Wie viel kostet Ihr neues Haus?

In diesem Artikel erweitern
  • Nationale Durchschnittskosten
  • Variable, die die Wohnbaukosten beeinflusst
  • Durchschnittliche Ala Carte Kosten
  • Tipps von Ken Katuin
Zurück nach oben

Es kann sehr schwierig sein, die Kosten für den Bau eines neuen Hauses abzuschätzen, da es so viele Variablen gibt, die in die Preisgestaltung einfließen. Die Grundstückskosten sind ein Faktor, der je nach Region höher oder niedriger ist. Die Arbeitskosten variieren ebenfalls erheblich von Region zu Region. Wo qualifizierte Arbeitskräfte Mangelware sind, könnten die Kosten höher sein.

Um die Kosten eines neu errichteten Hauses abschätzen zu können, müssen Sie im Allgemeinen zuerst die Grundstückskosten isolieren und dann die Baukosten auf der Grundlage einer Formel pro Quadratfuß berechnen.

Nationale Durchschnittskosten

Branchendaten aus dem Jahr 2019 zeigen, dass die durchschnittlichen Baukosten für ein 2.000 Quadratmeter großes Haus etwas unter 300.000 USD liegen, was allein für den Bau (ohne Grundstückskosten) ungefähr 150 USD pro Quadratmeter entspricht. Die regionalen Unterschiede erweitern jedoch den durchschnittlichen Baukostenbereich auf 150.000 USD bis etwa 440.000 USD, was bedeutet, dass der durchschnittliche Quadratfußbereich je nach Wohnort und anderen Variablen zwischen 75 und 220 USD liegt.

Variable, die die Wohnbaukosten beeinflusst

Im Folgenden sind einige Variablen aufgeführt, die sich auf die Quadratfußkosten des Wohnungsbaus auswirken können.

  • Eigenheim: Ein Eigenheim, das vom Bauherrn an Ihre Anforderungen angepasst wird, kostet in der Regel zwischen 100 und 400 US-Dollar pro Quadratfuß. Ein Haus, das von einem Massenhersteller nach Lagerspezifikationen gebaut wurde, kann erheblich weniger kosten.
  • Designprofis: Wenn für Ihr Haus die Arbeit eines professionellen Architekten erforderlich ist, können die zusätzlichen Gebühren die Gesamtbaukosten um 5 bis 15 Prozent erhöhen. Von einem Bauunternehmer bereitgestellte benutzerdefinierte Pläne können 1, 50 bis 2, 50 USD pro Quadratfuß hinzufügen. Dies kann die durchschnittlichen Kosten eines 2.000 Quadratmeter großen Eigenheims von 300.000 US-Dollar auf etwa 330.000 US-Dollar senken.
  • Modulare oder vorgefertigte Häuser : Vorgefertigte Häuser werden vor Ort hergestellt und montiert, nachdem die Komponenten auf die Baustelle geliefert wurden. Solche Fertighäuser können 10 bis 20 Prozent weniger kosten als Eigenheime.
  • Wohnsiedlung: Häuser, die von Massenentwicklern in größeren Wohngebieten gebaut wurden, können bis zu 15 Prozent billiger sein als vergleichbare Häuser, die an einem isolierten Standort gebaut wurden.
  • Aushubkosten: Auf einer Baustelle, auf der umfangreiche Aushub- und Erdbewegungsarbeiten erforderlich sind, können Großgeräte zwischen 70 und 90 USD pro Stunde kosten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass auf komplizierten Baustellen zusätzliche Baukosten in Höhe von 10.000 bis 15.000 USD für Erdbewegungs- und Aushubarbeiten anfallen.
  • Wahl der Materialien für Dächer und Verkleidungen : Die nationalen Durchschnittswerte basieren auf üblichen Materialien für Dächer und Verkleidungen - wie Holz- oder Vinylverkleidungen und Schindeln aus Asphaltverbundwerkstoffen. Hochwertige Materialien wie Stuck oder Steinfurnier sowie Schieferdächer erhöhen Ihre Baukosten.
  • Qualität von Geräten und Armaturen: Die Gerätekosten können sehr unterschiedlich sein, und es ist ziemlich einfach, die Kosten um 30.000 USD oder mehr zu erhöhen, wenn Sie sich für hochwertige Geräte und Armaturen in Ihrem Zuhause entscheiden.
  • Oberflächenqualität: Die durchschnittlichen Baukosten basieren auf der Auswahl der Mittelklasse für Möbel, Arbeitsplatten und Fußböden. Durch die Auswahl hochwertiger Materialien wie Granit- oder Kunststeinplatten sowie Naturstein- oder Porzellanböden steigen die Kosten für die Herstellung pro Quadratfuß in den oberen Bereich des Sortiments.
  • Konstruktionsmerkmale im Außenbereich: Wichtige Landschaftselemente wie Schwimmbäder, große Terrassen oder Innenhöfe sowie Außenküchen tragen erheblich zu den Baukosten bei. Eine aufwändige Landschaft kann bis zu 50.000 US-Dollar oder mehr zu den Kosten eines Hauses beitragen, obwohl es erheblich billiger ist, diese Merkmale zum Zeitpunkt des ursprünglichen Aufbaus einzubeziehen, als sie später hinzuzufügen.
  • Geografische Lage: Leider ist der Neubau von Eigenheimen in einigen Regionen teurer. Zum Beispiel hat Texas einige der teuersten Neubaukosten, wobei die durchschnittlichen Neubaukosten zwischen 233.000 und 658.000 US-Dollar liegen, während Georgia mit durchschnittlich 102.000 und 393.000 US-Dollar die niedrigsten Kosten bietet. Informieren Sie sich über die durchschnittlichen Kosten in Ihrer Region, um die von Ihrem Bauunternehmer angegebenen Kosten zu ermitteln.

