Gartenmulch-Ideen

David Beaulieu

Gartenmulch ist Ihre erste Verteidigungslinie gegen Unkraut. Aber Mulch ist mehr als ein Unkrautbekämpfer. Das Mulchen ist eine der vorteilhaftesten Methoden, die Sie anwenden können, um das Grundstück um Ihr Haus herum zu pflegen. In diesem Artikel erfahren Sie:

  • Wie sich Mulch von Kompost unterscheidet
  • Ideen für günstige oder sogar kostenlose Mulchen
  • Wann ist Mulch anzuwenden?

Gartenmulch vs. Kompost

Es muss zwischen Mulch und Kompost unterschieden werden. Die beiden sind nicht gleichbedeutend und erfüllen auch nicht die gleiche Funktion.

Kompost ist eine Bodenverbesserung und sollte in den Boden eingearbeitet werden, um ihn fruchtbarer zu machen. Mulch dagegen ist auf dem Boden verteilt. Seine Aufgabe ist es:

  • Unkraut bekämpfen
  • Schützen Sie den Boden vor Witterungseinflüssen
  • Feuchtigkeit aufbewahren
  • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sich verdichtete Böden an ausgetretenen Stellen entwickeln

Während sich organische Mulche schließlich zersetzen und so zu einer Art Kompost werden, unterscheidet sich ihre Funktion, solange sie als Mulch dienen, von der von Kompost.

Einige Gärtner versuchen, Kompost auf dem Boden um die Pflanzen herum zu verteilen, in der Hoffnung, dass er die doppelte Aufgabe erfüllt (den Boden düngen und Unkraut unterdrücken). Dies ist in Ordnung, wenn Sie mehr Kompost als nötig und Energie zum Verbrennen haben. Aber Kompost, der den Elementen ausgesetzt ist, verliert etwas von seinem "Saft". Und das Unkraut wächst wie verrückt darin, es sei denn, Sie hacken regelmäßig um Ihre Pflanzen herum, um das Unkraut gering zu halten, was zusätzliche Arbeit für Sie bedeutet. In beiden Punkten ist diese Verwendung von Kompost selbstzerstörerisch und ineffizient. Es ist besser, den Kompost in den Boden zu gießen (Sie können ihn mit einer Heugabel weiter einarbeiten) und ihn dann mit einem echten Mulch wie Rindenmulch zu bedecken.

Free Mulches: Mit Blättern, Zeitungen

Blätter bieten sich vielen Gärtnern leicht als möglicher Mulch an, einfach weil sie so weit verbreitet sind. Da sie frei sind und wir sie sowieso harken müssen, denken wir, dass wir sie auch gut gebrauchen und uns sparen könnten, wenn wir Mulch von jemand anderem kaufen müssten.

Sie können Blätter, die Sie im Herbst vom Rasen abgekratzt haben, sofort um Gemüse, Sträucher und Bäume herum verwenden. Schneiden Sie jedoch immer zuerst die Blätter, bevor Sie sie als Mulch verwenden, und bereiten Sie Ihren Garten richtig vor, bevor Sie irgendeine Art von Mulch hinzufügen. Sie können Laubmulch auch als Schutzhülle für den Winter in mehrjährigen Blumenbeeten verwenden, aber warten Sie, bis der Boden über Ihren Stauden gefroren ist, da eine vorzeitige Anwendung Ihre Pflanzen ersticken könnte.

Das Recycling von Zeitungen als Mulch ist eine weitere kostenlose Option. Aber du musst wissen:

  • Ob es sicher ist oder nicht
  • Genau wie man es als Mulch benutzt

Warnung

Alte Zeitungen sind für Kompost nicht sicher (älter als 1990) - insbesondere, wenn Sie im Gegensatz zu Zierpflanzen Nahrungsmittel anbauen. Dies ist auf die Zusammensetzung der Tinte zurückzuführen, die giftige Inhaltsstoffe wie Cadmium, Blei und Chrom enthält. Traditionell wurden beim Bleichen schädliche Chemikalien verwendet.

