Der Unterschied zwischen Ratten und Mäusen und warum es wichtig ist

Abgesehen von der Tatsache, dass Ratten und Mäuse unterschiedlich aussehen, gibt es noch einige andere Unterschiede zwischen ihnen. Ihre Bemühungen zur Bekämpfung von Nagetieren werden am erfolgreichsten sein, wenn Sie alle diese Schädlinge vollständig verstehen. Wenn Sie Dinge wie ihr Verhalten, ihre Nahrungspräferenzen und ihre Lebensräume kennen, können Sie Ihre Kontrollbemühungen unterstützen. Was bei der Bekämpfung von Mäusen funktioniert, funktioniert nicht unbedingt bei der Bekämpfung von Ratten.

1:29

9 Hauptunterschiede zwischen Ratten und Mäusen

Die häufigsten Nagetierschädlinge in den USA sind die Norwegische Ratte, die Dachratte und die Hausmaus. Kleine Mausefallen, die bei Mäusen funktionieren, funktionieren bei viel größeren Ratten nicht. Rattenfallen auf dem Boden fangen keine Dachratten, die dazu neigen, hoch zu bleiben.

Das Spruce / Catherine Lied

Maus vs. Ratte Verhalten

Einer der wichtigsten Verhaltensunterschiede zwischen Mäusen und Ratten ist, dass Mäuse neugierig und Ratten vorsichtig sind.

  • Vorsichtige Ratten : Ratten sind sehr vorsichtig und meiden neue Dinge auf ihrem Weg, bis sie sich daran gewöhnt haben, dort zu sein. Aus diesem Grund müssen Sie nicht gesetzte Fallen im Pfad der Ratte platzieren, bevor Sie dort gesetzte Rattenfallen platzieren.
  • Neugierige Mäuse : Mäuse sind sehr neugierig und werden alles Neue untersuchen. Sie müssen für sie genau das Gegenteil tun: Stellen Sie die Falle auf und stellen Sie sie richtig in den Weg. Wenn Sie in den ersten Tagen keine Maus fangen, befindet sich die Falle wahrscheinlich am falschen Ort und sollte bewegt werden.

Physikalische Eigenschaften

Es gibt über 70 Arten von Mäusen und Ratten, die in Nordamerika weit verbreitet sind. Die Arten Hausmaus (Mus musculus), Norwegische Ratte (Rattus norvegicus) und Dachratte (Rattus rattus) gehören zur Familie der Muridae, der weltweit größten Familie von Nagetieren und Säugetieren.

  • Hausmaus : Kleiner Kopf, kleine Füße, spitze Schnauze, große Ohren mit einigen Haaren. Diese Mäuse haben einen hellbraunen Körper mit etwas grauer Schattierung und einem dunklen Schwanz. Erwachsene wiegen 15 Gramm. Der Mäusekot ist stäbchenförmig.
  • Norwegische Ratte : Schwerer und dicker Körper, stumpfe Schnauze und kurze Ohren mit dunklem Haar. Diese Ratten haben einen braunen Körper mit schwarzen Schattierungen und einem zotteligen Fell. Ihre Schwänze sind oben dunkel und unten blass. Erwachsene wiegen 300 Gramm. Ihr Kot hat die Form von Kapseln.
  • Dachratte : Leichter und schlanker Körper, spitze Schnauze, große Ohren ohne Haare. Diese Ratten haben einen grauen Körper mit schwarzen Schattierungen und einem glatten Fell und einem dunklen Schwanz. Erwachsene wiegen 200 Gramm. Ihr Kot ist wie eine Spindel geformt.

Lebensraum und Zucht von Mäusen

Mäuse bevorzugen Getreide und Pflanzen, ernähren sich aber von fast allem. Eine Maus baut ihr Nest in einem versteckten Bereich in der Nähe einer Nahrungsquelle. Es wird fast jedes weiche Material oder fein zerkleinertes Papier verwenden, um sein Nest zu bauen.

In einem Jahr kann eine weibliche Maus bis zu 10 Würfe von fünf bis sechs Babys züchten. Das sind bis zu fünf Dutzend Babymäuse in einem Jahr. Bedenken Sie nun, dass sich diese 60 Nachkommen bereits nach sechs Wochen fortpflanzen können. Mäuse leben normalerweise ungefähr 9 bis 12 Monate.

