Anbau und Pflege von Melocactus Cacti

Melocactus ist eine Gattung von besonders ästhetisch interessanten Kakteen, die sich durch ihr merkwürdiges, von oben herausragendes Cephalium auszeichnen. Das Cephalium, eine borstige Sammlung von Aureolen, ist zur Erzeugung von Blumen und Früchten bestimmt und kann in einigen Fällen bis zu zwei Meter hoch werden. Cephalien sind rot oder weiß und bilden kleine rosa Blüten in ihrer Masse, und ihre Früchte sind wachsartig und wie Röhren geformt. Melocactus sind aufgrund ihres Aussehens beliebte Kakteen in der Kultur. Sie sind an Orten mit hohen Temperaturen heimisch und vertragen keinen Frost: In freier Wildbahn wachsen sie in verschiedenen Teilen der Karibik, in Südamerika (insbesondere in Brasilien) und in Mexiko.

Insbesondere Melocactus- Pflanzen entwickeln ihr unverwechselbares Aussehen erst, wenn sie reif sind. Zu Beginn ihres Lebens ist ihr Aussehen typisch für die meisten Kakteen - sie sind rund und überall mit Aureolen gerippt. Sie entwickeln das Cephalium erst, wenn es vollständig entwickelt ist und wenn es zu wachsen beginnt, hört es nicht auf, bis die Pflanze selbst stirbt. Es kann daher schwierig sein, sie zu identifizieren, bevor sie reif sind. Sie können aufgrund einiger Besonderheiten in ihren Pflegebedürfnissen eine Herausforderung sein und sind eine bessere Wahl für erfahrene Kaktuszüchter: Trotzdem sind sie ziemlich schön und außergewöhnlich, wenn sie einmal ausgewachsen sind.

Wachstumsbedingungen

  • Licht: Viele, viele helle Sonnenstrahlen sind notwendig, damit Melocactus gedeihen kann.
  • Wasser: Für Kakteen mögen sie ziemlich feuchte Umgebungen, gießen Sie also regelmäßig, besonders während der Vegetationsperiode. Stellen Sie sicher, dass sie nicht im Wasser sitzen, um Verrottung der Wurzeln zu vermeiden.
  • Temperatur: Warme tropische Temperaturen über 20 ° C. Sie können den Frost nicht überstehen.
  • Boden: Die meisten Kaktus-Blumenerde-Mischungen sollten gut funktionieren, idealerweise eine gut drainierende Mischung mit etwas organischem Material.
  • Dünger: Während der Vegetationsperiode mit einem ausgewogenen, verdünnten Dünger wie 20-20-20 düngen, um die Entwicklung zu fördern.

Vermehrung

Es ist nicht schwierig, diese Kakteen aus Samen zu vermehren. Pflanzen Sie die Samen in eine gut durchlüftete Erde, die gut abläuft, und stellen Sie sicher, dass Sie sie vor Ihnen in warmem Wasser einweichen. Dann versiegeln Sie die neuen Samen, um sie in Wärme und Feuchtigkeit zu halten, was ihnen beim Wurzeln hilft. Ihre Wurzelsysteme werden eine Weile brauchen, um sich zu entwickeln. Überwässern oder überfüttern Sie sie nicht, bevor sie die notwendige Ausrüstung haben. Denken Sie daran, immer frische Samen zu verwenden - sie sollten trocken sein, bevor Sie sie einweichen.

Umtopfen

Melocactus mag es besonders, fair verpackt zu sein. Bewahren Sie sie daher in einem relativ kleinen Behälter auf, der ihre Wurzeln leicht einschnürt. Das Umtopfen zu Beginn der Vegetationsperiode ist eine gute Idee, bis sich Cephalien bilden und der Körper nicht mehr wächst. Sie sollten wie andere Kakteen umgetopft werden: indem Sie den Wurzelballen auf einmal herausheben, ihn vorsichtig reinigen und wieder einsetzen. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu viel nachpflanzen, um die Pflanze nicht zu beschädigen.

Sorten

Eine beliebte Art von Melocactus ist M. azureus, so genannt wegen seines bläulichen Körpers. Ein anderer ist der M. ernestii, der einige der längsten Stacheln der gesamten Gattung aufweist und bis zu einigen Zentimetern lang ist. Der Name Melocactus bedeutet "Melonenkaktus", und aufgrund ihrer Kephalien werden sie manchmal auch als Türkenkakteen bezeichnet.

Tipps für Züchter

Dies sind etwas pingelige Kakteen mit ungewöhnlichen Anforderungen. Sie dürfen auch im Winter nicht vollständig austrocknen und leiden unter Bodenbeschaffenheit, Entwässerung, Wasserstand, Sonne und anderen schwer zu beherrschenden Faktoren. Aus diesem Grund eignen sich diese Pflanzen am besten für Züchter, die bereits Kakteen kultiviert haben. Stellen Sie ein Gleichgewicht mit guter Belüftung und reichlichem Wasser her, mit gutem Boden und guter Drainage, und diese Pflanzen sollten weiter wachsen. Wenn sie erfolgreich gezüchtet werden, gehören sie mit ihren ungewöhnlichen Spitzen zu den schönsten Wüstenkakteen.