Zeitungsmulch und Sicherheit

Die meisten Zeitungsdruckfarben des 21. Jahrhunderts basieren auf Soja und gelten als sicher. Rufen Sie zur Sicherheit die Verlagszentrale der betreffenden Zeitung an und prüfen Sie, ob sie Tinte auf Sojabasis verwendet. In diesem Fall sind die Zeitungen möglicherweise relativ sicher für Mulch und Kompost. Fragen Sie, während Sie den Herausgeber am Telefon haben, wie das Papier gebleicht wird. Üblicherweise wird heute Wasserstoffperoxid - eine sichere Alternative - zum Bleichen von Zeitungen verwendet.

Wenn Sie ein echter Anfänger sein möchten, stellen Sie eine separate Frage zu den farbigen Seiten (falls vorhanden), da die für diese Seiten verwendeten Tinten möglicherweise schädliche Inhaltsstoffe enthalten. Um auf der sicheren Seite zu sein, bewahren Sie die Zeitungsseiten einfach mit farbiger Tinte außerhalb des Gartens auf.

Zeitung als Mulch benutzen

Ein Material muss nicht fruchtbar sein (da es viele Nährstoffe enthält), um unerwünschte Pflanzen gut zu unterdrücken. Zeitung ist besonders nützlich als Mulch, wenn Sie versuchen, ein neues Pflanzbeet zu öffnen, indem Sie Gras und / oder Unkraut großflächig abtöten. Da es in Bögen geliefert wird, ist es eine vorgefertigte Barriere und einfach zu handhaben. Mit Zeitungen können Sie schnell weite Teile der Erde bedecken.

Bei der Verwendung von Zeitungen als herkömmlicher Mulch, z. B. um Pflanzen herum, legen Sie diese nur zwei oder drei Blätter dick und stechen Sie Löcher durch, so dass Wasser bis zu den Wurzeln der Pflanzen eindringen kann. Wenn Sie einen natürlichen Mulch wie Stroh auf den Zeitungen verteilen, können Sie sie festhalten. Dies wird auch das Aussehen Ihres Gartens verbessern, da Zeitungen ein Dorn im Auge sind.

Deckfrüchte: Mulchen, die billig sind, "lebendig"

Wenn Sie im Herbst einen großen Garten mulchen müssen und nicht genug Laub- oder Zeitungsmulch für den Job haben, säen Sie die Fläche mit Deckfrüchten - lebenden Pflanzen, die manchmal als "lebende Mulche" bezeichnet werden. Deckfrüchte sind eine Alternative zum Mulchen mit Rinde, Blättern oder anderen herkömmlichen Mulchen, um Ihren Boden für den Winter zu schützen. Deckkulturen werden manchmal auch als "Gründüngungskulturen" bezeichnet. Sie leiten den Namen von der Tatsache ab, dass sie, sobald sie in den Garten gepflügt sind, den Boden düngen - wie es Mist tun würde.

Einige Gärtner entscheiden sich für die Verwendung von Deckfrüchten in beiden Eigenschaften: als "lebende Mulchen" für den Winterschutz und als "Gründüngungspflanzen", die im Frühjahr angebaut werden. Tragen Sie nach dem Anbauen des Ernteguts einen herkömmlichen Mulch auf den Garten auf, um Unkräuter im Frühjahr und Sommer zu unterdrücken. Lebende Mulche sind nicht kostenlos (Sie müssen das Saatgut kaufen), aber sie sind billig, verglichen mit dem Kauf von Rindenmulch usw.

Wann ist Mulch anzuwenden?

Neue Gärtner lernen schnell, dass es hilfreich ist, Mulch während der Vegetationsperiode anzuwenden, aber sie wissen möglicherweise nicht, dass der Herbst auch eine gute Zeit zum Mulchen ist. Im Herbst aufgebrachter Gartenmulch verhindert, dass die Unwetterbedingungen des Winters Ihren Boden abtragen und ihm wertvolle Nährstoffe rauben. Als Isolator arbeitet Mulch auf zwei Arten:

  • Es schützt die Wurzeln Ihrer Pflanzen vor der schlimmsten Winterkälte und ermöglicht es Ihnen manchmal, Pflanzen zu züchten, die für Ihre Region nur eine begrenzte Härte aufweisen.
  • Indem Sie den gefrorenen Boden an diesem seltsamen milden Wintertag vor den Sonnenstrahlen schützen, bleiben Ihre Pflanzen in ihrem schützenden Ruhezustand.