Wie man tote Blätter in gesunde Blumenbeete verwandelt

Gärtner, die für Blattsäcke und Blattsäuberungsdienste bezahlen, verlieren Geld auf zweierlei Weise: indem sie für unnötige Waren und Dienstleistungen bezahlen und ein kostenloses Bio-Anreicherungsmaterial für den Garten entsorgen. Sobald Blumengärtner die Ergebnisse der reichen Nährstoffe erfahren, die tote Blätter im Garten liefern können, suchen sie möglicherweise am Straßenrand nach den Blattsäcken ihrer Nachbarn.

Laubrechen und Aufräumen

Gärtner, die sich vor dem Harken und dem Aufräumen der Blätter fürchten, sollten ihre Gartengeräte neu bewerten. Die besten Rechen sind solche mit Stahlzinken, die Blätter und Zweige leicht erfassen, ohne Druck nach unten ausüben zu müssen. Stahlzinken geben auch nach, wenn man auf Steine ​​oder andere Trümmer im Hof ​​stößt. Wählen Sie ein Modell mit mindestens 24-Zoll-Kopf, um mehr Schmutz mit weniger Wischbewegungen aufzunehmen.

Mit einem teleskopierbaren Strauchrechen erzielen Gärtner auf ihren Höfen die besten Ergebnisse. Diese Rechen haben weniger Zinken, um zwischen Spalten in der Landschaft zu gelangen, in denen sich häufig Blätter ansammeln.

Das letzte wichtige Werkzeug, um das Reinigen der Blätter zu vereinfachen, sind zwei Messlöffel. Diese Plastikkrallen haben Riemen, die an den Händen eines Gärtners befestigt sind, sodass er mit behandschuhten Händen ein Vielfaches der Menge an Blättern aufnehmen kann. Diese Schaufeln erledigen auch Frühlingsaufgaben wie das Verteilen von Kompost und Mulch.

Laubdecke Mit Blättern

Gärtner, die Blätter als Mulch verwenden, sollten sie zuerst mit einem Rasenmäher, Fadenschneider oder Laubschneider zerkleinern. Dies verhindert, dass die Blätter eine dichte Matte bilden, die den Sauerstoff aus dem Boden abhält. Ein Mulchmäher mit Sackaufsatz hat den zusätzlichen Vorteil, dass Grasschnitt mit den zerkleinerten Blättern vermischt wird, sodass Gärtner ein nahezu perfektes Verhältnis von grünem Stickstoffmaterial und braunem Karbonmaterial für den Kompostbehälter erhalten.

Starten Sie einen grünen Lasagne-Garten

Ist Ihr Boden eine hartnäckige pflanzenabtötende Zone? "> Ein Lasagnegarten, den Sie sonst wegwerfen würden. Sie können einen schwammigen Lehm erzeugen, der das Wachstumspotenzial aller Düngemittel übersteigt.

Der Herbst ist eine natürliche Zeit, um Ihren Lasagne-Garten zu beginnen. Lassen Sie die Blätter dort liegen, wo sie fallen, und tragen Sie zum Überfluss bei, indem Sie mehr Blätter auf den Standort Ihres zukünftigen Gartens werfen. Fügen Sie über den Winter eine grüne Schicht Gemüsereste hinzu, um die Dinge aufzuwärmen. Die kohlenstoffreiche Schicht aus abgestorbenen Blättern weiterhin mit dem stickstoffreichen Küchenabfall und der Grasschnittschicht überziehen. Mit einer Schicht Mutterboden abschließen und die Pflanzen hinzufügen. Der Lasagnegarten erstickt Blätter, füttert Gartenpflanzen und fördert die Artenvielfalt. Jeder gewinnt.

Kompostblätter

Geschredderte Blätter sollten etwa 2/3 des Volumens eines Komposthaufens ausmachen. Der Rest besteht aus stickstoffreichen grünen Stoffen wie Grasabfällen und Küchenabfällen. Wenn Sie zu viele Blätter haben, ist Ihr Haufen möglicherweise „kalt“, da sich die Temperatur nicht ausreichend erwärmt, um die Zersetzung zu beschleunigen. Trotzdem sollten Sie Ihr Blattgut nicht wegwerfen: Bewahren Sie die Blätter stattdessen in einem Haltebereich auf, bis sich Ihr Rasenmäher ansammelt und Sie kohlenstoffreiches Material benötigen, um den geruchlichen Abbau von Stickstoff auszugleichen. Gärtner mit zu vielen Blättern haben auch die Möglichkeit, einen Laubschimmelstapel anzulegen.

Blattform machen

Blattschimmel ist eine einfache Möglichkeit, die in toten Blättern enthaltenen Nährstoffe zu erfassen, ohne einen Komposthaufen auswuchten oder wenden zu müssen. Die Erstellung eines Laubhaufens ist auch ein guter Weg, um mit einem Übermaß an abgestorbenen Blättern im Komposthaufen umzugehen, wenn Gärtner eine Fülle von Laubbäumen und wenig Gras haben.

Gärtner können tote Blätter in einer unbenutzten Ecke des Hofes bis zu einem Meter hoch stapeln, um einen Blattschimmelhaufen zu beginnen. Im Gegensatz zu Komposthaufen zersetzen sich Blattschimmelhaufen, ohne hohe Temperaturen zu erzeugen. Daher ist es in Ordnung, einen Blattschimmelhaufen in einer dunklen Ecke des Hofes oder sogar unter einem Deck aufzubewahren. Gießen Sie den Laubhaufen zunächst und überprüfen Sie ihn alle paar Monate, um sicherzustellen, dass er nicht austrocknet.

Es kann bis zu zwei Jahre dauern, bis Mikroorganismen einen großen Blattstapel vollständig zu Humus zerkleinert haben. Beginnt der Gärtner jedoch jeden Herbst einen neuen Stapel, kann er eine konstante Versorgung mit diesem schwammigen Material gewährleisten. Gärtner können Blattschimmel im Garten genauso verwenden wie Kompost: als Bodenverbesserungsmittel, als Zutat für Blumenerde oder als Teil einer Mischung zum Ansetzen von Setzlingen.