Gewöhnliches Wolfsmilch-Pflanzenprofil

Annie Otzen / Getty Images
In diesem Artikel erweitern
  • Wie Wachse ich
  • Licht
  • Boden
  • Wasser
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Dünger
  • Ausbreitung
  • Toxizität
  • Beschneidung
  • Wachsen aus Samen
  • Pflanzen für Schmetterlinge
  • Landschaftsbau
Zurück nach oben

Gewöhnlicher Wolfsmilch ( Asclepias syriaca ) ist eine einheimische Staude, deren Haupttugend die Anziehungskraft auf Schmetterlinge ist, insbesondere auf den Monarchen, der seine Eier auf dem Wolfsmilch ablegt. Wenn die Raupen schlüpfen, ernähren sie sich von den Blättern der Wolfsmilch. Gewöhnliche Wolfsmilchgewächse werden etwa zwei bis vier Fuß hoch und haben einen dünnen, vertikalen Wuchs. Die langen, länglichen Blätter sind hellgrün und werden etwa 20 cm lang. Die Stängel und Blätter bluten beim Schneiden zu einem milchigen Saft aus, der der Pflanze ihren Namen gibt. Im späten Frühling bis Hochsommer erscheinen duftende Büschel von rosa-lila Blüten. Die Blüten produzieren warzige Samenkapseln von zwei bis vier Zoll Länge, die sich teilen, wenn sie reif sind, um viele feine Samen in den Wind zu werfen.

Botanischer NameAsclepias syriaca
Gemeinsamen NamenWolfsmilch, gewöhnlicher Wolfsmilch
PflanzentypKrautige mehrjährige Pflanze
Reife GrößeZwei bis vier Fuß groß
SonneneinstrahlungVolle Sonne
BodenartJeder gut durchlässige Boden; verträgt Lehmboden und schlechte, trockene Bedingungen
Boden pH4, 8 bis 7, 2
BlütezeitJuni bis August
BlumenfarbePink, lila, weiß
Winterhärtezonen3 bis 9 (USDA)
Native AreaFelder und Straßenränder im Osten Nordamerikas

Wie Wolfsmilchpflanzen wachsen

Pflanze Wolfsmilch etwa 18 Zoll voneinander entfernt; Ihre rhizomatischen Wurzeln füllen schnell den Raum zwischen den Pflanzen aus. Wolfsmilchpflanzen müssen nicht gedüngt werden, da sie schlechte Böden vertragen. Ihre größte Herausforderung bei der Wartung besteht wahrscheinlich darin, sie einzudämmen. Asclepias syriaca breitet sich sowohl über Samen als auch über Rhizome aus und bildet Kolonien.

Zumindest möchten Sie vielleicht die Samenkapseln entfernen, bevor sie sich öffnen. Andernfalls breiten sie sich dank der seidigen Fortsätze, die es den Samen ermöglichen, bei der geringsten Brise zu wehen, in entfernte Ecken Ihres Gartens (und darüber hinaus) aus. Sie sind in dieser Hinsicht eher wie die Samen von Löwenzahn.

Licht

Wolfsmilch bevorzugt volles Sonnenlicht.

Boden

Diese Pflanze bevorzugt gut durchlässige Böden und eignet sich wie viele Wildblumen auch für trockene Bedingungen.

Wasser

Gewöhnliches Wolfsmilchkraut muss nur unter den trockensten Bedingungen gegossen werden.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Verträgt einen weiten Temperatur- und Feuchtigkeitsbereich.

Dünger

Bei dieser Pflanze ist keine Fütterung erforderlich.

Vermehrung von Wolfsmilchpflanzen

Wolfsmilch verbreitet sich leicht über rhizomatische Wurzeln; Das Schneiden von Wurzelabschnitten und das Einpflanzen der Wurzeln, so dass sie gerade begraben sind, wird die Pflanzen leicht vermehren.

Toxizität von Wolfsmilch

Gewöhnliche Wolfsmilchblätter und -wurzeln sind für den Menschen giftig, jedoch nur, wenn sie in großen Mengen verzehrt werden. Die Pflanze war tatsächlich eine Nahrungsquelle für Indianerstämme, die sie sorgfältig durch Kochen zubereiteten. Wildkostliebhaber kochen und essen die Pflanze auch heute noch. Wenn Sie jedoch große Mengen nicht zubereiteten Wolfsmilchs essen, kann dies zu Blähungen, Fieber, Atembeschwerden, erweiterten Pupillen und Muskelkrämpfen führen. Das Ergebnis kann in sehr seltenen Fällen tödlich sein.

