Wie man Holz glatt wie ein Fachmann malt

Da Holzmalerei ein so elementares, kinderleichtes Projekt zu sein scheint, beeilen sich viele Leute mit der Arbeit oder versuchen, Verknüpfungen zu erstellen, die zu schlechten Ergebnissen führen. Mit dem Aufkommen von lackierfertigen Oberflächen wie Trockenbau und grundierten Verkleidungen wird die Holzmalerei langsam zu einer verlorenen Kunst. Erfahren Sie, wie Sie die Techniken des hochwertigen Malens von Holzoberflächen beherrschen und verwandeln Sie sich von einem Amateur-Wochenendmaler in einen professionellen Maler.

8:32

Jetzt ansehen: So malen Sie Holz reibungslos

Benötigtes Werkzeug und Zubehör

  • Innenfarbe aus Acryl-Latex
  • Grundierung
  • 2 1/2-Zoll-Pinsel
  • Rollenanordnung mit einer hochdichten Schaumstoffabdeckung
  • Farbwanne und Liner
  • Leinwandtuch oder Auftragnehmerpapier
  • Plastikplanen
  • Malerband
  • TSP (Trinatriumphosphat)
  • Zufälliger Schwingschleifer
  • Schleifpapier für die Schleifmaschinen Nr. 180 und Nr. 220
  • Staubmaske oder Atemschutzgerät
  • Tuch anheften
  • Vakuum einkaufen
  • Weiche, saubere Baumwolllappen
  • Farbzusatz wie Penetrol oder Floetrol (optional)
Claire Cohen
Claire Cohen

Anleitung

  1. Decken Sie Oberflächen ab, die sauber bleiben müssen

    Legen Sie Plastikfolien über jede Oberfläche, die nicht gestrichen werden soll. Dies umfasst unter anderem Fußböden, Möbel, Heizkörper, angrenzende Wände, Schreibtische und Tische. Kleine Teile wie Lampen, Hocker und Teppiche sollten vollständig aus dem Raum entfernt werden. Legen Sie das Papier des Auftragnehmers oder ein Segeltuch über die Plastikfolie in den Bereichen, in denen Sie gehen werden. Befestigen Sie den Kunststoff mit Malerband.

  2. Arbeitsfläche reinigen

    Mischen Sie das TSP (oder den TSP-Ersatz) mit lauwarmem Wasser in den vom Hersteller empfohlenen Anteilen. Tauchen Sie einen Lappen in das Wasser, drücken Sie ihn fest trocken und wischen Sie die Oberfläche ab, um alle Öle, Schmutz und Schmutz zu entfernen. Spülen Sie den Bereich mit sauberem, warmem Wasser und einem sauberen Lappen ab.

    Claire Cohen
  3. Sand das Holz

    Schleifen Sie das Holz mit einem feinkörnigen Papier (Nr. 180) und tragen Sie eine Staubmaske oder ein Atemschutzgerät. Es ist nicht beabsichtigt, das Holz von allen Beschichtungen und Flecken zu befreien, sondern lediglich die Oberfläche zu glätten und einige "Zähne" oder leichte Kratzer zu hinterlassen, um die Farbbindung zu unterstützen.

    Claire Cohen

    Wenn Sie Möbel und andere Teile mit unebenen Oberflächen schleifen, wechseln Sie zum Handschleifen, damit sich das Schleifpapier besser an die Form des Teils anpasst.

    Claire Cohen
  4. Reinigen Sie den Staub

    Entfernen Sie den Staub nach dem Schleifen gründlich von der Oberfläche. Beginnen Sie mit einem Staubsauger, der mit einem Bürstenaufsatz ausgestattet ist. Verwenden Sie kein Gebläse, da dies den Staub nur wieder auf der Oberfläche verteilt. Nachdem Sie einen Großteil des Staubes mit dem Ladenstaubsauger entfernt haben, verwenden Sie ein in Wasser getauchtes und gründlich herausgedrücktes Tuch oder einen Baumwolllappen, um den Rest des Staubes zu entfernen.

