Wachsende Bio-Salat

Grüner Salat. Cara / Flickr / CC BY 2.0

Es ist eine Schande, dass so viele Menschen den geschmacklosen, langweiligen alten "Eisberg" automatisch mit dem Wort "Salat" assoziieren. Die Welt der Salate ist voller Farbe, Textur und Geschmack. Wenn Sie Ihre eigenen wachsen, haben Sie diese Welt an Ihren Fingerspitzen. Oder die Spitze Ihrer Kelle. Einheimischer Bio-Salat ist ein Genuss. Sie können es ernten, wenn Sie Lust auf einen kühlen, knackigen Salat haben, und die Kombinationen von Farben und Aromen, die Sie genießen können, sind nur durch Ihre Vorstellungskraft begrenzt.

Arten von Salat

Es gibt fünf Hauptsorten von Salat:

  • Crisphead Dies sind im Allgemeinen die am schwierigsten zu ziehenden Salattypen, vor allem, weil sie eine lange, kühle Jahreszeit benötigen, um zu reifen, und die meisten von uns haben diese Bedingungen einfach nicht in unseren Gärten. Crisphead-Sorten sind ca. 95 Tage nach der Aussaat erntefertig. In den meisten Ländern der USA müssen Sie die Samen im Spätwinter in Innenräumen einsetzen, um Knäckebrot anzubauen.
  • Cos (Romaine) Römersalate erfordern auch eine ziemlich lange kühle Jahreszeit; 70 bis 75 Tage bis zur Ernte. Gärtner in Gebieten mit sehr kurzen kühlen Jahreszeiten sollten die Samen in Innenräumen einsetzen. Romaines haben jedoch einen deutlichen Vorteil gegenüber Crispheads, da Sie die äußeren Blätter des Kopfes ernten können, während er im Garten weiter wächst.
  • Kopfsalat Der bekannteste Kopfsalat ist "Boston Bibb". Butterheads sind bekannt für ihre sehr glatte (butterartige) Textur. Sie bilden lose Köpfe, die 55 bis 75 Tage nach der Aussaat reifen. Wenn Sie nicht so lange warten können, können Sie die äußeren Blätter von Butterköpfen ernten, und aus der Mitte der Rosette wachsen neue Blätter.
  • Batavian Batavians sind wahrscheinlich die am wenigsten bekannte Art von Salat. Sie können wie Blattsalate gesät und geerntet werden, reifen aber relativ schnell zu knackigen, runden Köpfen, was sie ideal für Gärtner macht, die knackige Kopfsalate mögen, aber eine kurze kühle Jahreszeit haben. Die Bataver können 55 bis 60 Tage nach der Aussaat geerntet werden.
  • Lose Blattsalate sind am einfachsten zu züchten. Sie können leicht gesät und innerhalb weniger Wochen als leckere Baby-Salate geerntet werden. Lose Blattsalate werden geerntet, indem Blätter von der Pflanze gepflückt oder geschnitten werden. Es bilden sich neue Blätter, und solange Sie alle paar Wochen frische Samen säen, werden Sie mit Salat für viele Salate versorgt.

Auswählen eines Standorts für den Anbau von Salat

Salate lassen sich leicht anbauen, und dies umso mehr, wenn Sie ihnen die Bedingungen geben, unter denen sie gedeihen. Salate benötigen mindestens 6 Stunden Sonnenlicht pro Tag. Wenn Sie in einem sehr warmen Klima leben oder Sommer haben, in denen die Temperaturen häufig bis in die Mitte der achtziger Jahre reichen, geben Sie Ihren Salaten einen Standort, der vor der Nachmittagssonne geschützt ist. Dies kann die durch heißes Wetter hervorgerufene Verschraubung aufhalten. Wenn Sie sie nicht vor der Sonne schützen können, sollten Sie einen Schirm über ihnen anbringen.

Salat braucht auch gute, lockere, reiche Erde, um gut zu wachsen. Ein Boden, der gut mit Kompost oder verrottetem Mist bearbeitet wurde, ist ideal. Böden mit viel organischer Substanz speichern die Feuchtigkeit besser, was sehr wichtig ist, um diese flachwurzeligen Gemüsesorten glücklich zu machen.

Wenn Sie in Ihrem Garten einen schlechten Boden haben und sich auf eine gute Salaternte verlassen möchten, sollten Sie ein Hochbeet bauen und es mit einer Mischung aus Mutterboden, Mist und Kompost füllen oder Ihren Salat in einen Behälter pflanzen. Jeder Topf oder Behälter, der mindestens 10 cm tief ist, reicht aus.

Pflanzen

Salat kann aus Samen entweder drinnen oder direkt in den Garten gestartet werden. Sie können auch Transplantate im Kindergarten kaufen. Wenn möglich versuchen Sie Bio-Saatgut zu kaufen oder fängt an. Es gibt mehrere gute Kataloge, in denen Bio-Saatgut angeboten wird, und viele Gartencenter beginnen mit dem Verkauf von Pflanzen aus biologischem Anbau.

So starten Sie das Drinnen-Säen:

Kopfsalatsamen sollten acht Wochen vor Ihrem letzten Frosttermin begonnen werden. Säen Sie sie in eine sterile Startmischung oder eine Mischung, die Sie selbst hergestellt haben. Der Boden sollte kühl gehalten werden, unter 70 Grad Fahrenheit. Stellen Sie sicher, dass sie viel Licht haben, entweder indem Sie sie in ein sonniges Fenster stellen oder indem Sie sie unter Licht starten. Sie können nach Ihrem letzten Frostdatum ausgepflanzt werden. Härten Sie die Pflanzen drei bis vier Tage ab, bevor Sie sie in den Garten pflanzen.