Da die Blätter bitter sind, ist es ungewöhnlich, dass Menschen oder Haustiere absichtlich Wolfsmilch essen, aber weidende Tiere werden manchmal von ihnen vergiftet. Diese Pflanzen stellen im Hausgarten im Allgemeinen keine ernsthafte Gefahr dar. Kinder sollten jedoch ferngehalten oder gewarnt werden.

Gemeine Wolfsmilch beschneiden

Entfernen Sie die Samenkapseln aus dem Wolfsmilch, damit sich die Samen nicht im Wind ausbreiten.

Wachsen aus Samen

Wolfsmilch kann auch leicht aus gesammelten Samen gezogen werden, die etwa 2, 5 cm tief im Garten gepflanzt sind.

Pflanzen für Monarchfalter

Wolfsmilch ist die wichtigste Nahrungsquelle für den bedrohten Monarchenschmetterling, und das Einpflanzen von ein oder zwei Flecken in Ihre Landschaft ist ein wichtiger Beitrag zum Fortbestand der Art. Die Schmetterlinge nutzen die Pflanzen für alle Phasen ihres Lebenszyklus. Daher kann es eine unterhaltsame und informative Familienaktivität sein, zu beobachten, wie die Raupen an Blättern fressen, ihre Chrysalises herstellen, dann reifen und in Schmetterlinge schlüpfen. (Aber warnen Sie Kinder vor der Giftigkeit von Wolfsmilchblättern.) Bei sorgfältiger Beobachtung können Sie alle Phasen des Lebenszyklus in einem Jahr beobachten, von Eiern, die in winzige Raupen schlüpfen, über Raupen, die sich auf magische Weise in Schmetterlinge verwandeln, bis zu Schmetterlingen, die sich neu legen Eier.

Wenn Sie gewöhnliches Wolfsmilchkraut anpflanzen, um Monarchfalter zu ermutigen, erstellen Sie ein kleines Stück Wolfsmilchkraut, das mindestens sechs Pflanzen enthält. Schließen Sie eine nahe gelegene Wasserquelle für Ihre Schmetterlinge ein; Ein Vogelbad oder eine große mit Wasser gefüllte Topfuntertasse funktionieren einwandfrei. Das Pflanzen anderer bestäuberfreundlicher Pflanzen in einem umfassenden Schmetterlingsgarten ist eine gute Idee.

Es ist wichtig, keine Pestizide in einem Schmetterlingsgarten zu verwenden, da die gleichen Chemikalien, die zerstörerische Insekten töten, auch Schmetterlinge und ihre Larven töten. Die meisten Gärtner stellen jedoch fest, dass ein Garten, sobald er frei von Chemikalien ist, ein gutes Gleichgewicht zwischen nützlichen, räuberischen Insekten herstellt und Singvögeln eine Nahrungsquelle bietet (viele Vogelarten verbrauchen große Mengen an Insekten). Viele der gesündesten Gärten sind völlig frei von chemischen Stoffen.

Landschaftsgebrauch

Dies ist keine besonders attraktive Pflanze, aber zusätzlich zu ihrem Wert für die Anziehung von Schmetterlingen können die Samenkapseln auch in Trockenblumenarrangements verwendet werden. Die Blumen duften auch recht gut, und Gärtner, die auf einheimische Arten spezialisiert sind, züchten häufig Wolfsmilch. Wolfsmilch hat eine lange Geschichte in der Medizin, aber seien Sie sich bewusst, dass die Blätter und die milchähnliche Substanz darin giftig sind - es ist dieser milchige Rückstand, den Monarchfalter verzehren, der sie für Raubtiere bitter und abstoßend macht.

Wolfsmilch verbreitet sich ziemlich aggressiv, und viele Gärtner und lokale Agenturen warnen aus diesem Grund vor seiner Verwendung. Es ist zu aggressiv für die meisten gemischten Grenzgärten, es sei denn, Sie erstellen speziell einen Schmetterlingsgarten.