    Claire Cohen
  5. Grundieren Sie das Holz

    Primer gut mischen und mit Pinsel oder Rolle auftragen. Wenn die Grundierung nach dem Trocknen auf dem Holz transparent aussieht, ein zweites Mal grundieren. Die Grundierung fühlt sich kreidig an und sieht auch so aus, dass sie durch die Farbe geglättet wird.

    Claire Cohen
    Claire Cohen
    Claire Cohen
  6. Den Primer schleifen, um ihn glatt zu machen

    Aufgrund der unebenen Textur des Primers muss dieser vor dem Lackieren abgeschliffen werden. Verwenden Sie sehr feines Schleifpapier der Körnung 220 und üben Sie leichten Druck aus, um ein Einstechen der Grundierung zu vermeiden. Entfernen Sie den Grundierungsstaub mit einer schnellen Bürste aus dem Ladenvakuum, gefolgt von einem leichten Wischen des Klebetuchs.

    Claire Cohen
  7. Malen Sie das Holz

    Bei stark unregelmäßigen Oberflächen wie Möbeln, Zierleisten und Zierleisten ist es am besten, nur einen Pinsel zu verwenden. Bei Oberflächen mit großen, flachen Bauteilen können Sie die Arbeit mit einer Schaumstoffrolle mit hoher Dichte schneller erledigen.

    Tupfen Sie das Ende des Pinsels jedes Mal, wenn Sie den Pinsel einlegen, nur etwa 1/4-Zoll in den Lack. Übertragen Sie die Farbe auf das Holz und ziehen Sie den Pinsel in kurzen Strichen, die parallel zur Holzmaserung verlaufen. Halten Sie immer eine feuchte Kante, um Rundenflecken zu vermeiden. Tragen Sie während dieses Schritts keinen zweiten Anstrich auf, da der Anstrich sonst reißen kann.

    Setzen Sie zum Malen mit der Walze die Farbbehälterauskleidung in den Farbbehälter ein und gießen Sie dann etwa 4 Unzen Farbe in den Behälter. Die Walze vorsichtig in die Farbe tupfen. Rollen Sie die Farbe einige Male auf und ab, um sie auf dem Rollenpad zu verteilen.

    Übertragen Sie die Walze auf das Holz. Rollen Sie die Farbe auf das Holz, indem Sie nur mit leichtem Druck beginnen. Schaumstoffrollenabdeckungen mit hoher Dichte neigen dazu, Farbe im Rollenpolster einzuschließen. Daher müssen Sie möglicherweise den Druck vorsichtig erhöhen, um die Farbe freizugeben.

    Claire Cohen
  8. Sand und einen weiteren Anstrich hinzufügen

Normalerweise erzielen Sie eine noch glattere Schicht, wenn Sie ein letztes Mal schleifen und streichen. Wenn Sie Ihren vorherigen Anstrich schleifen, werden Unebenheiten und Unregelmäßigkeiten, die durch die Walze oder den Pinsel verursacht wurden, verringert. Verwenden Sie ein sehr feinkörniges Schleifpapier, z. B. Körnung 220. Befestigen Sie das Papier am Schwingschleifer und führen Sie es extrem leicht über die Oberfläche. Üben Sie keinen anderen Druck auf den Schleifer aus als das Gewicht des Schleifers.

Öffnen Sie nach dem Schleifen das Hefttuch, bündeln Sie es, aber lassen Sie es locker, und fahren Sie es dann leicht über die Oberfläche. Ein zu starker Druck auf das Klebeband ist kontraproduktiv, da das eingebettete Wachs des Klebebands auf die Oberfläche gedrückt wird. Jetzt sollte sich das Holz sauber und glatt anfühlen. Beenden Sie mit einem letzten Anstrich.

