Chinesische Trockenmauer: So stellen Sie fest, ob Sie dieses minderwertige Produkt haben

Vor nicht allzu langer Zeit schien der chinesische Trockenbau ein kleines Problem zu sein. Jetzt wird dieses Problem nicht nur auf mehr Haushalte ausgeweitet, sondern die Schwere des Problems nimmt auch zu.

Was es ist und warum es ein Problem ist

In einigen Trockenbauwerken in China wurde Phosphogips gefunden, eine radioaktive Phosphorsubstanz.

Phosphogips enthält Radium. Die Exposition gegenüber Radium kann im Laufe der Zeit das Risiko für Lungenkrebs erhöhen. Die EPA verbot 1989 die Verwendung von Phosphogips für US-Firmen. Die Verwendung von Phosphogips ist in China nicht verboten. Darüber hinaus ist dieser Stoff ätzend, was zu einem strukturellen Versagen führen kann.

So stellen Sie fest, ob Sie es haben

Hier einige Möglichkeiten, um die Frage einzugrenzen, ob in Ihrem Haushalt chinesische Trockenbauwände mit Phosphogips vorhanden sind. Passen Sie zu einer der folgenden Bedingungen:

  • Von Ihren Wänden kommen üble, schwefelhaltige Gerüche.
  • Metall, das mit relativ neuen Trockenbauwänden in Berührung kommt, korrodiert schnell.
  • Insbesondere Kupfer korrodiert im Kontakt mit schlechten Trockenbauarbeiten aus China schnell. Grünkorrosion ist normal; schwarze Korrosion gibt es nicht.
  • Schwarze Korrosion an der Verkabelung.
  • Geräte und Elektronik versagen aus unerklärlichen Gründen (sie haben Kupferkabel, die korrodieren können).
  • Trockenbau ist neuer als 2001.
  • Achten Sie auf Markierungen auf der Rückseite der Wände (z. B. in Waschküchen, Kellern oder anderen Orten, an denen Sie möglicherweise unfertige Trockenbauwände finden). Offensichtlich würden chinesische Schriftzeichen den chinesischen Ursprung anzeigen. Auch das Wort "Knauf" weist darauf hin.

Was tun, wenn Sie es haben?

Leider ist die einzige Lösung, alle chinesischen Trockenbauwände aus Ihrem Haus zu entfernen und durch gute Trockenbauwände zu ersetzen.

Warnung

Denken Sie daran, dass der Trockenbau bröckelig ist und es daher riskant sein kann, das Material selbst zu entfernen. Im Gegensatz zu luftgetragenen Gefahrstoffen wie Blei und Asbest kann ein Trockenbau auf Phosphorgipsbasis nicht mit einem Anstrich "versiegelt" werden.

Das Entfernen und Ersetzen ist also nicht die eigentliche Frage. das ist selbstverständlich. Die eigentliche Frage ist, wer für die Arbeit bezahlen wird. Viele Hausbesitzer schließen sich Sammelklagen an.