Wie Luftballons für Vögel tödlich sein können

Massive Ballonveröffentlichungen feiern oft fröhliche Ereignisse oder erinnern an etwas Bedeutendes. Trotz der Unschuld, Schönheit und des Spaßes von Ballons haben sie jedoch unbeabsichtigte gefährliche Konsequenzen für Vögel und andere wild lebende Tiere. Ballons können Vögel töten, und wenn Sie lernen, wie Ballons Vögel gefährden, können Sie die Risiken minimieren, die sie darstellen, unabhängig davon, ob es sich um einen einzelnen freigegebenen Ballon oder um Tausende von Ballons in einem koordinierten Release handelt.

Woher kommen Luftballons?

Die Ballons, die Vögel verletzen oder töten können, stammen aus vielen Quellen und werden möglicherweise nicht absichtlich freigesetzt. Ein einzelner Ballon kann versehentlich aus einem ansonsten verankerten Haufen entweichen, z. B. aus Luftballons, die für Hochzeiten, Geburtstage oder dekorative Skulpturen verwendet werden, z. B. aus Ballontürmen oder Bögen, die für Werbekampagnen verwendet werden. Schulen können Ballonfreigaben zum Studieren von Windströmungen verwenden und dabei bewusst Ballons mit Notizen freigeben, in der Hoffnung, dass die Notiz irgendwann zurückgegeben wird, ohne Rücksicht darauf, wie sich dies auf die Wildtiere auf dem Weg auswirkt. Sogar ein kleines Kind, das einen Ballon loslässt, um zu sehen, wie er in den Himmel steigt, kann Vögel aus Versehen gefährden.

Die größte Gefahr besteht jedoch darin, dass große Mengen von Ballons freigesetzt werden. Ballonveröffentlichungen sind beliebt für Wohltätigkeitsfahrten, Rennen, Promotionen, Hochzeiten, Messen und andere Veranstaltungen. In nur wenigen Minuten bringt eine solche Veröffentlichung jedoch Hunderte oder Tausende potenzieller Bedrohungen für die Umwelt mit sich. Glücklicherweise werden in einigen Gebieten Gesetze gegen die Freisetzung von Luftballons erlassen, und Personen oder Unternehmen, die Luftballons entsorgen, können für die Ablagerung, Gefährdung von Wildtieren und andere rechtswidrige Handlungen zur Verantwortung gezogen werden. Diese Gesetze sind jedoch immer noch selten, und jeden Tag sind mehr Vögel von verantwortungslosen Ballonfreisetzungen betroffen.

Wie Luftballons Vögel verletzen

Viele verschiedene Arten von Vögeln können von Luftballons getroffen werden, von Singvögeln über Greifvögel bis hin zu Seevögeln. Abhängig von der Art des Ballons, der Anzahl der verbundenen Ballons und den möglicherweise darin enthaltenen Fäden oder Bändern können die Folgen, mit denen Vögel konfrontiert werden, wenn sie mit Ballons in Berührung kommen, verheerende Folgen haben. Die verschiedenen Arten, wie Luftballons Vögel verletzen können, sind:

