Pflege von Legehennen auf der kleinen Farm

Legehenne ist eine gebräuchliche Bezeichnung für ein weibliches, gewachsenes Huhn, das hauptsächlich zum Legen von Eiern gehalten wird. Einige Hühner werden für Fleisch gezüchtet, während andere für die Erzeugung von Eiern gezüchtet werden, und einige haben einen doppelten Zweck. Menschen können ältere Legehennen als Futter verwenden oder Hähne neben Hühnern aufziehen, aber die Hähne als junge, pralle Vögel für den Tisch aussenden.

Das Aufziehen von Legehennen ist ein anderer Vorgang als das Aufziehen von Hühnern für Fleisch. Die meisten Legehennen werden fünf bis sieben Jahre alt und legen etwa drei Jahre lang fast täglich Eier. Sie müssen sich überlegen, ob Sie Hühner füttern möchten, die nicht mehr gut liegen, oder ob dies ein Eiergeschäft ist, in dem Sie es sich wirklich nicht leisten können, dass "Getreidebrenner" in Ihrem Stall leben und frei fahren.

Gehäuse

Wenn Sie Legehennen aufziehen möchten, entscheiden Sie, welche Art von Hühnerstall Sie für sie benötigen. Sie müssen sicherstellen, dass Sie die Gesetze Ihrer Stadt, Ihres Landkreises und Ihres Bundesstaates einhalten. Dies kann die Anzahl der Tiere begrenzen, die Sie halten können, unabhängig davon, ob Sie einen Hahn haben oder nicht und wo sich der Stall in Bezug auf Ihre Grundstücksgrenze befindet.

Ihre Einstellungen variieren auch, wenn Sie Babyküken, Junghennen (unter 1 Jahr), reife Legehennen kaufen und ob Sie einen Hahn halten oder nicht. Küken brauchen viel mehr Wärme, um zu überleben. Ihr Hühnerstall benötigt genug Licht, normalerweise eine Zeitschaltuhr, um die Junghennen zu reifen, Eier zu legen und die Hühner das ganze Jahr über am Produzieren zu halten. Wenn Sie in einem kalten Klima leben, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Legehennen den ganzen Winter über komfortabel sind.

Legehennen müssen ihre Nistkästen monatlich reinigen. Sie müssen den Korb auch ein- oder zweimal im Jahr gründlich reinigen und desinfizieren, indem Sie alles herausnehmen und mit einer 1 bis 10 Bleichlösung abwaschen.

Fütterung

Sie müssen eine Legehenne richtig füttern, damit sie weiter produziert. Für diejenigen, die älter als 16 bis 20 Wochen sind, ist es an der Zeit, sie auf ein Schichtfutter umzustellen, das zusätzliches Kalzium enthält, um die Produktion starker Eierschalen zu unterstützen. Dies unterscheidet sich von einem Broilerfutter, das für die Zucht anderer Hühner hergestellt wird. Das Schichtfutter sollte eine ausgewogene Ernährung mit 16 bis 18 Prozent Eiweiß und ungefähr 3 1/2 Prozent Kalzium bieten, um eine starke Eierschale zu fördern. Kalziummangel kann zu Eiern mit dünnen Schalen und Hühnern mit Beinproblemen führen. Sie können ihnen eine Austernschale nach Wahl für zusätzliches Kalzium anbieten. Einige Landwirte füttern die Hühner mit einem höheren Proteingehalt, wenn sie zu Spitzenzeiten Eier produzieren oder wenn sie bei wärmerem Wetter weniger essen.

Wenn Sie Ihren Hühnern die Möglichkeit zur Freilandhaltung gewähren, können sie Insekten, Getreide, Beeren, Samen und Pflanzen fressen. Seien Sie sich bewusst, dass sie an Ihren Zierpflanzen und in Ihrem Gemüsegarten kratzen. Sie möchten diese Bereiche also schützen können. Einige Bauern füttern ihre Hühner, Brot und extra Kuhmilch, andere raten davon ab.