Wie Amitostigma Orchideen wachsen

Amitostigma ist eine Gattung, die etwa dreißig Orchideen umfasst, die in Berggebieten Asiens heimisch sind. Amitostigmen, die in China am häufigsten vorkommen, sind sowohl an Höhenlagen als auch an niedrige Temperaturen gut gewöhnt und für Orchideen ziemlich robust. Sie sind terrestrisch und normalerweise sehr klein, nur ein paar Zentimeter hoch. Sie züchten Blüten aus ihren Blütenständen und diese Blüten variieren in der Farbe - in der Tat können sie sogar variieren, während sie sich auf derselben Pflanze befinden.

Diese Pflanzen sind mehrjährige Pflanzen, das heißt, sie verlieren jedes Jahr für einen langen Zeitraum ihre Blätter und Blüten, bevor sie während der Vegetationsperiode nachwachsen. Daher eignen sie sich am besten für einen heißen, trockenen Sommer, in dem sie schlafen und keine neuen Triebe entwickeln. Da diese Orchideen normalerweise nur in alpinen Regionen Chinas vorkommen, sind sie im heimischen Anbau selten und Sie müssten wahrscheinlich auf eine Spezialquelle zurückgreifen, um ein Exemplar in die Hände zu bekommen. Trotz ihrer geringen Größe besitzen sie dennoch ästhetische Vorteile, da Sorten wie A. capitatum cremeweiße Blüten mit einem angenehmen, gedämpften Aussehen aufweisen.

Amitostigma wurde vor etwa hundert Jahren vom berühmten Botaniker Rudolf Schlechter als Gattung definiert, dessen Werk sich auf exotische asiatische Orchideen konzentrierte. Trotz ihrer Seltenheit ist diese Gattung immer noch beliebt bei Liebhabern fernöstlicher Orchideen.

Wachstumsbedingungen

  • Licht : Halbschatten oder getüpfeltes Sonnenlicht sind am besten. Achten Sie auf blasse Blätter oder merkwürdige Verfärbungen, was bedeuten kann, dass die Pflanze nicht genug Licht erhält.
  • Wasser : Während der Vegetationsperiode im Herbst und Winter regelmäßig gießen und dann im Sommer das Wasser für die Ruheperiode reduzieren, die heiß und trocken sein sollte.
  • Temperatur : Amitostigmen vertragen große Temperaturschwankungen und sind an die kühlen Temperaturen der Berge sowie an die Hitze des chinesischen Sommers gewöhnt.
  • Boden : Achten Sie auf eine gute Drainage. Boden mit etwas organischem Material beflügelt normalerweise das Wachstum.
  • Dünger : Füttern Sie regelmäßig mit einem ausgewogenen, verdünnten Dünger wie 20-20-20, um optimale Ergebnisse zu erzielen, und reduzieren Sie die Fütterung im Sommer.

Vermehrung

Diese Knollenpflanzen können vermehrt werden, indem zu Beginn der Vegetationsperiode im Herbst ein Blütenstand abgetrennt und in warme, feuchte Erde umgepflanzt wird. Viele Gärtner packen ihre Pflanzen ein, um Feuchtigkeit und Wärme einzuschließen und so die Überlebenschancen zu erhöhen. Versuchen Sie immer, sterilisierte Werkzeuge zu verwenden, wenn Sie Pflanzen teilen, um das Risiko von Amitostigmen, an einer Krankheit zu erkranken, zu verringern.

Umtopfen

Diese Landpflanzen müssen normalerweise nicht umgetopft werden, aber wenn Sie sie in Behältern anbauen, wird es nicht schaden, sicherzustellen, dass ihr Boden frisch bleibt. Heben Sie die Orchidee heraus und stellen Sie sie in einen Behälter von vergleichbarer Größe. Füllen Sie sie dann mit Blumenerde. Amitostigmen sind so klein, dass sie ihre Behälter nicht überlaufen sollten, es sei denn, die Behälter sind zu klein.

Sorten

Obwohl diese Pflanzen normalerweise in China vorkommen, kommen einige der schönsten Sorten tatsächlich häufiger in anderen Teilen Asiens vor. Zum Beispiel hat A. Lepidum, das auf dem japanischen Festland und auf den Ryukyu-Inseln zu finden ist, wundervoll gefleckte lila Blüten mit einem zarten Aussehen. Einige dieser Pflanzen, wie A. yuanum, sind in ihrem natürlichen Lebensraum gefährdet oder bedroht.

Tipps für Züchter

Sie werden diese seltenen asiatischen Orchideen wahrscheinlich sowieso nicht anbauen, aber wenn Sie von einer Reise nach China mit einer im Boden Ihres Schuhs stecken gebliebenen zurückkommen und sich dafür entscheiden, sie zu kultivieren, sollten Sie feststellen, dass es nicht zu viel Arbeit ist. Amitostigma- Pflanzen sind robust genug, um die harten Bedingungen der Hochgebirge zu überstehen, was für Orchideen etwas ungewöhnlich ist. Halten Sie sie nass und gut gefüttert und sie sollten in Ordnung sein.