Umtopfen von Zimmerpflanzen

Jovo Jovanovic / Stocksy

Das Umtopfen ist ein wichtiger Bestandteil für die Erhaltung gesunder Zimmerpflanzen. Die beste Zeit des Jahres zum Umtopfen ist im Frühjahr, bevor die Sommerwachstumsphase einsetzt. Einige Anzeichen dafür, dass Sie Ihre Pflanze umtopfen müssen, sind:

  • Aus dem Topfboden ragen Wurzeln heraus
  • Die Pflanze hört auf zu wachsen oder wird schlaff
  • Die Pflanze ist wurzelgebunden oder topfgebunden

Viele tropische Pflanzen sind gern leicht untergepflanzt. Wenn Sie sie nicht umpflanzen müssen, weil der Boden erschöpft ist oder die Pflanze leidet, gibt es keinen Grund, dies frühzeitig zu tun. Eine Übertopfpflanze konzentriert sich auf das Wurzelwachstum auf Kosten neuer Blätter und Blüten. Schließlich müssen einige Pflanzen wie Bromelien so gut wie nie umgetopft werden. Wenn eine Bromelie Welpen oder Minipflanzen aussendet, schneiden Sie diese einfach in der Nähe der Basis der Mutterpflanze ab und topfen Sie sie separat.

Schritte zum Umtopfen einer Pflanze

Wenn eine Pflanze zu groß ist, um sie umzutopfen, können Sie den Boden sorgfältig abdecken, indem Sie die obersten paar Zentimeter des Bodens entfernen und durch neuen Kompost ersetzen. Werfen Sie einen Blick auf die Schritte zum Umfüllen Ihrer kleineren Pflanzen in größere Töpfe.

  1. Bereiten Sie eine Pflanze für die Extraktion vor : Gießen Sie die Pflanze leicht, lassen Sie sie ungefähr eine Stunde trocknen und nehmen Sie sie dann vorsichtig aus dem Topf. Sie können dies tun, indem Sie den Topf umdrehen und ihn vorsichtig nach oben vom Wurzelballen wegziehen. Es ist keine gute Idee, eine Pflanze am Stiel aus dem Topf zu ziehen.
  2. Pflege des Wurzelballens : Es ist in Ordnung, den Wurzelballen vorsichtig mit einem Finger oder einer Gabel zu lösen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie keine Wurzelschäden verursachen. Abgestorbene oder verfaulte Wurzeln abschneiden. Wenn Sie die Pflanze in einen Topf gleicher Größe umtopfen möchten, können Sie Ihre Pflanze durch Wurzelschneiden entfernen.
  3. Bereiten Sie den neuen Topf vor : Im Allgemeinen sollten Sie eine Pflanze nur eine Größe größer umtopfen. Sie können von einem 4-Zoll- zu einem 6-Zoll-Topf wechseln, aber nicht von einem 4-Zoll- zu einem 8-Zoll-Topf. Zu schnelles Vergrößern kann das Wachstum verlangsamen. Plastik- oder Keramiktöpfe sind je nach Belieben in Ordnung. Frische Blumenerde direkt in den Topf geben. Sie müssen keine Kieselsteine ​​oder andere Drainagemedien auf den Topfboden geben. Dies verringert die Anbaufläche für die Wurzeln und beschleunigt den Rückgang der Blumenerde, indem die Belüftung paradoxerweise verringert wird.
  4. Pflanzen : Setzen Sie die neue Pflanze vorsichtig in ihren neuen Topf und füllen Sie sie mit Erde oder Kompost auf. Eine der Hauptursachen für den Zusammenbruch von Pflanzen ist zu tiefes Pflanzen. Stellen Sie sicher, dass die neue Topfpflanze nicht tiefer als im ursprünglichen Topf gepflanzt wird. Drücken Sie beim Einfüllen den Boden fest nach unten und klopfen Sie leicht auf den Topf, um den gesamten Schmutz abzuscheiden.
  5. Wasser : Gründlich gießen und bei Bedarf etwas mehr Erde hinzufügen, um das Ganze abzurunden. Sie sollten wässern, bis Flüssigkeit aus den Abflusslöchern am Boden des Topfes sickert.

Wann düngen?

Bei der Düngung neu umgetopfter Pflanzen sind in den meisten im Laden gekauften Kompost- oder Bodenmischungen Düngemittel enthalten. Im Allgemeinen sollten Sie neu umgetopfte Pflanzen sechs Wochen lang nicht düngen. Wenn Sie beim ersten Umtopfen Ihrer Pflanze konservativ mit Dünger umgehen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass die neuen Wurzeln verbrannt werden.