Schnelle Fakten über Mäuse und ihre Kontrolle

Dimitri Vervitsiotis / Digital Vision / Getty Images

Mäuse können in kurzer Zeit große Würfe produzieren, so dass ein paar Mäuse bald zu einem Befall werden und zu großen Problemen für jedes Heim, jede Schule oder jeden Geschäftsinhaber führen können. Nager-Experten sagen, dass ein Mäusebefall weiter wächst, solange die Mäuse Nahrung und Schutz finden und nicht von konkurrierenden Arten verdrängt werden. Glücklicherweise leben die meisten Mäuse in freier Wildbahn wegen der Anzahl der Raubtiere nur etwa drei Monate.

Lesen Sie einige schnelle Fakten über Mäuse und wie Sie sie loswerden können.

Nagetierschaden

Im Freien und in der Garage können Mäuse Autos, Rasentraktoren und Fahrräder beschädigen, indem sie durch Isolierung, Kraftstoffleitungen und Sitzpolster kauen. In Innenräumen können ihr Urin und ihre Kacke Speisekammern, Lebensmittel und Geschirr verschmutzen und kontaminieren, und ihr Nagen kann eingepackte Lebensmittel, Narbenmöbel und verschüttetes Heimtierfutter ruinieren. Die Bauern verlieren jedes Jahr unglaubliche Mengen an Getreide und Saatgut an die Landsleute.

Hausmaus-Identifizierung

Hausmäuse haben große Ohren, sind 2 bis 4 Zoll lang, sind braun bis grau und haben dunkle Schwänze über die Länge ihres Kopfes und Körpers zusammen. Ihre Kot sind 1/4 Zoll lang und stangenförmig.

Überwachung von Nagern

Es mag schwierig sein, ein Zuhause von Mäusen zu befreien, wenn sie sich erst einmal etabliert haben, aber klebrige Fallen und Schnappfallen sind möglicherweise die besten, am wenigsten toxischen Lösungen. Katzen können gegen neu besiedelte Mäuse wirksam sein, sind jedoch weniger wirksam gegen bereits angesiedelte Mäuse, sodass Sie wahrscheinlich andere Formen der Bekämpfung benötigen.

Einige Mäuse sind Berichten zufolge resistent gegen die gerinnungshemmende Wirkung von Ködern. Wie bei jedem Gift sind auch Nichtzielarten (Haustiere und Menschen) und Raubtiere (Eulen, Falken und Schlangen) gefährdet. Daher sollten giftige Köder nicht verwendet werden. Darüber hinaus haben sich Ultraschallschädlingsabwehrmittel im Labor oder in Feldtests nicht als wirksam erwiesen.

Nagetierprävention

  • Siegeln, Erhöhen, Aufräumen, Verwerfen und Lagern könnte ein Mantra zur Verhinderung von Mäusen sein.
  • Versiegeln Sie Eingangsbereiche und Dachfenster mit Metallblechen oder schwerem Gitter und installieren Sie Türschwellen und Türschwellen.
  • Heben Sie Holzstapel einen Fuß vom Boden ab und entfernen Sie sie mindestens einen Meter vom Haus. Wickeln Sie die Beine des Tierkäfigs im Freien mit Blech ein, wenn die Mäuse darauf geklettert sind.
  • Räumen Sie Blatt- und Gartenreste auf und lassen Sie sie nicht ansammeln. Bewegen Sie die Komposthaufen weit vom Haus weg und halten Sie Unkraut und Bürstenabfälle vom Fundament des Hauses fern.
  • Recyceln oder entsorgen Sie alles, was eine schöne Mauseigenschaft ausmachen könnte, insbesondere Stroh und Papier.
  • Bewahren Sie Heimtierfutter drinnen oder draußen in Metall- oder Hartplastikbehältern auf, die nicht nagen. Hören Sie auf, die Vögel zu füttern, und Eichhörnchen fangen die verschütteten Samen von den Mäusen auf und sehen sie als Einladung, sich ein Buffet zusammenzustellen.