Tipps zum Kaufen und Verwenden von Malwerkzeugen und -materialien

Pinsel und Schaumstoffrollen

Sollten Sie einen Pinsel oder eine Walze zum Malen von Holz verwenden ">

Rollen decken große Flächen schnell ab, können aber nicht in Ecken greifen. Eine Schaumstoffrolle mit hoher Dichte nimmt weniger Farbe auf als eine herkömmliche Mikrofaser-Rollenabdeckung, die an Wänden verwendet wird. Dies führt zu einer glatteren Lackoberfläche ohne erkennbare Textur. Pinsel eignen sich gut zum Malen von Ecken und Kanten, benötigen jedoch beim Malen großer Flächen viel Zeit. Kaufen Sie einen Qualitätspinsel. Vermeiden Sie billige, generische Marken, da diese möglicherweise ihre Borsten über Ihre nasse Farbe streuen.

Oberflächenbeschichtungen

Plastikfolien, Pappabfälle, Zeitungen und Bettlaken alleine funktionieren nicht gut, weil sie entweder zu rutschig sind oder weil Farbe durch das Material sickert. Kombinieren Sie stattdessen die beiden. Beginnen Sie mit einer unteren Schicht Plastikfolie, damit die Farbe nicht durchnässt. Die obere Schicht eines Leinwand-Malertuchs oder Rollen mit billigem Auftragspapier fängt ebenfalls Farbe auf, aber es geht mehr darum, eine rutschfreie Oberfläche für Sie bereitzustellen, auf der Sie laufen können.

Grundierung

Das Grundieren des Holzes vor dem Lackieren ist nicht nur ein wichtiger Schritt. Es trennt die professionelle Lackierung von einer Amateur-Lackierung. Grundierungen werden chemisch formuliert, um sich an problematische Oberflächen zu binden und dem Lack eine ebene Oberfläche zu verleihen, an die er gebunden werden kann. Grundierungen tragen dazu bei, Probleme wie Flashen zu vermeiden. Dies ist ein Zustand, in dem Bereiche der endgültigen Lackierung so aussehen, als wären sie mit unterschiedlichen Lackglänzen lackiert. Durch Blinken kann ein Bereich glänzend aussehen, während ein anderer flach aussieht. Kombiniert hat es ein sehr uneinheitliches, unansehnliches Aussehen.

Verwenden eine hochwertige Primermarke wie Kilz oder Zinsser. Kilz bietet verschiedene Optionen, darunter eine geruchsarme Ölversion. Zinsser bietet mehrere Auswahlmöglichkeiten und verfügt auch über einen Primer auf Schellackbasis. Sie können Zeit sparen und einen gleichmäßigeren Anstrich erzielen, indem Sie Ihre Grundierung in Richtung Ihrer Endfarbe tönen lassen, wenn dies nach den Anweisungen des Herstellers zulässig ist. Vergewissern Sie sich, dass die getönte Grundierung nicht exakt mit Ihrer eventuellen Lackfarbe übereinstimmt. Sie möchten nur, dass es in diese Richtung getönt wird, aber Sie möchten keine exakte Übereinstimmung. Während des Malprozesses müssen Sie in der Lage sein, den Unterschied zwischen Ihrer endgültigen Farbe und der getrockneten Grundierung zu erkennen.

Farbzusätze

Malen kann klebrig werden und ein Ziehen mit dem Pinsel verursachen, wenn Sie beim Malen zu lange brauchen. Sie können entweder das Tempo erhöhen oder ein Additiv kaufen, das Ihre Arbeitszeit verlängert. Penetrol und Floetrol sind beliebte Additive, die weichere Pinselstriche erzeugen. Vermeiden Sie es, unter einem Ventilator oder einer Heizlüftung oder in offenem Sonnenlicht zu malen, da dies die Trocknungszeit beschleunigt und klebrige Farbe erzeugt.