So pflanzen Sie Samen im Freien:

Kopfsalat kann leicht im Garten gesät werden, solange der letzte Frost verstrichen ist und der Boden ziemlich kühl ist. Kopfsalat keimt normalerweise nicht, wenn die Bodentemperatur über 80 Grad liegt. Säen Sie das Saatgut einfach in Reihen oder Blöcken gemäß den Anweisungen auf der Saatgutverpackung. Sie werden wahrscheinlich die Sämlinge, die auftauchen, dünner machen müssen; Sie können die Verdünnungen in einem Salat verwenden. Für eine kontinuierliche Ernte säen Sie während der gesamten Saison alle zwei Wochen mehr Samen.

So pflanzen Sie Transplantationen:

Wenn Sie Pflanzen kaufen oder Ihre eigenen in Innenräumen angepflanzt haben, können Sie sie auspflanzen, nachdem die Frostgefahr vorbei ist. Zum Pflanzen einfach ein Loch graben, das so tief wie der Wurzelballen und doppelt so breit ist, die Pflanze mit der Pflanzenkrone auf Bodenniveau in das Loch legen und den Boden um den Wurzelballen herum sanft festigen. Bewässern Sie sie gut, um den Boden abzusetzen und Lufteinschlüsse zu beseitigen. Im Allgemeinen sollten Kopfsalate einen Abstand von etwa einem Fuß und lose Blattsalate einen Abstand von sechs Zoll haben.

Kopfsalat anbauen

Wasser

Der wichtigste Faktor für den Erfolg von Salat ist die Erfüllung seines Feuchtigkeitsbedarfs. Da Salat flachwurzelig ist und hauptsächlich aus Wasser besteht (fast 95% Wasser), wächst er einfach nicht, wenn Sie den Boden austrocknen lassen. Die Wurzeln des Kopfsalates befinden sich in den oberen drei bis vier Zoll Boden. Wenn Sie Ihren Finger in den Boden stecken und der obere Zoll trocken ist, müssen Sie wässern. Dies kann bei heißem, trockenem Wetter mehrmals pro Woche Bewässerung erfordern.

Düngung

Die Befruchtung ist ebenfalls wichtig. Wenn Sie in einem Boden wachsen, der reich an organischen Stoffen ist, müssen Sie möglicherweise nicht düngen. Wenn Sie Ihren Salat jedoch mit einem stickstoffreichen Dünger versorgen, wächst Ihre Pflanze gut und produziert regelmäßig. Fischemulsion ist ein idealer organischer Dünger für Salate. Tragen Sie die Fischemulsion alle zwei Wochen in der Hälfte der empfohlenen Dosierung auf. Die verdünnte Fischemulsion wird am besten direkt auf den Boden aufgetragen. Sie können es auch als Blattfutter verwenden, aber achten Sie darauf, dass Sie Ihren Salat wirklich gut waschen, bevor Sie ihn essen.

Mulchen

Wie bei allem im Garten profitieren auch die Salate von einer guten Mulchschicht. Bringen Sie eine 2 bis 3 Zoll dicke Schicht organischen Mulchs an, z. B. Holzspäne, Stroh, Blätter oder Grasschnitt, und lassen Sie dabei um die Pflanze herum etwas Platz, um Fäulnis zu vermeiden. Diese Mulchschicht hilft dabei, die Feuchtigkeit zu speichern, den Boden kühl zu halten, die Menge an Unkraut zu reduzieren und den Salat sauber zu halten, indem verhindert wird, dass beim Gießen Erde auf die Blätter spritzt.

Schädlinge

Kopfsalat wird von sehr wenigen Schädlingen und Krankheiten gestört. Schnecken sind sein größter Feind, und sie können vereitelt werden, indem Sie eine Untertasse mit Bier zum Einfangen herausstellen oder Kieselgur oder zerkleinerte Eierschalen um Ihre Pflanzen streuen. Diese scharfen Substanzen schneiden die Unterbauche der Schnecken, wenn sie darüber gleiten, und töten sie.

Blattläuse können auch ein Problem sein. Wenn dies der Fall ist, schlagen Sie sie mit einem Wasserstrahl aus dem Schlauch ab oder versuchen Sie es mit einem hausgemachten Spray, um sie loszuwerden. Mückenwürmer können ebenfalls ein Problem sein, und der beste Schutz besteht darin, einen Kragen aus dickem Papier oder Pappe um die Basis aller neu gepflanzten Salatkeimlinge zu legen.

Wenn Ihre Schädlinge von der langohrigen, vierfüßigen Sorte sind, ist die beste Verteidigung die Installation eines Metallzauns um den Garten oder um das Bett, in dem Sie Ihren Salat anbauen. Sie können auch versuchen, Cayennepfeffer auf die Pflanzen zu streuen, um die Kaninchen abzuhalten.

Kopfsalat ist einfach zu züchten, solange Sie die Grundvoraussetzungen erfüllen. Und die Vorteile sind es wert: Es ist ein Luxus, den Sie während der gesamten Vegetationsperiode zu schätzen wissen, wenn Sie in der Lage sind, schon Minuten vor den Mahlzeiten Salate mit hausgemachtem, schmackhaftem, biologischem Salat zu ernten.