Profil der Maispflanze (Dracaena Fragrans)

mtreasure / Getty Images

Die Maispflanze ist ein Oldie, aber ein Leckerbissen in der Zimmerpflanzenindustrie. Die Europäer verwenden sie seit Mitte des 19. Jahrhunderts als Zimmerpflanzen und sind seit dem frühen 20. Jahrhundert in den USA beliebt.

Maispflanzen wachsen als dicke Stöcke, die aus Knospen entlang des Stocks sprießen und einen „falschen Palmen“ -Effekt erzielen (weshalb sie manchmal als falsche Palmen bezeichnet werden). Die Blätter sind lang und schmal (wie die von Mais). Sie sind gute Zimmerpflanzen, weil sie groß und schmal sind, ein kontrolliertes Wachstum aufweisen und einem erheblichen Missbrauch durch Gelegenheitsgärtner standhalten.

  • Botanischer Name: Dracaena Fragrans
  • Common Name: Maispflanze, Maisstiel Dracaena, glückliche Pflanze, falsche Palme
  • Pflanzentyp: Laub immergrüner Strauch / Baum
  • Reife Größe: 45 Fuß oder größer
  • Sonneneinstrahlung: Gefilterte Sonne
  • Bodentyp: lehmig; reiche Blumenerde für Topfproben
  • Blütezeit: ganzjährig
  • Blütenfarbe: Weiß-gelb; kann von roten Beeren gefolgt werden
  • Winterhärtezonen: 10 bis 12 (USDA)
  • Heimatgebiet: Tropisches Afrika

Wie Maispflanze wachsen

Maispflanzen werden in der Regel als große Topfpflanzen in lehmigen, durchlässigen Blumenerden angepflanzt. Es eignet sich am besten für helle Innenräume mit indirekter Beleuchtung, in denen es vor direkter Sonneneinstrahlung und Zugluft geschützt ist. Die Aufrechterhaltung einer guten Luftfeuchtigkeit ist von entscheidender Bedeutung. Dies kann erreicht werden, indem die Töpfe auf nasse Kieselsteine ​​gestellt und die Pflanzenblätter regelmäßig besprüht werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Halten Sie den Boden während der Vegetationsperiode feucht und reduzieren Sie die Bewässerung im Herbst bis zum späten Winter. Böden dürfen niemals vollständig austrocknen. Wie andere Dracaena-Arten sind diese empfindlich gegenüber Fluorid und Bor, was zu Blattspitzenverbrennungen führen kann. Bewässerung mit Leitungswasser kann daher manchmal zu Verbrennungen der Blätter führen.

Pflanzgefäße können im Sommer im Freien an einem geschützten, schattigen Ort aufgestellt werden. Sie müssen jedoch erst wieder ins Haus gebracht werden, bevor die Temperaturen unter 50 Grad Fahrenheit fallen.

Wie es für Zimmerpflanzen typisch ist, müssen diese Pflanzen weitgehend ausgewogen für ihre Grundbedürfnisse gesorgt werden. Versuchen Sie, sie keinen extremen Bedingungen wie hellem Licht, übermäßig kalten oder warmen Temperaturen oder starken Winden auszusetzen.

Licht

Versuchen Sie, diese Pflanze in der Nähe eines Fensters mit gefilterter Sonne zu finden. Zu wenig Licht führt dazu, dass die Blätter ihre Streifen verlieren und das Wachstum der Pflanze verkümmern kann.

Wasser

Gleichmäßig feucht halten, aber wenn Sie sich irren müssen, tun Sie dies auf der trockenen Seite. Wenn Sie es jedoch zu trocken halten, entstehen braune Blattspitzen. Die Pflanzen reagieren empfindlich auf Fluorid, das die Pflanze töten oder ihr Wachstum hemmen kann. destilliertes Wasser eignet sich am besten zum Gießen dieser Pflanzen.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Wenn möglich, über 55 Grad Fahrenheit halten. Sie sind Mitte der 70er Jahre am besten geeignet und bevorzugen eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 40 Prozent, die den Bedingungen des tropischen Afrikas, dem heimischen Verbreitungsgebiet der Pflanze, nahe kommt.

Boden

Lose, gut durchlässige Blumenerde ist die beste Option für den Anbau dieser Pflanze. Die Wurzeln mögen es nicht, in Wasser eingeweicht zu werden.

Dünger

Bei Maispflanzen leicht düngen, da die Pflanzen Nährstoffe in ihren Stöcken speichern. Verwenden Sie Kalziumpräparate (Chelat-Kalzium oder sogar Gips), um Verbrennungen an den Blattspitzen zu vermeiden.

Vermehrung

Maispflanzen wurzeln leicht aus Stecklingen. Stecklinge in warme Erde schieben und feucht halten. Sie können Rohrwurzelstücke auch direkt in das Wachstumsmedium drücken. Stellen Sie sicher, dass der Schmutz stark genug ist, um den Stock aufrecht zu halten.

Wurzelhormon kann helfen, die Wurzelbildung zu verstärken. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn das Wurzeln neuer Stecklinge einige Zeit in Anspruch nimmt. Die Vermehrung von Maispflanzen ist eine ungenaue Wissenschaft und selbst erfahrene Gärtner können manchmal Probleme damit haben.

Umtopfen

Jährlich in größere Töpfe mit frischer, gut ablaufender Blumenerde umtopfen. Um diese Pflanze umzutopfen, entfernen Sie den Boden um sie herum, heben Sie die Pflanze als Ganzes an und legen Sie sie in einen größeren Behälter. Achten Sie dabei darauf, dass ihre Wurzeln nicht beschädigt werden. Füllen Sie anschließend den umliegenden Bereich mit Blumenerde und versuchen Sie, nicht zu fest zu packen, um eine gute Drainage der Pflanze zu gewährleisten.

Sorten von Maispflanze

Der echte Dracaena-Duft hat feste grüne Blätter, aber die meisten Leute bevorzugen den D. -Duft "Massangeana", der einen zentralen, breiten, lindgrünen Streifen in der Blattmitte aufweist. Eine andere Sorte, D. fragrans 'Lindenii', hat einen dunkelgrünen Streifen in der Mitte und gelbliche Blätter. Eine letzte Sorte, D. frangrans 'Victoria', hat weiße und cremefarbene Streifen, kommt aber in Gartencentern selten vor.

Beschneidung

Wenn die Pflanze zu groß wird, können Sie die Stöcke schneiden, und neue Blattknospen brechen in der Nähe des Schnittes aus.

Allgemeine Probleme

Neben braunen Blattspitzen, die durch Gießen mit fluoridiertem Wasser verursacht werden, können Blattverfärbungen durch Temperaturschwankungen, Wasserstress und Calciummangel verursacht werden. Wenn Ihre Pflanze gesund ist, liegt das größte Problem wahrscheinlich im Staub auf den Blättern. Reinigen Sie die Blätter von Zeit zu Zeit mit einem feuchten Tuch, damit sie optimal aussehen.

Achten Sie auf Spinnmilben, Thripse und Schuppen, die bei den meisten Zimmerpflanzen ein Problem darstellen können.