Berechnung der richtigen Leistung für elektrische Heizleisten

Die Installation einer elektrischen Fußleistenheizung ist häufig die einfachste und effektivste Möglichkeit, einem Raumzusatz eine Heizung hinzuzufügen, oder wenn Sie einen unbeheizten Raum wie einen Dachboden oder einen Keller umbauen. Im Idealfall ist es immer am besten, vorhandene Leitungen von Ihrer zentralen Ofen- / Klimaanlage zu verlängern, aber manchmal ist es einfach nicht möglich, zusätzliche Leitungen zu verlegen. In diesen Zeiten ist die Installation von elektrischen Heizleisten die mit Abstand einfachste Lösung.

Baseboard Heater Basics

Die Fußleistenheizungen sind an der Unterseite der Wände angebracht und werden über Kabel, die normalerweise durch Wandvertiefungen zur Hauptwartungsplatte geführt werden, durch Stromkreise mit Strom versorgt. Die Verkabelung kann durch einen an der Wand montierten Thermostat verlegt werden, oder die Thermostate können in die Heizungen selbst eingebaut werden. Es gibt zwar tragbare Fußleistenheizungen, die an Standardsteckdosen angeschlossen werden können, diese eignen sich jedoch nur für den vorübergehenden Gebrauch. Für eine möglichst effiziente Heizung empfiehlt es sich, an der Wand befestigte permanente Heizleisten zu installieren.

Dauerheizungen sind als 120-Volt- und 240-Volt-Modelle erhältlich. Installieren Sie nach Möglichkeit 240-Volt-Heizungen, da diese energieeffizienter sind.

Beim Kauf von Fußleistenheizungen werden Sie viele verschiedene Spezifikationen bemerken, einschließlich der Länge der Fußleistenheizung, der Leistung, der Stromstärke und der Spannung. Um Heizungen zu wählen, die für den zu heizenden Raum ausreichen, ist die Wattzahl am kritischsten. Im Allgemeinen erzeugen längere Heizleisten mehr Leistung. Hier ist ein Beispiel von einem Hersteller:

Cadet 240-Volt Baseboard Heater Wattagen
30 Zoll500 Watt
36 Zoll750 Watt
48 Zoll1000 Watt
72 Zoll1500 Watt
96 Zoll2000 Watt

Die unmittelbare praktische Frage ist, wie viel Watt Sie zum Beheizen des Raums benötigen und wie viele Fußleistenheizungen Sie installieren sollten. Die Antwort darauf besteht in der Berechnung des Heizbedarfs des Raums.

Berechnung der Heizleistung: Eine schnelle und einfache Methode

Eine sehr einfache Methode, um zu bestimmen, wie viel Gesamtwärmeleistung Sie benötigen, besteht darin, die Quadratmeterzahl des Raums zu berechnen und diese dann mit 10 Watt zu multiplizieren, um eine Grundleistung zu erhalten.

Wenn Sie z. B. ein 30 x 30 cm großes Schlafzimmer heizen, hat es 30 Quadratmeter. Wenn Sie dies mit 10 Watt multiplizieren, erhalten Sie eine Heizleistung von 1440 Watt.

Diese Berechnungsmethode für die Basisleistung setzt voraus, dass der Raum moderne Konstruktionsmethoden mit der typischen Wand-, Decken- und Bodendämmung verwendet und Decken mit einer Höhe von 3 m (8 Fuß) aufweist. Wenn der Raum von diesen Spezifikationen abweicht, wird empfohlen, die folgenden Anpassungen vorzunehmen:

  • Fügen Sie 25% mehr Watt hinzu, wenn die Decken 10 Fuß hoch anstatt 8 Fuß sind.
  • Fügen Sie 50% mehr Leistung hinzu, wenn die Decken 12 Fuß hoch anstatt 8 Fuß sind
  • Multiplizieren Sie in einem älteren Haus die Quadratmeterzahl mit 12, 5 Watt, nicht mit 10 Watt.
  • Multiplizieren Sie in einem ultraisolierten Haus die Quadratmeterzahl des Raums mit 7, 5 Watt, nicht mit 10 Watt.

Für unser Beispiel nehmen wir an, dass der Raum normale Spezifikationen hat. Bei 144 Quadratfuß beträgt die erforderliche Wattzahl 1440 Watt, was bedeutet, dass Sie den Raum mit einer einzigen 1500-Watt-Heizleiste oder zwei 750-Watt-Heizelementen heizen können.

Berechnung nach Länge der Fußleistenheizung

Bei diesem Verfahren wird davon ausgegangen, dass 240-Volt-Heizleisten typischerweise etwa 250 Watt pro linearem Fuß Länge erzeugen. Diese Berechnung soll Ihnen sagen, wie lange Ihre Fußleistenheizung sein soll.

  1. Messen Sie zunächst die Breite und Länge des Raums, um das Quadrat zu ermitteln.
  2. Multiplizieren Sie das Quadrat mit 9.
  3. Addieren Sie unter Verwendung dieser Basis-Wattzahl 10% für JEDE der folgenden Angaben:
    • Jedes Fenster
    • Jede Außentür
    • Jede Außenwand
    • Ein nicht isolierter Raum unter dem Raum
    • Schlecht gedämmte Wände
    • Decke mehr als 8 Meter hoch

Die sich ergebende Zahl ist die Gesamtleistung, die Fußleistenheizungen zum Beheizen des Raums benötigen. Teilen Sie nun durch 250, um die Länge der erforderlichen Fußleistenheizung zu bestimmen.

Bei Verwendung des Raums mit der gleichen Größe wie in der ersten Berechnungsmethode wird davon ausgegangen, dass der Raum 144 Quadratfuß groß ist. Schlafzimmer hat ein Fenster und zwei Außenwände, ist aber ansonsten typisch. Die Berechnung läuft folgendermaßen ab:

  1. 144 Quadratmeter multipliziert mit 9 Watt entsprechen 1296 Watt
  2. Das Hinzufügen von 10% für ein Fenster entspricht 1425, 6 Watt
  3. Das Hinzufügen von 20% für zwei Außenwände entspricht 1710, 72 Watt
  4. Das Teilen durch 250 (die normale Wattzahl pro linearem Fuß) entspricht 6, 84 Fuß des erforderlichen Sockelheizgeräts
  5. Abgerundet bedeutet dies, dass 7 Fuß oder 84 Zoll Heizung benötigt werden. Standardheizungen sind in dieser Länge nicht erhältlich. In diesem Fall ist ein einzelner 8-Fuß- oder zwei 4-Fuß-Heizungen die wahrscheinlichste Wahl.

Vom Hersteller empfohlener Heizbedarf

Bei der Auswahl der Fußleistenheizungen ist es immer am besten, die Größe leicht zu überschreiten. Beim Heizen mit Fußleistenheizungen, die geringfügig über den Mindestanforderungen liegen, tritt kein Wirkungsgradverlust auf.

Gesamtfläche des Zimmers (sq. Ft.)Empfohlene Heizleistung (Watt)Erforderliche elektrische Schaltkreisgröße (240 Volt)
10090015 Ampere
150135015 Ampere
200180015 Ampere
300270015 Ampere
400360020 Ampere
500450030 Ampere
800720040 Ampere
1000900050 Ampere