Kaiserpinguin

Der Kaiserpinguin ist die bekannteste der 17 Pinguinarten der Welt und mit einem Gewicht von bis zu 90 Pfund die größte. Dieses extreme Gewicht ist unerlässlich, da diese Mitglieder der Spheniscidae- Vogelfamilie nicht in der Lage sind, bis zu zwei Monate lang zu fressen, während sie ihr einzelnes Ei inkubieren. Stattdessen leben sie von ihren Fettreserven. Dieses Informationsblatt kann Ihnen helfen, noch mehr über diese faszinierenden Vögel zu erfahren, einschließlich darüber, wie Sie sie besser schätzen und sogar in freier Wildbahn sehen können.

Kurzinformation

  • Wissenschaftlicher Name : Aptenodytes forsteri
  • Volksname: Kaiserpinguin
  • Lebensdauer : 20-25 Jahre
  • Größe : 44-48 Zoll
  • Gewicht : 65-90 Pfund
  • Spannweite : 30-35 Zoll
  • Erhaltungszustand : Fast bedroht

Kaiserpinguin Identifizierung

Der tonnenförmige Körper, die aufrechte Haltung des Watschels und das gescheckte, smokingähnliche Gefieder helfen sofort dabei, Pinguine zu identifizieren, aber Vogelbeobachter müssen etwas genauer hinsehen, um sicherzugehen, dass sie einen Kaiserpinguin sehen. Die Geschlechter sind ähnlich, mit einem schwarzen oder silbrigen Kopf, Rücken und Flügeln, die an der Schulter und am Rand des dunklen Gefieders dunkler sein können. Brust und Bauch sind weiß und können unter dem Kinn einen gelben Schimmer aufweisen. Es gibt einen gelb-weißen Ohrfleck, der oben dunkler ist, und die Vögel haben dunkelgrau-schwarze Füße. Die dunkle Rechnung ist schmal und verjüngt, mit einem blassen pfirsichrosa Grinsenfleck. Männer sind im Allgemeinen schwerer als Frauen, obwohl es eine Größenüberschneidung zwischen den Geschlechtern gibt und eine schwere Frau größer sein kann als ein leichter Mann.

Jungtiere sind anfangs mit flauschigen, hellgrauen Daunen mit weißem Gesicht und schwarzem Kopf bedeckt, aber wenn sie heranwachsen, werden sie schlammig braun, bis sie sich ablösen, wenn sie sich in erwachsenes Gefieder verwandeln. Während des Häutens haben sie ein sehr fleckiges, ungepflegtes Aussehen.

Der Klang ist für Kaiserpinguine von entscheidender Bedeutung, damit sie sich als Küken und Erwachsene identifizieren können, und sie haben von allen Pinguinarten die weitesten Rufvarianten. Typische Anrufe sind krächzende „Craaaaal“ -Geräusche, Pfeifen und Geschwüre.

Kaiserpinguin gegen Königspinguin

Der Kaiserpinguin und der Königspinguin sehen sich bemerkenswert ähnlich, aber es gibt wichtige Unterschiede, die jede Art unterscheiden. Königspinguine sind bunter, mit einem kräftigen orangefarbenen Ohrfleck und einem dunkleren Grinsen als Kaiserpinguine. Königspinguine haben auch mehr Orange auf dem oberen Teil der Brust und ihr Grinsenfleck ist dunkler und viel mehr Orange als Pfirsichfarben. Kaiserpinguine sind merklich größer als ihre Cousins ​​und ihr Verbreitungsgebiet ist auf die Antarktis beschränkt, während Königspinguine weiter nördlich leben.

Kaiserpinguin Lebensraum und Verbreitung

Kaiserpinguine können entlang der Küste der Antarktis auf Schelfeis sowie im Meer gefunden werden, wo sie viel Zeit auf der Jagd verbringen. Brutkolonien sind normalerweise in der Nähe von Eisbergen und Felsvorsprüngen zu finden, die einen gewissen Schutz vor antarktischen Winden bieten. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, diese Pinguine im Freien auf dem antarktischen Eis zu finden.

Migrationsmuster

Diese Pinguine haben eine kurzfristige Wanderung zwischen Brutkolonien und dem Meer zum Füttern, aber sie bleiben das ganze Jahr über in der Antarktis und halten Temperaturen von bis zu -62 Grad Celsius (-80 Grad Fahrenheit) stand.

Verhalten

Kaiserpinguine sind sehr soziale Vögel und bilden Kolonien, in denen regelmäßig Tausende von Vögeln leben. In den strengen Wintern drängen sich die Vögel zusammen, um sich zu wärmen. Oftmals verschieben sie ihre Position, sodass sich zu verschiedenen Zeiten verschiedene Vögel am kälteren Rand des Haufens befinden. Sie können auch ihre Körperhaltung ändern, um sich zusammenzudrücken und Körperwärme besser zu bewahren.

