Wie man seinen eigenen Kleiderschrank baut

Unabhängig davon, ob es sich um einen raumgroßen oder einen winzigen Schrank handelt, dient ein Schrank in der Regel einem bestimmten Zweck und ist eine von zwei grundlegenden Arten: begehbar oder zugänglich. Ein begehbarer Kleiderschrank ist genau das: Er ermöglicht es mindestens einer Person, tatsächlich in den Raum hineinzugehen und sich umzudrehen, um hinauszugehen. Ein Schrank zum Hineingreifen ist ein Schrank, vor dem Sie stehen und in den Sie greifen, um Zugang zu Kleidung oder anderen Gegenständen zu erhalten. Darüber hinaus kann ein Schrank mit Regalen, Einbauschränken und Schubladen, mehrstöckigen Hängestangen, Speziallagern, Arbeitsplatten, Arbeitsbereichen oder Spezialbeleuchtung ausgestattet werden.

Planung für Ihre Bedürfnisse

Während Hausbesitzer manchmal neue Verwendungsmöglichkeiten für vorhandene Schränke finden, benötigen viele Menschen mehr Stauraum. Glücklicherweise ist es einfacher, Platz für einen neuen Kleiderschrank zu finden und ihn zu erstellen, als Sie vielleicht denken.

Es gibt einige Dimensionen zu beachten:

  • Schrankwände werden normalerweise mit 2x4 Bauholz gestaltet; Nach Sheetrock beträgt das fertige Maß 4-1 / 2 ”.
  • Einzelne Schrankstangen befinden sich normalerweise zwischen 64 und 68 Zoll über dem Boden. Doppelstangen, 38 und 76 Zoll über dem fertigen Boden.
  • Erwachsene Kleidung auf einem Kleiderbügel benötigen mindestens 27 Zoll Freiraum. Teleskopstangen können bequem weitere Outfits verstauen.
  • Ein rechteckiger begehbarer Kleiderschrank mit einer Tür am kurzen Ende und Platz zum Aufhängen auf beiden Seiten erfordert mindestens 30 cm (6-1 / 2 Fuß) freien Innenraum.
  • Begehbare Schranktüren müssen nur 24 Zoll breit sein, aber eine 28- oder 30-Zoll-Tür ist bequemer, und Sie müssen die Schaukel berücksichtigen. Eine Taschentür, ein an der Wand montierter Schieber, ein schmaler Faltbügel oder ein Paar Türen sind gute Optionen.
  • Eingehende Schranktüren - doppelte Falt- oder Durchgangstüren - sind in Breiten zwischen vier und sechs Fuß erhältlich. Wäscheschränke können Schranktüren haben.

Die Kosten hängen von der Größe und den Funktionen ab, aber Eigenheimbesitzer geben laut Home Advisor in der Regel zwischen 1.000 und 2.500 US-Dollar für einen neuen Kleiderschrank aus.

An die Arbeit gehen

Für die meisten Schränke sind nur ein oder zwei Wände erforderlich, da die vorhandenen Wände des Raums nach Möglichkeit verwendet werden. Befolgen Sie diese vorbereitenden Schritte:

  1. Wenden Sie sich an Ihre örtliche Bauabteilung : Auch wenn Sie keine Genehmigung benötigen, benötigen Sie einen zugelassenen Elektriker, wenn Sie vorhaben, ein Licht in den Schrank zu stecken.
  2. Zeichnen Sie den Plan : Verwenden Sie Gitternetzpapier (Maßstab 1/4 ”ist üblich) mit bestimmten Maßen. Es dient als Materialleitfaden und als Blaupause.
  3. Planen Sie eine spezialisierte Aufbewahrung : Betrachten Sie hohe Regale, Einbauschränke, Schuhwürfel, einen Kipptürkorb, eine Ziehstange oder saisonale Kleidung oder Spezialregale für Sportartikel.
  4. Machen Sie einen Materialabzug : Bitten Sie Ihr örtliches Big-Box-Geschäft oder Ihren Holzplatz um Unterstützung bei der Messung. Zusätzlich zu 2x4s benötigen Sie Blockiermaterial, Sheetrock (oder vorgefertigte Verkleidung - aromatische Zeder ist nett) und Bodenbelag sowie die erforderlichen Nägel, Schrauben und Veredelungsmaterialien, einschließlich Farbe. Vergessen Sie nicht die Tür, die Türbeschläge und die erforderliche Verkleidung.
  5. Sammeln Sie die Tools, die Sie benötigen : Sie möchten mindestens:
  • Kreissäge oder Gehrungssäge
  • Bohrmaschine
  • Einrahmungshammer
  • Vier-Fuß-Ebene
  • Ein gutes Maßband
  • Stifte und Kreide markieren
  • Ein Einfassungsquadrat oder ein Metalllineal

Andere Werkzeuge hängen von den Besonderheiten Ihrer geplanten Materialien ab.