Durchschnittliche Ala Carte Kosten

Obwohl die Kosten für die einzelnen Bauabschnitte erheblich variieren, weisen die nationalen Durchschnittswerte für 2019 die folgenden Kosten aus:

  • Gründungsarbeit: 4.000 bis 12.000 US-Dollar
  • Rahmungsarbeiten: 1.500 bis 6.500 US-Dollar
  • Außenveredelung: 40.000 bis 60.000 US-Dollar
  • Mechanische Systeme: 30.000 bis 50.000 US-Dollar
  • Innenausbau: bis zu 85.000 US-Dollar

Es ist klar, dass es bei der Kostenkontrolle hauptsächlich um die Auswahl von Innen- und Außenausstattungen sowie mechanischen Systemen geht. Das Fundament und der Rahmen des Hauses machen einen relativ kleinen Teil der Baukosten eines Hauses aus.

Tipps von Ken Katuin

Ken Katuin, ein technisch versierter Fachmann mit langjähriger Erfahrung in der Wohndesignbranche, bietet die folgenden Tipps zur Schätzung und Kontrolle der Baukosten:

  • Treffen Sie sich mit mehreren Bauherren, die Häuser bauen, die in Größe, Qualität und Ausstattung mit dem gewünschten Haus vergleichbar sind, und fragen Sie nach den Kosten pro Quadratmeter. Stellen Sie sicher, dass Sie genau verstehen, was im Preis enthalten ist. Die meisten Bauherren stellen Ihnen eine Liste mit den von ihnen verwendeten Materialien zur Verfügung.
  • Untersuchen Sie neu errichtete Häuser, die in Größe, Stil, Qualität und Ausstattung mit dem gewünschten Haus vergleichbar sind. Nehmen Sie den Preis des Eigenheims, ziehen Sie den Preis des Grundstücks ab und dividieren Sie diesen Betrag durch die Quadratmeterzahl des Eigenheims, um die Quadratfußkosten zu bestimmen. Auf diese Weise erhalten Sie einen lokalen Durchschnittspreis, anhand dessen Sie die von lokalen Bauherren angegebenen Kosten bewerten können.
  • Achten Sie auf Badezimmer, Küche und Fenster. Die teuersten Bereiche in einem Haus sind normalerweise die Badezimmer und die Küche. Die Anzahl der Fenster sowie die Größe und Qualität der Fenster können sich ebenfalls auf die Kosten auswirken.
  • Betrachten Sie die Architektur. Gewölbedecken und hohe Dachschrägen können die Kosten eines Hauses erhöhen. Wenn Sie andere Häuser zur Berechnung einer Schätzung verwenden, stellen Sie sicher, dass das Haus einen ähnlichen Stil und ähnliche Merkmale aufweist wie das Haus, das Sie bauen möchten.
  • Achten Sie auf Kostenüberschreitungen. Die Endkosten eines Eigenheims liegen häufig über dem ursprünglichen Angebotspreis, da Kunden die Zulagen überschreiten, Änderungen vornehmen und Bauherren auf unvorhergesehene Probleme stoßen. Durch eine ordnungsgemäße Planung können Kostenüberschreitungen erheblich reduziert werden. Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, weitere 10 Prozent zur Deckung unerwarteter Kosten vorzusehen.
  • Berücksichtigen Sie die Größe des Footprints. Wenn Sie ein Haus bauen, ist es am besten, mit geraden Zahlen zu arbeiten. Lassen Sie Ihre Hausgröße in Schritten von zwei Fuß auf- oder abrunden. Dies reduziert die Materialverschwendung. Außerdem ist es am wirtschaftlichsten, ein Haus zu bauen, das nicht tiefer als 32 Fuß ist. Wenn die Tiefe 32 Fuß überschreitet, müssen Ihre Dachstühle möglicherweise speziell entworfen werden und sind teurer.
    Es kostet normalerweise weniger, ein zweistöckiges Haus zu bauen, als ein einstöckiges Haus mit der gleichen Grundfläche. Dies liegt daran, dass ein zweistöckiges Haus ein kleineres Dach und ein kleineres Fundament hat und dass die Installation und Belüftung in zweistöckigen Häusern kompakter sind. Beim Bau eines größeren Hauses verteilen sich die Kosten für teure Gegenstände (wie einen Ofen oder eine Küche) auf mehr Quadratmeter. Infolgedessen kann ein größeres Haus geringere Quadratmeterkosten verursachen als ein kleineres Haus.
  • Betrachten Sie die Inflation. Normalerweise steigen die Kosten für den Bau eines Eigenheims um 3 bis 6 Prozent pro Jahr. Denken Sie daran, die Inflation in den Kostenvoranschlag für Ihr Haus einzubeziehen, wenn Sie erst in einigen Jahren mit dem Bau beginnen. Wenn Sie andere Häuser zum Vergleichen der Preise verwenden, versuchen Sie, Häuser zu verwenden, die in den letzten sechs Monaten gebaut wurden.
  • Erwarten Sie Marktschwankungen. Die Jahreszeit, das Klima in der Region, die örtlichen Bauvorschriften sowie die lokale und nationale Wirtschaft wirken sich auf die Arbeitskosten aus. Aus diesem Grund sind die Kostenvoranschläge für Eigenheime nur für eine bestimmte Anzahl von Tagen verbindlich - die Arbeitskosten können sich schnell ändern. Hier ist eine große Warnung: Wenn die Schätzung eines Auftragnehmers Jahr für Jahr dieselbe bleibt, überprüfen Sie die Materialliste. Baukosten können durch Abnahme der Qualität der Materialien gedämpft werden, was bedeutet, dass Sie ein Zuhause haben, das Sie enttäuscht.