Diese Vögel sind agile, leistungsstarke Schwimmer und können bis zu 400 m unter der Oberfläche tauchen, wo sie bis zu 20 Minuten unter Wasser bleiben können. Ihre Schwimmgeschwindigkeit kann bis zu neun Meilen pro Stunde betragen. An Land rutschen sie beim Rodeln oft schneller über das Eis. Mit Flossen und Füßen treiben sie sie voran. Dadurch können sie sich schneller bewegen, als ihre kurzen, stämmigen Beine laufen können.

Kaiserpinguine sind wie alle Pinguine flugunfähig.

Diät und Fütterung

Kaiserpinguine sind fischfressend und fressen hauptsächlich Fisch sowie kleinere Mengen von Krill, Tintenfisch und Krebstieren. Der antarktische Silberfisch ist ein Lieblingsfutter, aber er nimmt jeden Fisch, den er erfolgreich jagen kann. Sie fressen nur im Wasser, während sie schwimmen, und jagen Beute im Zickzack. Während Erwachsene teilweise verdauten Fisch wieder erbrechen, um ihre Küken zu füttern, werden sehr junge Kaiserpinguinküken mit Erntemilch gefüttert.

Erfahren Sie, wie, was und wann Pinguine essen

Nisten

Dies sind monogame Vögel, die keine Art von Nest bauen. Stattdessen inkubieren die männlichen Eltern ihr Ei, indem sie es 62-67 Tage lang auf den Füßen halten und mit einem Brutbeutel bedecken, ohne selbst zu essen, während die Weibchen zur Jagd ins Meer ziehen.

Der Kaiserpinguin ist eine von nur zwei Pinguinarten, die in den antarktischen Wintern Eier bebrüten, der andere ist der Adeliepinguin. Eier werden im Mai gelegt.

Eier und Jungtiere

Kaiserpinguine bringen jährlich nur ein einziges blasses, weißes Ei hervor. Nachdem die Küken schlüpfen und die Weibchen von ihrer Nahrungssuche zurückkehren, arbeiten beide Elternteile an der Aufzucht der Jungtiere und wechseln sich mit der elterlichen Fürsorge ab. Wenn die Küken älter werden, können sie in einer gemeinsamen Herde junger Kaiserpinguine mit mehreren erwachsenen Erziehungsberechtigten zurückgelassen werden, während beide Elternteile auf die Jagd gehen. Junge Kaiserpinguine werden erst im Alter von 4 bis 6 Jahren Partner suchen und mit der Zucht beginnen.

Kaiserpinguin-Erhaltung

Die Art reagiert sehr empfindlich auf Klimaveränderungen, die sich auf ihren antarktischen Lebensraum auswirken und die Anordnung des Eises verändern können, auf das sie sich für das Nisten verlassen. Änderungen der Wassertemperaturen und -strömungen können sich auch dramatisch auf die Verfügbarkeit geeigneter Beute auswirken oder darauf, wie weit die Vögel gehen und schwimmen müssen, um Nahrung zu finden. Kaiserpinguine leiden auch unter dem Raub von Sturmvögeln und Skuas, die Eier und Küken fressen, sowie Leopardenrobben und Orcas, die erwachsene Pinguine töten. Andere Bedrohungen für diese Pinguine sind Ölverschmutzungen, Überfischung und verantwortungsloser Tourismus in ihrem Lebensraum. Strenge Schutzprogramme zum Schutz der Integrität des antarktischen Lebensraums sind für die Erhaltung der Kaiserpinguine unerlässlich.

Tipps für Backyard Birders

Dies sind offensichtlich keine Hinterhofvögel, aber sie sind in Zoos und Aquarien auf der ganzen Welt verbreitet. Vogelbeobachter, die mehr persönliche Erfahrung mit Kaiserpinguinen haben möchten, können sie in Gefangenschaft besuchen. Viele pinguinfreundliche Einrichtungen bieten Touren hinter die Kulissen oder Meet-and-Greet-Optionen für eine engere Interaktion.

Wie man diesen Vogel findet

Es ist für Vogelbeobachter möglich, einen Ausflug zu planen, um diese Pinguine in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, entweder mit einer Vogelbeobachtungs- oder Wildbeobachtungstour oder einer Fototour. Um die Pinguine zu schützen, ist es wichtig, seriöse Reiseveranstalter zu wählen, bei denen das Wohl und die Sicherheit der Vögel an erster Stelle stehen.

Entdecken Sie mehr Arten in dieser Familie

Die Spheniscidae- Vogelfamilie ist vertraut, da sowohl Vogelbeobachter als auch Nicht-Vogelbeobachter leicht Pinguine erkennen können. Diese charismatischen Vögel sind immer ein Favorit, den man sehen und genießen kann. Außerdem erfahren Sie unterhaltsame Fakten über Pinguine und können weitere Pinguinarten entdecken, darunter:

  • Kleiner Pinguin

Verpassen Sie nicht all unsere Wildvogel-Profile, um mehr über Ihre Lieblingsarten zu erfahren, und schauen Sie regelmäßig nach neuen und aktualisierten Vogel-Datenblättern!