Das Interieur Ihres Schranks kann so einfach oder so individuell sein, wie es Ihre Bedürfnisse und Ihr Budget erfordern. Eingebaute Regale und einfache Liegeboxen müssen nicht teuer sein, aber Schranksysteme und spezielle Optionen sorgen für zusätzliche Attraktivität und Funktionalität. Zumindest planen, ein oder zwei Regale über einer Hängestange zu installieren; Nutze den vertikalen Raum.

Rahmung und Veredelung

Hier wird Ihr detaillierter Plan zu Ihrem Leitfaden:

  1. Planen Sie die Wand (en) nach Plan : Suchen Sie die Position jeder Wand und markieren Sie sie auf dem Boden. Schneiden Sie an dieser Stelle vorhandene Fußböden ab oder entfernen Sie sie, insbesondere wenn es sich um Teppichböden oder Fliesen handelt, um eine genaue Messung durchzuführen. Markieren Sie die Position der Bügelsohle mit Kreide oder Klebeband.
  2. Rahmen der Wand : Die einfachste Methode besteht darin, die Wand auf dem Boden zu errichten und sie dann in ihre genaue vertikale Position zu kippen. Um dies zu tun, ohne die vorhandene Decke zu beschädigen, rahmen Sie die Wand 1/4 bis 1/2 Zoll kürzer als die tatsächliche Deckenhöhe ein. Verwenden Sie bei Bedarf Unterlegscheiben, um die obere Platte an der Decke zu befestigen. Befestigen Sie die neue (n) Wand (en) mit einem flüssigen Nagel und / oder Schrauben am Boden und schrauben Sie den Rahmen an die vorhandenen Wände und Decken. Verwenden Sie nach Bedarf Unterlegscheiben, um sicherzustellen, dass die Wand lotrecht und sicher befestigt ist.
  3. Führen Sie Strom aus oder fügen Sie Abspannungen hinzu : Dies ist die Zeit, um elektrische Kabel hinzuzufügen - Ihr Elektriker bohrt durch die Bolzen und platziert Kästen für Steckdosen oder Schalter. Eingebaute Schmuckschränke oder Bügelbretter passen normalerweise in den Raum zwischen den Nieten. Wenn Sie jedoch Schränke oder Pulldown-Racks aufhängen möchten, müssen Sie jetzt einige 2x6-Verstrebungen in den richtigen Aufhängehöhen zwischen den Stehbolzen einschrauben.
  4. Sheetrock oder Verkleidung aufhängen : Ein Helfer erleichtert das Aufhängen des Sheetrocks. Richten Sie 4x8 Blätter so aus, dass die Nähte in die Mitte eines Stollens fallen. Verwenden Sie eine Bohrmaschine, um das Blech oder die Verkleidung mit den Stehbolzen zu verschrauben. Der nächste Schritt besteht darin, die Nähte zu "kleben und zu betteln" und die Oberfläche vor dem Lackieren zu schleifen.
  5. Tür (en) und Beschläge einbauen : Standardmäßige vorgehängte Türen sind nicht schwierig, aber Sie benötigen einen Helfer. Sie benötigen Unterlegscheiben, eine ebene Holzschraube (3-1 / 2 ”) und eine Bohrmaschine, um die Rahmen richtig auszurichten und zu sichern. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers, um die oberen und unteren Schienen und Gleiter für Falt- und Durchgangstüren zu installieren. Ein Schraubendreher und ein Holzmeißel sollten für Türbeschläge ausreichen.
  6. Installieren von Stangen und Regalen : Dies ist der letzte Schritt, unabhängig davon, ob Sie hergestellte Schranksysteme oder einfache Stangen, Halterungen und Regale verwenden. Lackieren oder lackieren Sie nach Bedarf.