relativ kleinen Pflanzen verbunden, und ohne das zusätzliche Gewicht des Bodens um die Wurzeln ist das gesamte Paket viel leichter und einfacher zu handhaben als die meisten Pflanzen mit Ballon und Sackleinen.

Auf der anderen Seite dauert die Reife von wurzelfreien Pflanzen länger als von Pflanzen mit Ball und Sackleinen. Und während Sie sich vorstellen können, dass wurzelfreie Pflanzen bei der Bestellung ausgegraben und sofort danach versandt werden, ist die Realität, dass wurzelfreie Pflanzen oft lange Zeit gelagert werden, bevor sie verkauft werden. In der Zwischenzeit besteht die Gefahr, dass die Wurzeln austrocknen und / oder beschädigt werden. Sie sind nicht (durch Erde und durch eine Decke) so geschützt wie Pflanzen mit Ball und Sackleinen.

Pflanzen in Containern verkauft

Einige Bäume und Sträucher werden auch als Kübelpflanzen verkauft. Das heißt, sie werden in einem Topf (normalerweise einem Plastiktopf) verkauft. Die Topfgrößen werden in Gallonen gemessen. In diesem Fall ist der Wurzelballen während des Versands und der Handhabung durch den Topf geschützt, der sogar noch schützender sein kann als ein Ball mit Sackleinen. Die Nachteile von Behältern bestehen darin, dass sie zusätzliche Kosten verursachen, und der große Behälter ist (noch ein weiterer) Einweg-Kunststoffartikel, der hoffentlich bald nach Erhalt der Anlage entsorgt (recycelt) wird.