Teppichdichte berechnen

Petek Arici / E + / Getty Images

Die Dichte eines Teppichs ist einer von vielen Faktoren, die die Qualität und die Gesamtleistung eines Teppichs bestimmen. Trotz eines weit verbreiteten Missverständnisses sind Teppichdichte und Teppichflächengewicht keine austauschbaren Begriffe, die dasselbe bedeuten, obwohl das Flächengewicht ein Faktor ist, der zur Berechnung der Dichte verwendet wird. Flächengewicht und Dichte sind zwei völlig unterschiedliche Komponenten, wenn es um die Beurteilung der Qualität eines Teppichs geht.

  • Das Teppichflächengewicht bezieht sich auf das Gewicht der Faser in einem Quadratmeter Teppich. Der Standard wird in Unzen gemessen.
  • Die Teppichdichte bezieht sich darauf, wie eng die Fasern in den Teppichrücken getuftet sind.

So berechnen Sie die Teppichdichte

Die Teppichdichte wird nach folgender Formel berechnet:

  1. Teppichgesichtsgewicht multipliziert mit 36
  2. geteilt durch die Florhöhe
  3. entspricht der Dichte, gemessen in Unzen pro Kubikyard

Die Florhöhe ist die Länge der Teppichfasern von ihren Endspitzen bis zu dem Punkt, an dem sie den Teppichrücken erreichen. In der obigen Formel sollte die Florhöhe als Bruchteil eines Zolls dargestellt werden, was sich im Dezimalformat widerspiegelt. Zum Beispiel würde eine Stapelhöhe von einem halben Zoll als 0, 5 dargestellt, während eine Stapelhöhe von einem Viertel Zoll 0, 25 und so weiter wäre.

Die Zahl, die sich aus der obigen Dichteberechnung ergibt, ist eine vierstellige Zahl. Beispielsweise hätte ein Teppich mit einem Flächengewicht von 50 Unzen und einer Florhöhe von einem halben Zoll eine Dichte von 3600 Unzen pro Kubikyard (50 × 36 / 0, 5 = 3600).

Teppichqualität beurteilen

Verwenden Sie nicht nur einen Faktor als Indikator für die Gesamtqualität eines Teppichs. Alle Faktoren (Dichte, Flächengewicht, Verdrehung, Fasertyp usw.) wirken zusammen, um zu bestimmen, wie der Teppich insgesamt aussieht und funktioniert. Jeder dieser Faktoren muss bei der Auswahl des geeigneten Teppichs für Ihr Zuhause berücksichtigt werden.

Wenn jedoch alle anderen Faktoren gleich sind, ist der Teppich umso haltbarer und angenehmer, je dichter er ist. So wie ein Rasen üppiger ist, wenn die Gräser unter den Füßen dick sind, fühlt sich ein Teppich mit höherer Flordichte besser an und hält dem Verschleiß besser stand.

Mindestdichtewerte

Für eine optimale Leistung unter normalen Haushaltsbedingungen ist ein Dichtewert von 3000 oder höher ideal. Nach Angaben des Carpet and Rug Institute erfordern besonders starke Verkehrsbedingungen (wie sie bei starker kommerzieller Nutzung auftreten) eine Mindestdichte von 5000.