So verbessern Sie die Dachbelüftung, um Eisstau zu vermeiden

FEMA / Abteilung für Heimatschutz

Eisdämme sind sehr schädlich für Ihr Zuhause und ein häufiges Problem nach einem starken Schneefall.

Warum sind sie so häufig ">

Jedes Haus, in dem sich Eiszapfen an der Dachkante bilden, ist ein Haus mit unzureichender Dachbelüftung. Wenn sich Eiszapfen auf einer Dachkante bilden, finden Sie genau dort einen Eisdamm.

Und Eis auf einer Dachkante ist sehr schädlich. Schnee kann von 3 Pfund pro Quadratfuß (SF) für Pulverschnee bis 21 Pfund pro SF für nassen / schweren Schnee (gemäß FEMA P-957) wiegen. Eis wiegt ungefähr 4, 75 Pfund pro SF, so dass ein Fuß Eis 57 Pfund pro SF wiegt. Du nimmst das Eisgewicht und hängst es an eine Aluminiumrinne und du hast Dachschäden.

Eine weitere Überlegung, die dazu führt, dass Eisdämme so schnell auftreten, sind Temperaturschwankungen, die während des Schneefalls über und unter dem Gefrierpunkt auftreten. Wenn der Schnee schmilzt, gefriert er erneut, wodurch Eis und daraus resultierende Eisdämme entstehen, die dann zu höheren konzentrierten Lasten und Dachrinnen führen. Beim Auftauen des Eises versucht Wasser durch die Rinne und das Fallrohrsystem zu fließen. Da der Fallrohr oder die Rinne gefroren sein kann, kann das Wasser von schmelzendem Schnee nicht vom Dach entfernt werden, sodass es sich zunehmend an der Dachkante ansammelt und einen immer größeren Eisdamm bildet. Wenn sie zu schwerwiegend werden und über die grundlegenden Techniken zur Vermeidung von Eisdämmen hinausgehen, muss der Eisdamm möglicherweise professionell entfernt werden, z. B. mit einer Dampfmaschine.

Was hat Lüftung damit zu tun?

Wie Sie in der Abbildung oben sehen können, lassen ordnungsgemäß belüftete Dächer die Belüftung von der Traufunterseite durch den nicht belegten Dachbodenraum und in der Nähe der Dachoberseite ab. Dadurch kann auf beiden Seiten des Daches eine Umgebungstemperatur herrschen, die der Umgebungstemperatur ähnlich ist. Ein ordnungsgemäß gedämmter Dachboden lässt keine Wärme aus dem Haus zu, um den Dachbodenraum zu erwärmen, was dazu beiträgt, den Dachboden kalt zu halten.

Ohne ausreichende Dachbelüftung wird Schnee auf dem Dach geschmolzen, da die Dachfläche durch einen schlecht isolierten Dachbodenraum erwärmt wird. Wasser aus schmelzendem Schnee fließt zwischen dem Schnee und der warmen Oberfläche des Daches. Dieses Wasser gefriert dann und verwandelt sich in Eis, sobald es an der Außenwand vorbeikommt und auf eine ungeheizte Dachkante oder Dachrinne trifft. Mit fortschreitendem Zyklus wächst der Eisdamm weiter, während die Schneedecke weiter schmilzt. Das Wasser fließt weiter die Dachoberfläche hinunter und wenn das fließende Wasser auf das Eis trifft, wird der Eisdamm immer größer.

Welche Probleme verursachen schlechte Belüftung und Eisdämme?

Neben Eisdämmen, die verhindern, dass Schnee vom Dach rutscht, ermöglichen Eisdämmen, dass sich Wasser vom Dachrand unter den Schindeln staut und in das Innere Ihres Hauses eindringt. Dies ruiniert die Isolierung, beschädigt den Trockenbau und die Farbe. Das Gewicht des Eisdamms, das an Ihren Dachrinnen hängt, kann zu durchhängenden Dachrinnen und schlechter Drainage führen. Überall sind Eisdämme ein Problem, aber bei guter Belüftung sind sie sehr vermeidbar.

Lüftungsempfehlungen für Ihren Dachboden

Die Dachunterseite im Dachgeschoss muss nahe der Außentemperatur des Dachs liegen. Die Belüftung sollte mit geeigneten Dachlüftern oder einem durchgehenden Laibungs- und Firstlüftungssystem erfolgen. An der Unterseite des Daches müssen Ablenkbleche zur Belüftung der Traufe angebracht werden.

Wenn das Dach eine Dachbodenisolierung im Inneren des Dachs aufweist, sorgen Sie für einen Luftraum von mindestens 5 cm zwischen der Dachisolierung und der Dachummantelung. Durch ausreichende Belüftung wird die Temperatur des Dachbodens und damit auch die Temperatur der Dachterrasse gesenkt.

Es ist auch wichtig, Wärmequellen auf dem Dachboden zu eliminieren, wie zum Beispiel:

  • Nicht isolierte Doseneinbauleuchten, die in der Decke des darunter liegenden Bodens installiert sind,
  • Schlecht isoliertes Dachgeschoss,
  • Faltdachtreppenöffnungen,
  • Wärmekanäle,
  • Ofen / Warmwasserbereiter,
  • bad vent fans lüften auf den dachboden