Wie Amaryllis wachsen

Amaryllis sind schwer zu kategorisierende Blüten. Sie sehen tropisch und exotisch aus, große, lilieähnliche Trompetenblüten auf hohen, geraden Stielen mit einer Basis aus Riemchenblättern. Die Blütenfarben reichen von Weiß bis Dunkelrot und umfassen einige auffällige gestreifte Sorten. Sie zahlen mehr für die exotischeren Sorten und größeren Zwiebeln, aber größere Zwiebeln bringen mehr Blumen hervor. Sie können damit rechnen, dass Ihre Amaryllis sieben Wochen oder länger blüht.

Die meisten Amaryllis ruhen von Natur aus und blühen irgendwann im Winter wieder auf. Viele Menschen ziehen es jedoch vor, ihre Amaryllis für die Ferienzeit zum Blühen zu bringen. Viele "vorbereitete" Glühbirnen werden im Herbst verkauft, sind einsatzbereit und haben rechtzeitig Zeit für Weihnachten. Hier finden Sie Anweisungen zum Erzwingen der Amaryllis für die Feiertagsanzeige sowie zur allgemeinen Pflege Ihrer Amaryllis-Pflanze.

Was du brauchen wirst

  • Amaryllis Zwiebel
  • Ein Topf etwas größer als die Birne (1/2 "bis 2" um die Seiten der Birne)
  • Gut durchlässige Blumenerde
  • Bambusstiel

Neue Zwiebel einpflanzen

  1. Wählen Sie eine Glühbirne, die rundlich ist und an der Basis noch Wurzeln hat.
  2. Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen gewählte Topf gerade groß genug für die Glühbirne ist. Im Allgemeinen funktioniert ein 5 "bis 7" Topf gut. Die Glühbirne muss sich überfüllt anfühlen, um zu blühen.
  3. Füllen Sie den Topf teilweise mit Blumenerde und platzieren Sie die Glühbirne so, dass das obere Drittel frei liegt, wenn Sie Blumenerde an den Seiten des Topfes einfüllen.
  4. Legen Sie einen Bambusstiel neben die Glühbirne. Die Blüten können kopflastig werden. Wenn Sie jetzt den Pflock einsetzen, vermeiden Sie später eine Beschädigung der Zwiebel und der Wurzeln.
  5. Brunnen.
  6. Stellen Sie den Topf in helles, indirektes Licht und halten Sie die Erde feucht, aber nicht nass.
  7. Ein dicker Blütenstiel sollte innerhalb weniger Wochen hochschießen. Die flachen Blätter folgen, wenn der Blütenstiel reift.
  8. Drehen Sie den Topf alle paar Tage, damit der Blütenstiel von allen Seiten gleichmäßig freigelegt wird und gerade wächst.
  9. Sie können Ihre Amaryllis alle zwei bis drei Wochen mit einem wasserlöslichen Dünger halber Stärke füttern.
  10. Wenn die Blüten verblassen, schneiden Sie den Blütenstiel bis knapp über die Zwiebel zurück. Bewässere die Pflanze so lange, bis sie im Herbst schläft. Sie können die Amaryllis auch im Sommer im Freien im Halbschatten pflanzen.

Erzwingen der Blüte für die Feiertage

  1. Um die Blüte für die Winterferien zu erzwingen, schneiden Sie den Blütenstiel nach dem Erblühen ab, lassen Sie jedoch das Laub wachsen. Sie können Ihre Pflanze auch im Sommer im Freien im Halbschatten stehen lassen.
  2. Bewässern, damit der Boden feucht, aber nicht nass ist.
  3. Im August aufhören zu füttern.
  4. Wenn Sie im September oder Oktober Pflanzen nach drinnen bringen möchten, stellen Sie Ihre Amaryllis an einen kühlen, trockenen Ort und stellen Sie das Gießen ein. Das Laub wird schon wieder absterben. Wenn Sie möchten, dass Ihre Amaryllis zu einer bestimmten Zeit, Thanksgiving oder Weihnachten, blüht, zählen Sie etwa 10 bis 12 Wochen zurück, um festzustellen, wann Sie mit dem Gießen aufhören müssen, und drücken Sie die Daumen.
  5. Der Mangel an Laub und Wasser veranlasst die Amaryllis, einen weiteren Blütenstiel auszusenden. Setzen Sie zu diesem Zeitpunkt das Gießen fort und bringen Sie die Pflanze an einen warmen, sonnigen Ort. Die Blätter folgen in Kürze und blühen dann.
  6. Wenn die Blumen verblassen, beginnen Sie den Vorgang von vorne.

Natürlich wieder blühen

  1. Damit Ihre Amaryllis auf natürliche Weise wieder blühen kann, schneiden Sie den Blütenstiel nach dem Erblühen ab. Lassen Sie das Laub jedoch so lange wachsen, wie es kann. Halten Sie es in hellem Licht, drinnen oder draußen.
  2. Bewässern, damit der Boden feucht, aber nicht nass ist.
  3. Hör im August auf zu füttern.
  4. Bringen Sie den Topf vor Frost ins Haus und stellen Sie ihn an einen kühlen Ort in indirektem, hellem Licht.
  5. Die Blätter fangen an gelb zu werden und fallen im Dezember ab. Gießen Sie weiter wie gewohnt und nach ein oder zwei Monaten sollten neue Blütenstiele erscheinen. Setzen Sie zu diesem Zeitpunkt die Fütterung fort und bringen Sie die Pflanze an einen warmen, sonnigen Ort. Die Blätter folgen in Kürze und blühen dann.
  6. Wenn die Blumen verblassen, beginnen Sie den Vorgang von vorne. Wenn Sie die Pflanze auf natürliche Weise blühen lassen, entstehen größere Pflanzen und Blumen.

Allgemeine Pflege und Wachstumstipps

  • Unabhängig von der gewählten Methode können Sie Ihre Amaryllis nach der Blüte wieder füttern.
  • Wenn Ihre Amaryllis-Birne größer wird, müssen Sie den Topf vergrößern. Stellen Sie einfach sicher, dass es immer noch gemütlich sitzt.
  • Amaryllis-Zwiebeln produzieren Seitenzwiebeln wie Narzissen. Entfernen Sie diese Zwiebeln vorsichtig und füllen Sie sie für weitere Pflanzen auf. Geben Sie ihnen einige Wachstumsperioden, bevor Sie Blumen erwarten.
  • Etwas Wärme wird benötigt, wenn das Erzwingen beginnt, aber die Blüten halten länger, wenn die Pflanze an einem kühlen Ort aufbewahrt wird, sobald sie blüht.
  • Wenn Ihre Amaryllis nicht inaktiv wird, entfernen Sie die restlichen Blätter und toppen Sie sie erneut.
  • Halten Sie Ausschau nach Spinnmilben und Mehlwanzen.
  • Die Hauptgründe, warum Amaryllis nicht blüht, sind keine Ruhezeit, unzureichendes Licht während des Wachstums und schlechte Nährstoffe im Boden.