Mäuse-Bewegung

Mäuse können auf ihren Hinterbeinen stehen, wenn sie von ihren Schwänzen gestützt werden. Sie tun dies, um zu essen, zu kämpfen oder herauszufinden, wo sie sind. Mäuse sind ausgezeichnete Springer, Schwimmer und Kletterer. Sie können sogar auf raue, senkrechte Oberflächen klettern. Sie können 13 Zoll hoch springen und entlang Drähten, Kabeln und Seilen laufen. Mäuse sind schnelle Läufer. Sie bewegen sich auf allen vier Beinen und halten ihren Schwanz gerade, um das Gleichgewicht zu halten. Aber wenn sie Angst haben, rennen sie einfach davon.

Mäuse sind nachtaktiv und von der Dämmerung bis zum Morgengrauen am aktivsten. Sie mögen keine hellen Lichter, kommen aber manchmal während des Tages heraus und suchen nach Nahrung oder wenn ihr Nest gestört ist. Eine Maus kann durch 1/4-Zoll-Löcher und Lücken rutschen.

Mäuse Fakten

  • Die Hausmaus gilt als einer der 100 schlimmsten Eindringlinge der Welt.
  • Mäuse haben Angst vor Ratten, weil Ratten Mäuse töten und fressen. Rattengeruch kann Mäuse stark abschrecken und ihr Verhalten beeinflussen.
  • Mäuse haben einen moschusartigen Geruch.
  • Mäuse sind farbenblind, aber ihre anderen Sinne, das Hören, der Geruch, der Geschmack und die Berührung sind scharf.
  • Mäuse können drinnen und draußen gefunden werden, einschließlich Städten und ländlichen Gebieten.
  • Anzeichen für das Vorhandensein von Mäusen sind Kot, Nagen und Spuren.

Lebensräume und Zucht von Ratten

Ratten fressen fast alles, bevorzugen aber frisches Getreide und Fleisch. Ratten benötigen täglich eine halbe bis eine Unze Flüssigkeit. Wenn Ratten dies nicht in der Nahrung haben, die sie essen, müssen sie Wasser finden. Im Gegensatz zu Mäusen, die selten graben, graben Ratten unter Gebäuden, entlang Zäunen und unter Pflanzen und Trümmern. Die norwegische Ratte lebt hauptsächlich in Höhlen, während die Dachratte in Mauern, Dachböden und Bäumen nistet.

Eine weibliche norwegische Ratte kann pro Jahr sechs Würfe von bis zu 12 Jungen haben. Diese 70 Ratten können im Alter von 3 Monaten mit der Fortpflanzung beginnen. Ratten brüten hauptsächlich im Frühjahr. Ratten können 12 bis 18 Monate alt werden. Die Dachratte hat kleinere Würfe von bis zu acht Jungen und kann pro Jahr acht Würfe haben.

Rattenbewegung

Ratten können durch ein Loch mit einem Durchmesser von nur 5 mm in ein Gebäude eindringen. Sie sind starke Schwimmer, daher leben Ratten in Abwasserkanälen und können Gebäude durch kaputte Abflüsse oder Toiletten betreten. Eine Ratte wird klettern, um zum Futter, Wasser oder Schutz zu gelangen. Ratten folgen jeden Tag regelmäßigen Routinen und Pfaden. Wenn neue Objekte in den Pfad eingefügt werden, wird alles getan, um dies zu vermeiden. Ratten bleiben normalerweise innerhalb von 300 Fuß von ihrem Nest oder Bau.

Fakten über Ratten

  • Anzeichen für die Anwesenheit einer Ratte sind Kot, Kratzer, Spuren, Landebahnen und Höhlen.
  • Wie Mäuse sind Ratten nachtaktiv, haben ein sehr schlechtes Sehvermögen, aber einen starken Geruchs-, Geschmacks- und Gehörsinn.
  • Im Vergleich zu Mäusen sind Ratten viel größer, haben gröberes Fell und proportional größere Köpfe und Füße.
  • Die in den USA am häufigsten vorkommenden Rattenarten sind die Norwegische Ratte und die Dachratte. Diese beiden verstehen sich nicht und werden sich bis zum Tod bekämpfen. Die größere norwegische Ratte gewinnt normalerweise.
  • Norwegische Ratten leben in der Regel in unteren Stockwerken von Gebäuden und Dachratten leben in den oberen Stockwerken, sodass beide gleichzeitig dasselbe Gebäude befallen können.