  • Hunger : Eine der häufigsten Ursachen für die Schädigung von Vögeln durch Luftballons ist das versehentliche Verschlucken. Seevögel wie Tölpel, Sturmtaucher, Albatrosse und Sturmvögel verwechseln möglicherweise einen entleerten Ballon, der wie eine Qualle oder ein Tintenfisch auf dem Wasser gelandet ist. Das Latex oder Mylar des Ballons ist jedoch unverdaulich und verstopft den Magen des Vogels. Wenn genug von diesem Material verbraucht wird, kann der Vogel keine ausreichende Nahrung mehr aufnehmen, um zu überleben, und er wird allmählich verhungern. Das Würgen ist auch eine Bedrohung, abhängig von der Größe des Ballons und der Art, wie der Vogel ihn frisst.
  • Verheddern : Wenn Luftballons mit Bändern oder Schnüren versehen sind, können sie für Vögel zu einer Verwicklungsgefahr werden, da sich die Schnüre in Bäumen oder Büschen verfangen. Vögel können sich verheddern, wenn sie in die Schnur fliegen, oder sie können die Schnur als Nistmaterial verwenden und sie können sich um wachsende Jungtiere verheddern. Verwirrungsverletzungen können fehlgeformtes Nestlingswachstum, offene Wunden durch Wundscheuern beim Festziehen der Verwirrung oder Bewegungseinschränkungen der Beine, Flügel oder Schnur umfassen. All diese Effekte schädigen den Vogel nicht nur direkt, sondern können ihn auch anfälliger für Raubtiere und Infektionen machen.
  • Verlust des Lebensraums : Die zur Herstellung von Latex erforderlichen tropischen Gummibäume können geerntet werden, ohne dass sie vollständig gefällt werden. Mit zunehmender Nachfrage nach mehr Ballonkautschuk wird die tropische Vegetation jedoch entblößt oder verändert, was den Vögeln den vielfältigen und reichen Lebensraum nimmt, den sie zum Überleben benötigen. Dies kann Hunderte von Vogelarten betreffen, auch wenn kein einziger Ballon in Sicht ist und die Auswirkungen nicht schnell rückgängig gemacht werden können.

Neben Vögeln sind viele andere Tierarten von Ballons betroffen, darunter Meeresschildkröten, Delfine, Wale, Robben und Haie. Luftballons können sich auch um elektrische Leitungen verwickeln und Feuer und Stromausfälle verursachen.

Wie kannst du helfen

Glücklicherweise ist es einfach, die Bedrohungen, die Luftballons für Vögel und andere wild lebende Tiere darstellen, zu mindern. Zu den einfachen Schritten, die Sie unternehmen können, um die Verwendung von Ballonfreisetzungen zu minimieren und Vögel vor Ballonabfällen zu schützen, gehören:

  • Vermeiden Sie Ereignisse, die Ballonfreigaben beinhalten, und schließen Sie eine solche Freigabe niemals in ein von Ihnen geplantes Ereignis oder eine Feier ein.
  • Wenn Ballons im Freien verwendet werden müssen, vergewissern Sie sich, dass sie sicher mit mehreren Haltegurten verankert sind, falls ein Anker ausfällt.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Verwendung von Heliumballons und entscheiden Sie sich stattdessen für Ballons, die fallen und nicht aufsteigen, damit sie leichter aufgefangen und ordnungsgemäß entsorgt werden können.
  • Organisieren Sie lokale Aufräumarbeiten an Stränden, Parks und anderen Bereichen, in denen sich häufig Ballonabfälle befinden, und durchstechen Sie jeden Ballon, bevor Sie ihn entsorgen, damit er nicht wieder entweichen kann.
  • Teilen Sie es Lehrern, Veranstaltungsplanern und anderen mit, die Ballonveröffentlichungen zu den Bedrohungen dieser Veranstaltungen in Erwägung ziehen, und ermutigen Sie sie, stattdessen Alternativen zu ergreifen.
  • Fördern Sie sicherere Alternativen wie das Blasen von Luftblasen, trainierte Freisetzungen von Tauben, rehabilitierte Freisetzungen von Wildvögeln, dekorative Wunderkerzen oder Heißluftballons, die überwacht und gesteuert werden können.

Während viele Menschen Ballons einfach als hübsche Dekoration mit einer unschuldigen Note sehen, wenn sie sich in den Himmel erheben, können sie Vögel und andere Wildtiere verletzen oder töten, wenn diese Ballons herunterfallen. Durch das Verständnis der Bedrohungen, die Ballons darstellen, kann jeder Vogelbeobachter leicht Schritte unternehmen, um diese Bedrohungen zu minimieren und Vögel zu schützen, damit sie sich selbst in den Himmel erheben können.