Katzenminze Pflanzenprofil

In diesem Artikel erweitern
  • Wie Wachse ich
  • Licht
  • Boden
  • Wasser
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Dünger
  • Sorten
  • Toxizität
  • Ernte
  • Wachsen aus Samen
Zurück nach oben

Katzenminze ist ein weit verbreitetes Kraut, das in weiten Teilen Nordamerikas gedeiht und sehr einfach zu züchten ist. Während Sie wahrscheinlich gehört haben, dass Katzenminze Katzen so etwas wie beschwipst macht, wissen Sie vielleicht nicht, dass dieser Effekt ein vererbtes Merkmal ist und nicht alle Katzen betrifft.

Katzenminze kann im Frühjahr oder Herbst aus Samen oder Pflanzen in Ihrem Garten gepflanzt werden. Es wird in zwei bis drei Wochen sprießen, wenn aus Samen gestartet. Katzenminze wird drei bis vier Fuß hoch und hat federähnliches, hellgrünes Laub und kleine Büschel von Lavendelblüten, die auf Ähren wachsen. Katzenminze gehört zur Familie der Minzen und wird auch in Nahrungsmitteln und pflanzlichen Heilmitteln verwendet. Beispielsweise soll Tee aus Blättern und Blüten der Nepeta cataria Husten lindern. Das aus Katzenminzen gewonnene Öl wird sogar in natürlichen Mückenschutzmitteln verwendet.

Wenn Sie Katzenminze anbauen möchten, sollten Sie berücksichtigen, dass es verschiedene Arten von Katzenminzen gibt und dass alle gängigen Arten invasiv sind. Dies bedeutet, dass sie Ihren Garten übernehmen können - auch wenn sie nicht die Gedanken Ihrer Katze übernehmen.

Botanischer NameNepeta cataria
Gemeinsamen NamenKatzenminze, Katzenminze
PflanzentypKrautige mehrjährige Pflanze
Reife Größe3 bis 4 Fuß groß
SonneneinstrahlungVolle Sonne
BodenartMäßig reich an Lehm oder Sand, mit guter Drainage
Boden pH6.1 bis 7.8
BlütezeitSommer und Herbst
BlumenfarbeWeiß, Lavendel
Winterhärtezonen3 bis 9
Native AreaEurasien
AlpamayoPhoto / Getty Images
Neil Holmes / Getty Images
Bildungsbilder / UIG / Getty Images

Wie Katzenminze Pflanzen wachsen

Katzenminzenpflanzen haben sich in verschiedenen Teilen Nordamerikas eingebürgert, und selbst wenn sie nicht mehrjährig sind, werden sie wahrscheinlich erneut gesät. Tatsächlich empfinden viele Gärtner Katzenminzen als zu unkrautig und zu aggressiv, um sie in ihren Landschaften anzubauen.

Katzenminze wächst am besten in voller Sonne, kombiniert mit durchschnittlicher, gut durchlässiger Erde und regelmäßiger Bewässerung. Wenn Sie die Pflanzen nach der ersten Blüte vollständig abschneiden, bleibt genügend Zeit, damit sie wieder vollständig nachwachsen und wieder blühen können.

Einige Nepeta- Arten gelten als invasive Pflanzen. Sie breiten sich außer Kontrolle aus, es sei denn, Sie ergreifen Maßnahmen, um sie davon abzuhalten. Um Katzenminzenpflanzen einzudämmen und zu formen, kneifen Sie sie häufig, während sie wachsen, um dichte, gut geformte Pflanzen zu erhalten. Die Pflanzen säen sich auch auf Ihrem gesamten Grundstück neu, wenn Sie sie lassen, und es entstehen jahrelang neue Pflanzen an unerwarteten Orten. Um zu verhindern, dass die Pflanze blüht, kneifen Sie einfach die Oberseite der Pflanze ab, wenn sich Blumen bilden.

Um Schäden durch unerwünschte Katzen aus der Nachbarschaft zu vermeiden, sollten Sie Ihre Katzenminze mit einer Art Gehege schützen. Insekten und Nagetiere sind kein Problem, und Katzenminze neigt nicht dazu, Krankheiten zu erleiden.

