Wie man organische Rosenkohl wächst

David Gomez / E + / Getty Images

Rosenkohl: Wahrscheinlich liebst du sie oder hasst sie. Wenn Sie sie lieben, lohnt es sich, Ihren eigenen Bio-Rosenkohl direkt in Ihrem Garten anzubauen. Rosenkohl, frisch geerntet und richtig gekocht, ist so süß und lecker, dass Sie überrascht sein können, dass Sie ein neues Lieblingsgemüse haben!

Wo Rosenkohl wachsen

Rosenkohl wächst in den meisten Klimazonen sehr gut, gedeiht jedoch in den Zonen vier bis sieben, in denen das milde Wetter und die anständige Vegetationsperiode perfekte Bedingungen bieten. In wärmeren Klimazonen kann kein Rosenkohl angebaut werden, der kühle Temperaturen (und vorzugsweise ein oder zwei Frostperioden) benötigt, um schöne, süße Sprossen zu produzieren.

Züchte Rosenkohl in einem traditionellen Gartenbeet oder Hochbeet in voller Sonne, vertrage aber etwas Schatten.

Rosenkohl einpflanzen

Da Rosenkohl eine lange Vegetationsperiode benötigt, ist es am besten, mit der Transplantation zu beginnen, anstatt die Samen direkt zu säen. Dies kann entweder durch den Kauf von Transplantaten in der Baumschule oder durch das Starten Ihrer Pflanzen von Samen in Innenräumen erreicht werden. Sie sollten Ihre Pflanzzeit so einstellen, dass Sie Ihre Sprossen nach ein oder zwei Frostperioden ernten, um die Sprossen zu versüßen. Sie benötigen normalerweise 90 bis 100 Tage nach der Transplantation, bevor sie reif sind, und ungefähr 4 Wochen, um groß genug zu werden, um für die Transplantation bereit zu sein. Zählen Sie also die Zeit von Ihrem ersten Herbstfrostdatum zurück, und dann sollten Sie die Samen säen.

Wenn Sie Rosenkohl im Garten anpflanzen, lassen Sie zwei bis drei Quadratfuß pro Pflanze zu und bearbeiten Sie den Boden zum Zeitpunkt des Anpflanzens mit Kompost oder kompostiertem Dünger. Pflanzen Sie keine Rosenkohlsorten, bei denen andere Mitglieder der Brassicas-Familie in den letzten drei Jahren gewachsen sind, um die Krankheitsproblematik zu verringern.

Wie man organische Rosenkohl wächst

Rosenkohl wächst auf großen Pflanzen, die viel Platz benötigen. Sie wachsen am besten mit viel Wasser (mindestens 1 cm pro Woche) und werden monatlich mit Fischemulsion oder Komposttee gedüngt. Es ist eine gute Idee, Rosenkohl unter einer schwimmenden Reihenabdeckung zu züchten, um zu verhindern, dass Kohlwürmer an den Pflanzen kauen. Gut mulchen, um eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit zu gewährleisten.

Da Rosenkohl in der Regel so groß und kopflastig ist und flache Wurzelsysteme aufweist, ist es oft eine gute Idee, beim Wachsen den Boden um die Basis des Stiels herum zu verdichten und ihn sanft mit den Füßen zu straffen.

Rosenkohlernte

Rosenkohl produziert Sprossen von der Unterseite des Stiels nach oben. Sie können von unten mit der Ernte beginnen, sobald die Sprossen die gewünschte Größe haben - normalerweise einen Zentimeter im Durchmesser. Ziehen Sie den Spross einfach entgegen der Richtung, in die er gewachsen ist, und er reißt ab. Sie können auch ein Messer verwenden, um die Sprossen aus der Pflanze zu schneiden. Der Rest der Pflanze wird auch nach mehreren starken Frosttupfern weiter produzieren.

Sie können auch den gesamten Stiel abschneiden und mehrere Wochen im Kühlschrank oder im Wurzelkeller lagern.

Ein weniger bekannter Vorteil für den Anbau von Rosenkohl ist, dass Sie zwei Ernten erhalten. Sie ernten die Sprossen wie gewohnt. Sie können die Pflanze aber auch "überdecken", indem Sie die oberste Blattrosette abschneiden. Dies hilft der Pflanze, Energie in die Produktion größerer Sprossen zu stecken, anstatt größer zu werden. Als Bonus können Sie diese obere Rosette essen! Verwenden Sie es einfach so, wie Sie Kohl verwenden würden.

Rosenkohl-Schädlinge und Probleme

Die beiden Hauptprobleme, mit denen die meisten Gärtner beim Anbau von Rosenkohl konfrontiert sind, sind Kohlwürmer und Blattläuse. Kohlwürmer können vereitelt werden, indem Sie Ihre Sprossen unter einer schwimmenden Reihenabdeckung wachsen lassen. Blattläuse können in der Regel wirksam bekämpft werden, indem sie mit einem Wasserstrahl aus dem Schlauch von Ihren Pflanzen gestrahlt werden.

Empfohlene Rosenkohlsorten

Das Wichtigste, worauf Sie bei der Auswahl einer Sorte achten müssen, ist, wie lange es dauert, bis eine Ernte entsteht. Es gibt verschiedene Sorten für die kurze Saison, die für Gärtner mit sehr kurzen Vegetationsperioden gut sind. Hier einige bewährte Rosenkohlsorten:

  • 'Jade Cross Hybrid' produziert eine Ernte in etwa 90 Tagen.
  • 'Long Island Improved' produziert auch eine Ernte in ungefähr 90 Tagen und wächst nicht so groß wie einige andere Sorten.
  • 'Diablo' ist sehr kältetolerant und produziert eine Ernte in ca. 110 Tagen. Es produziert eine große Ausbeute an fest geformten Sprossen.