So verbinden Sie Sockelleisten mit einer Schalfuge

Wenn Sie in Ihrem Heimzentrum oder auf Ihrem Holzplatz nach Sockelleisten suchen, werden Sie feststellen, dass diese in extrem langen Längen erhältlich sind, manchmal bis zu 2 m (16 Fuß). Der Grund dafür ist, dass die Sockelleistenform am besten aussieht, wenn sie als einzelnes, ungebrochenes Stück entlang einer gesamten Wand ausgeführt wird. In vielen Fällen ist dies jedoch nicht möglich. Wenn die Wand länger als die Fußleiste ist, müssen Sie zwei kürzere Fußleisten miteinander verbinden, um sie von Ende zu Ende zu spannen. Dies geschieht am besten mit einer Schalfuge, einer Tischlermethode, bei der sich die Bretter an Enden treffen, die in entgegengesetzten Winkeln geschnitten sind, und nicht mit quadratischen Enden.

Scarf Joints vs. Butt Joints

Anfänger mögen versucht sein, eine einfache Stoßverbindung zu verwenden, bei der zwei quadratisch geschnittene Teile einfach zusammengestoßen werden. Dies ist jedoch die schlechteste Art der Verbindung für Fußleisten. Zum einen ist es schwierig oder unmöglich, die Teile zusammenzudrücken, um eine dichte Verbindung zu schaffen, da sich die Teile nicht überlappen. Und wenn das Holz auf seiner gesamten Länge auch nur geringfügig schrumpft - ein häufiges saisonales Phänomen -, öffnet sich die Fuge und hinterlässt eine dunkle, auffällige Linie.

Im Gegensatz dazu wird eine Schalfuge so geschnitten, dass dort, wo sich die Bretter treffen, überlappende Flächen entstehen. Wenn das Holz schrumpft, sehen Sie immer noch Holz statt einer Lücke. Eine Schalfuge kann auch für zusätzliche Festigkeit geklebt werden; Der abgewinkelte Schnitt hilft der Klebeverbindung besser als der Versuch, das nicht gut haftende Hirnholz zu verkleben. Schließlich lässt sich die dünne Kante des Vorderteils an einer Schalfuge leicht schleifen, wenn die Bretter nicht perfekt bündig sind.

Werkzeuge zur Herstellung von Schalfugen

Das beste Werkzeug zum Schneiden der Winkel für eine Schalfuge ist eine elektrische Gehrungssäge. Wenn Sie jedoch keinen Zugang zu diesem teuren Elektrowerkzeug haben, können Sie eine einfache Gehrungsbox und eine Handsäge verwenden. Eine gute Schalfuge erfordert präzise 45-Grad-Schnitte, die ohne Gehrungssäge oder Gehrungskasten nur sehr schwer zu realisieren sind.

Zum Nageln der Sockelleisten ist eine mit Luftkompressor betriebene oder elektrische Nagelpistole dem Handnageln mit Hammer und Finish-Nägeln weit vorzuziehen. Der Grund dafür ist, dass das Nageln von leichtem Holz mit der Hand, wie z. Der schnelle, entschlossene Schlag einer Nagelpistole fixiert das Sockelbrett, bevor es aus seiner Position geraten kann.

Das heißt, es gibt keinen Grund, warum Sie mit einem Hammer und Nägeln kein perfektes Gelenk schaffen können. Wenn Sie diese Route wählen, halten Sie die Teile am besten an der gewünschten Stelle fest und bohren Pilotlöcher für die Endnägel. Dies hilft den Nägeln, reibungslos einzusteigen. Nachdem die Nägel eingetrieben wurden, vertiefen Sie sie leicht unter der Holzoberfläche mit einem Nagelset, um die Nagelköpfe zu verbergen.

Benötigtes Werkzeug und Zubehör

  • Fußleistenverkleidung
  • Maßband
  • Bleistift
  • Gehrungssäge oder Gehrungskasten und Handsäge
  • Nagelpistole oder Hammer und Nagelset
  • Holzkleber

Anleitung

  1. Planen Sie den gemeinsamen Standort

    Messen Sie für die erste Platte, damit die Endfuge nach Möglichkeit über einen Mauerpfosten fällt. Wenn Sie die Verbindung über einem Wandpfosten anbringen, können Sie den Pfosten (nicht nur die Wandplatte entlang des Bodens) festnageln, um die gesamte Verbindung zu sichern. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie die Verbindung herstellen, aber stellen Sie sicher, dass Sie die Teile in der Bodenwandplatte verankern.

  2. Schneiden Sie die erste Platine aus und installieren Sie sie

    Schneiden Sie das Ende der ersten Fußleiste in einem 45-Grad-Winkel mit der Abschrägung zum Raum hin ab. Die Seite mit der Spitze geht gegen die Wand. Positionieren Sie die Platte an der Wand und befestigen Sie sie mit einer Nagelpistole oder handgetriebenen Finishnägeln an der Wandplatte und den Stiften (falls zutreffend). Nageln Sie nicht innerhalb eines Abstands von etwa 2 Metern zum abgeschrägten Ende, damit Sie das Brett so einstellen können, dass es gut an der Schalfuge anliegt.

  3. Zweite Platine zuschneiden und testen

    Messen und schneiden Sie die zweite Fußleiste ebenfalls im 45-Grad-Winkel, wobei die Abschrägung zur Wand zeigt. Setzen Sie das zweite Brett ein und prüfen Sie den Sitz der Schalfuge. Wenn die zweite Platte zu lang ist, rasieren Sie sie mit der Gehrungssäge etwas ab und bringen Sie die Verbindung wieder an.


  4. Die Bretter kleben und festnageln

    Tragen Sie eine dünne Schicht Holzleim auf die Abschrägung der zweiten Platte auf. Fügen Sie die Bretter so zusammen, dass die Verbindung angenehm aussieht. Bohren Sie dann Pilotlöcher und schlagen Sie zwei Nägel in die Verbindung. Führen Sie sie durch beide Sockelteile und, wenn möglich, in den Wandpfosten. (Wenn Sie Finish-Nägel und Hammer verwenden, müssen Sie Führungslöcher für die Nägel bohren.)

  5. Nagel den Rest des zweiten Brettes ab, dann gehe zurück und nagle den Rest des ersten Brettes auf einen Fuß oder so von der Fuge ab.

Spitze

Es ist oft am einfachsten, die Sockelleisten zu grundieren und zu streichen, bevor Sie sie installieren. Obwohl an den Verbindungsstellen einige Ausbesserungsarbeiten erforderlich sind, ist es einfacher, den Großteil des Gemäldes vor der Installation der Sockelleisten zu bearbeiten.