Licht

Katzenminzenpflanzen eignen sich am besten für vollsonnige bis halbschattige Standorte und sind dürretolerant. Daher sind sie eine gute Wahl für sonnige, trockene Gebiete, in denen viele andere Pflanzen Probleme haben würden.

Boden

Wie so viele Kräuter gedeiht diese mehrjährige Pflanze in schlecht durchlässigen Böden. Katzenminzenpflanzen bevorzugen einen leicht alkalischen Boden, sind aber nicht sehr wählerisch in Bezug auf den Boden, in dem sie wachsen, solange ihre Wurzeln nicht ständig im Wasser sitzen.

Wasser

Bewässern Sie Katzenminzenpflanzen regelmäßig, achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht übergießen. Lassen Sie die Erde zwischen dem Gießen fast trocken werden und ziehen Sie sie dann gründlich ein.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Pflanzen Sie Katzenminze in Erde, die ein Minimum von 60 Grad Fahrenheit registriert. Sie wächst gut im Freien im Bereich von 55 bis 85 Grad.

Dünger

Sie müssen keine Katzenminze füttern.

Sorten von Katzenminzenpflanzen

Die Pflanzentaxonomie klassifiziert Katzenminzenpflanzen als Nepeta cataria. Beachten Sie, dass der gebräuchliche Name "Katzenminze" in Großbritannien bevorzugt wird. Es mag verlockend sein, die beiden Namen synonym zu verwenden, aber in den USA behalten wir uns "Katzenminze" für die Zierverwandten von N. cataria vor . Weniger Katzen fühlen sich zu Ziertypen hingezogen. Achten Sie beim Einkauf von Pflanzen auf den wissenschaftlichen oder botanischen Namen, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Art von Katzenminze erhalten.

  • Nepeta cataria: Bevorzugt von Katzen; Hirsch resistent, zieht aber Schmetterlinge an
  • Nepeta mussinii: Attraktive Zierpflanze, die etwa einen Meter hoch wird; Wird oft als Bodendecker verwendet und zieht auch Schmetterlinge an
  • Nepeta x faassenii: Produziert ovale, fein geaderte, graugrüne Blätter und üppige Lavendelblüten von Frühling bis Herbst; nicht so invasiv wie andere Nepeta- Arten

Toxizität

Die meisten Menschen assoziieren Katzenminze mit ihrer psychoaktiven Wirkung auf Katzen. Der Effekt tritt auf, wenn die Blätter gefressen werden oder wenn der Duft der Pflanze von Katzen eingeatmet wird. In der Tat ist es oft genug genug, einfach an Katzenminze zu riechen, um Katzen dazu zu bringen, darauf zu reagieren, weshalb man manchmal sieht, wie sie darin rollen. Die resultierende "Drogentrip" ist eine Reaktion auf das chemische Nepetalacton. Ein ererbtes Merkmal, nur einige Katzen haben Nepetalacton-Reaktionen. Glücklicherweise macht es Katzen nicht abhängig oder schadet ihnen, so viele veterinärmedizinische Quellen.

Ernte

Ernten Sie Katzenminze nach der Blüte an einem trockenen, sonnigen Tag. Der späte Morgen ist eine gute Zeit, um zu ernten, nachdem der Tau getrocknet ist, aber bevor der Tag heiß wird. Schneiden Sie die ganze Pflanze an der Basis ab und hängen Sie sie so bald wie möglich kopfüber an einen dunklen, trockenen, gut belüfteten Ort (z. B. einen Dachboden).

Lagern Sie getrocknete Blätter, Stängel und Blüten in Gefrierbeuteln, um die Wirksamkeit des darin enthaltenen Öls zu erhalten. Diese Schritte tragen dazu bei, den Verlust des Öls zu minimieren. Dies ist der Stoff, der Ihre Katze wild werden lässt.

Wachsende Katzenminze aus Samen

Zuerst müssen Sie die Samen schichten: Legen Sie sie über Nacht in den Gefrierschrank und dann für 24 Stunden in eine Schüssel mit Wasser. Dieser Vorgang beschädigt die Samenschale und erleichtert das Keimen. Die Samen sollten in zehn bis 20 Tagen keimen und können dann drinnen oder draußen gepflanzt werden. Platzieren Sie sie so, dass die Pflanzen 18 bis 20 Zoll voneinander entfernt sind.