Hier ist der Grund, warum Sie Blätter für die Verwendung als Kompost und Mulch zerkleinern

Mit diesen Blättern harken Sie im Herbst als Mulch "> David Beaulieu

Sie haben vielleicht von der Praxis gehört, Blätter zu zerkleinern, bevor Sie sie als Mulch verwenden, sich aber über den Grund dafür gewundert. Ist es nur, um die Entsorgung der Blätter zu vereinfachen, da die Ladung nach dem Zerkleinern kompakter ist? Oder gibt es einen anderen Vorteil?

Grund eins: Effizientere Entsorgung

Nachdem Sie die Blätter im Herbst geharkt haben, können Sie sie zusätzlich mit einem Laubschneider, Rasenmäher oder einem anderen Gerät zerkleinern. Das Zerkleinern von Blättern ist eine gute Idee, unabhängig davon, ob Sie sich hauptsächlich dafür interessieren, sie zu entsorgen, Laubmulch zu produzieren oder Kompost zu produzieren.

Die meisten Menschen, die sich die Mühe machen, Blätter zu hacken, tun dies, um sie in der Landschaft zu verwenden, anstatt sie zu entsorgen. Das ist klug, denn Blätter sind biologisch abbaubar und eine wunderbare Quelle für organische Substanzen, mit denen Sie Ihre Gartenbeete anreichern und / oder Unkräuter unterdrücken können. Warum für Kompost und Mulch bezahlen, wenn Sie selbst etwas herstellen können?

Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, die Blätter, die Sie im Herbst gesammelt haben, zu entsorgen, bedeutet dies, dass beim Einfüllen in die Entsorgungsbeutel weniger Lufträume entstehen. Weniger Lufträume zu haben bedeutet wiederum, mehr Blätter in jeden Beutel stopfen zu können. Das Ergebnis ist, dass Sie weniger Taschen verwenden.

Grund Zwei: Überlegener Mulch, schnellerer Kompost

Die besten Mulchen sind porös genug, um das Eindringen von Luft und Wasser in den Boden zu ermöglichen und so die Pflanzengesundheit zu fördern. Während dies im Winter für Gemüsegärten und einjährige Beete keine Rolle spielt (falls Sie diese Bereiche im Winter mulchen müssen, um Erosion zu verhindern), spielt dies eine Rolle, wenn der Mulch verwendet werden soll, sobald der Frühling wieder rollt. Daher der Grund für das Zerkleinern von Blättern zur Verwendung als Mulch: Ein Aufbringen von nicht zerkleinerten Blättern würde matt werden und eine undurchlässige Schicht bilden, die nicht "atmen" und das Wasser abfließen würde. Dieser Zustand wäre nicht gut für die Pflanzen in den betreffenden Gartenbeeten.

Wenn Sie organisch im Garten arbeiten, werden Sie wahrscheinlich die Tatsache begrüßen, dass Laubmulch nicht für immer Laubmulch bleibt. Laubdecke ist nur Kompost, der darauf wartet, passiert zu werden. Das ist richtig: Während sich das Blattmaterial zersetzt, werden wertvolle Nährstoffe in den Boden freigesetzt und Ihren Pflanzen zur Verfügung gestellt. Während Sie durch diesen Vorgang Ihren Mulch verlieren, können Sie den Verlust mehr als wettmachen, indem Sie Kompost gewinnen. Sie können diesen natürlichen Vorgang beschleunigen, indem Sie die Blätter zerkleinern, bevor Sie sie als Mulch auftragen.

Fun Fact

Durch die Kompostierung tragen Sie dazu bei, organischen Abfall auf Deponien zu reduzieren. Es hilft auch, Kohlenstoff in den Boden zu binden, wodurch Kohlendioxid in der Atmosphäre reduziert wird.

Was soeben beschrieben wurde, ist die Kompostherstellung, bei der keine Struktur für die Zersetzung von Stoffen vorgesehen ist (als "Kompostbehälter" bezeichnet). Das heißt, Sie möchten in erster Linie Mulch herstellen, erhalten jedoch als Bonus Kompost. Natürlich überspringen einige Gärtner die Mulchphase komplett und legen die zerkleinerten Blätter einfach direkt in einen Kompostbehälter, um sie so schnell wie möglich in organische Stoffe zu zerlegen. Auch hier wirken geschredderte Blätter besser. Der Grund? Der typische Komposthaufen funktioniert am besten, wenn aerobe Organismen gedeihen können. Wie dieses Wort schon sagt, ist es wichtig, dass der Stapel atmet. Ungeschredderte Blätter würden sich ablagern und die aeroben Organismen entmutigen, die Sie für einen effizienten Abbau benötigen.

Handwerkszeug

Einige Leute benutzen eine Maschine, die "Laubzerkleinerer" genannt wird, um ihre Zerkleinerung durchzuführen. Einige Arten saugen die Blätter auf, zerkleinern sie und sammeln sie dann in einem Beutel. Aber diese Bequemlichkeit wird Sie kosten.

Die meisten Holzhacker zerkleinern auch feine Blätter. Der Holzhacker ist in der Regel eher ein Hochleistungsgerät, und Sie werden für diese zusätzliche Qualität bezahlen. Wenn Sie das Holz nicht hacken müssen, können Sie in der Regel günstiger einen Laubschneider kaufen.

Wenn Sie keinen Holzhacker oder Laubschneider haben und keinen kaufen möchten, fahren Sie einfach mit Ihrem Rasenmäher über Ihre Blätter, um sie zu zerkleinern. Dies ist nicht nur eine billigere Alternative (da Sie den Rasenmäher bereits besitzen), sondern auch, wenn Sie eine Tasche auf Ihrem Rasenmäher haben, in der Grasschnitt gesammelt wird, müssen Sie auf keinerlei Komfort verzichten.