Vogelernte

Was ist eine Vogelernte ">

Bei der Ernte handelt es sich um einen Muskelbeutel, der eine Erweiterung der Speiseröhre eines Vogels darstellt, in der überschüssiges Futter vor der Verdauung gespeichert wird. Während die meisten Vögel eine Ernte haben, ist diese nicht immer sichtbar und sollte nicht für ähnliche Teile der Schnur, des Mundes oder des Rachens verwechselt werden.

Aussprache

KRAHP
(Reime mit Stop, Flop, Top und Mop)

Über die Ernte

Die Ernte wird im Allgemeinen nicht als Teil der physischen oder chemischen Gesamtverdauung angesehen, sondern ist ein einfacher Lagerungsbereich, in dem Vögel in kurzer Zeit viel Futter aufnehmen können. Auf diese Weise können Vögel in einer Sitzung mehr als das erforderliche Futter aufnehmen und überschüssiges Futter für einen späteren Zeitpunkt aufbewahren, wenn das Futter möglicherweise knapp ist. Dies kann auch das Füttern sicherer machen, da Vögel schnell große Mengen an Futter aufnehmen und sich dann an einen sichereren, geschützteren Ort begeben können, um langsam zu verdauen.

Wenn ein Vogel nach einer großen Mahlzeit eine volle Ernte hat, kann die Kehle grob aufgebläht aussehen, als ob der Vogel würgt, eine innere Verletzung hat oder ein krebsartiges Wachstum haben könnte, aber es gibt keine Belastung. Wenn ein Vogel würgen würde, würde er wahrscheinlich mit den Flügeln flattern, den Rücken krümmen und versuchen, alles, was sich in seiner Kehle befand, zu entfernen, aber Vögel mit einer vollen Ernte sitzen mit größerer Wahrscheinlichkeit still und ruhig, während sie verdauen. Vögel mit einer vollen Ernte zögern oft, sich zu bewegen, selbst wenn sie sich dicht nähern, können sich aber zum Verdauen auf eine sichere Stange begeben.

Elternvögel speichern teilweise verdautes Futter in ihrer Ernte, bevor sie es wieder erbrechen, um Nestlinge zu füttern. Einige Vögel wie Tauben und Flamingos produzieren Erntemilch als Nahrungsergänzungsmittel für sehr junge Küken. Diese "Milch" ist kein Milchprodukt, sondern teilweise verdautes Futter, das für Jungvögel leichter verdaulich ist.

Was für eine Ernte ist das nicht

Die Ernte eines Vogels sollte nicht mit anderen anatomischen Merkmalen verwechselt werden, die ähnlich erscheinen mögen, aber tatsächlich sehr unterschiedliche Strukturen und Zwecke haben. Körperteile, die häufig mit der Ernte eines Vogels verwechselt werden, sind:

  • Gularsack : Der Gularsack ist ein bloßhäutiger, fleischiger, erweiterbarer Beutel unter einem Vogelschnabel, z. B. mit Pelikanen und Fregattvögeln. Während diese Beutel bei der Jagd eine wichtige Rolle spielen, werden sie nicht absichtlich zur Aufbewahrung von Nahrungsmitteln verwendet. Während die Ernte eines Vogels Teil seiner inneren Anatomie ist und von Federn verdeckt wird, ist ein gularer Beutel häufig hell gefärbt und die meiste Zeit sichtbar.
  • Luftsack: Ein Luftsack ist ein kleiner Beutel, in dem hörbare Knallgeräusche oder ähnliche Geräusche erzeugt werden, die normalerweise im Rahmen von Werbeanzeigen auftreten. Luftsäcke sind bei vielen Arten von Landwildvögeln, wie zum Beispiel Salbei-Auerhahn, auffällig. Sie sind normalerweise nur sichtbar, wenn sie für Werbezwecke verwendet werden, und sind eher Teil des Atmungssystems als des Verdauungssystems. Luftsäcke haben nichts mit Lebensmitteln zu tun.
  • Gorget : Der Gorget ist ein farbenfrohes Gefieder am Hals, das oft schillert. Der Gorget ist am besten mit männlichen Kolibris vertraut, und sie können die Federn aufblitzen oder aufblitzen lassen, um die Färbung bei Werbeanzeigen, Territorialstreitigkeiten oder aggressivem Verhalten brillanter zu machen. Das Gorget besteht nur aus äußeren Federn und ist nicht an der Fütterung oder Verdauung beteiligt.
  • Malar-Streifen : Ein Malar- Streifen ist eine deutliche Markierung an der Seite des Halses eines Vogels, ähnlich einer Schnurrbartmarkierung, und kann in Länge, Breite, Farbe und Gesamtform variieren. Während diese Art der Kennzeichnung für die Identifizierung von Vögeln nützlich sein kann, handelt es sich nur um einen äußeren Farbfleck, der nichts damit zu tun hat, wie der Vogel sein Futter isst oder verdaut.
  • Gape : Der Gape ist die Ecke eines Vogels, in der sich das obere und das untere Unterkiefer treffen. Bei jüngeren Vögeln ist es oft heller gefärbt und kann geschwollen erscheinen, um die Aufmerksamkeit der Eltern zu erregen und mehr Fütterung zu fördern. Gelegentlich kann es vorkommen, dass sich Lebensmittel im Spalt festsetzen oder herauslaufen. Diese Struktur befindet sich jedoch nicht im Rachen und wird nicht absichtlich für die Lagerung wie die Ernte verwendet.

Vögel Mit Getreide

Die meisten Vögel haben zwar eine Ernte, diese ist jedoch je nach Haltung, Größe und Fütterungsverhalten des Vogels nicht immer gut sichtbar. Die Ernte ist im Allgemeinen bei größeren Vögeln mit unregelmäßigen Fütterungsgewohnheiten stärker ausgeprägt, z. B. bei Greifvögeln, die nach einer Mahlzeit suchen und das verfügbare Futter stark ausnutzen müssen. Zu den Vögeln mit besser sichtbaren Ernten zählen Geier, Falken, Falken, Adler, Möwen und viele Arten von Wachteln.

Pflanzen sind nicht nur Vögeln vorbehalten und kommen auch in vielen Insekten-, Schnecken- und Blutegelarten vor.

Auch bekannt als

Croup, Craw