Waschen von medizinischen und Sportkompressionsbekleidung

Kompressionskleidung wie Socken, Strumpfhosen und Ärmel wurde von der medizinischen Gemeinschaft seit langem verschrieben, um Menschen mit schlechter Durchblutung zu helfen. Die Kompressionsstücke wirken als zweite Hautschicht, die den Widerstand bietet, den die geschwächte Haut nicht mehr kann. Die Teile sind in Drogerien oder medizinischen Ausrüstungsgeschäften mit unterschiedlichem Kompressionsgrad erhältlich. Die höheren Komprimierungsgrade erfordern oft eine ärztliche Verschreibung.

Diese Kompressionskleidung wird häufig nach der Operation verschrieben, um die Muskeln zu stützen und die Durchblutung zu steigern. Reisende tragen seit langem Kompressionsstrümpfe, um tiefe Venenthrombosen zu verhindern und Schwellungen zu reduzieren.

Jetzt haben Kompressionskleidung ihren Weg in die Welt des Sports gefunden, von Fußball über Baseball bis hin zu Jubel. Viele Athleten und Trainer geben an, dass sie zur Leistungssteigerung beitragen. Obwohl einige der Ergebnisse diskutiert wurden, stimmen fast alle Trainer darin überein, dass Kompressionskleidung die Muskeln nach anstrengendem Training heilen kann, indem sie die Flexion und Extension verbessert. In Bezug auf die Wiederherstellung sprechen die Beweise eher für eine Komprimierung. Australische Forscher zogen Rugby-Spieler während aktiver Erholungsläufe auf einem Laufband (Abkühlphase) in Taillen-bis-Knöchel-Strumpfhosen an und stellten fest, dass durch Kompression Laktat aus ihrem Blut entfernt werden konnte. Laktat ist das Nebenprodukt, durch das Ihre Muskeln bei intensiven Übungen brennen.

Einer der Hauptvorteile von Kompressionssportbekleidung ist, dass sie die Muskeln warm hält, um Muskelverspannungen und Müdigkeit vorzubeugen, und Schweiß vom Körper wegleitet, um Scheuern und Hautausschläge zu verhindern. Alle Kleidungsstücke haben eine Form von Spandex, die mit anderen Fasern verwoben ist, um die Dehnung zu gewährleisten. Sie können Sportkompressionshemden, -shorts und -strumpfhosen finden.

Pflege

Ob Sie die Kompressionsstücke aus medizinischen Gründen tragen oder um Ihre sportlichen Fähigkeiten zu verbessern, sie benötigen die richtige Pflege, um effektiv zu sein und so lange wie möglich zu halten. Keines der Stücke ist preiswert.

Selbst die stärksten Kompressionskleider aus strapazierfähigen Materialien dehnen sich nach etwa zwölf Stunden ständigem Tragen aus, wie dies medizinisch erforderlich sein kann. Dies gilt insbesondere in Knie- und Ellbogenbereichen, in denen die Kleidungsstücke ständig gedehnt werden. Tägliches Waschen oder nach jedem Tragen hilft dabei, die elastischen Eigenschaften wiederherzustellen und beizubehalten sowie Schweiß, Öle, Schmutz, Bakterien und abgestorbene Haut, die sich im Inneren des Kleidungsstücks ansammeln, zu entfernen. Häufiges Waschen schadet den Kleidungsstücken nicht, wenn es richtig gemacht wird.

Maschinenwäsche oder Handwäsche

Kompressionskleidung kann je nach Präferenz des Benutzers in der Maschine oder von Hand gewaschen werden. Wenn Sie die Waschmaschine verwenden, legen Sie die Kleidungsstücke in einen Netz-Wäschebeutel, um ein Verhaken zu vermeiden und um zu verhindern, dass kleinere Gegenstände verloren gehen. Verwenden Sie immer den Schonwaschgang und niemals heißes Wasser. Die Wassertemperatur sollte bei dunklen Kleidungsstücken kühl und bei hellen Kleidungsstücken warm sein. Es ist am besten, zwei Sätze Kompressionskleidung zu haben, damit die Fasern vor dem nächsten Tragen Zeit haben, sich zu entspannen und ihre Form wiederzugewinnen. Sie werden länger dauern.

Wenn Sie die Kompressionsstücke von Hand waschen, verwenden Sie beim Waschen und Spülen wieder kaltes Wasser. Bewegen oder dehnen Sie die Stücke nicht übermäßig und wringen Sie sie niemals aus. Drücken Sie überschüssiges Wasser heraus und rollen Sie das Kleidungsstück in ein trockenes Handtuch, um so viel Wasser wie möglich zu entfernen.

Waschmittel

Starkes Reinigungsmittel kann die dünnen Fasern der Kompressionskleidung zerstören. Es sollten milde Seifen oder Reinigungsmittel verwendet werden, die frei von Bleichmittel, Chlor, Weichspüler oder anderen Wäschezusätzen sind. Verwenden Sie niemals Chlorbleiche für Spandex, da die Fasern zerstört werden.

Trocknen

Kompressionsstücke und Kleidung sollten immer luftgetrocknet werden. Übermäßige Hitzeeinwirkung kann die elastischen Fasern der Kleidungsstücke schwächen oder sogar beschädigen. Unabhängig davon, ob die Kleidungsstücke zum Trocknen aufgehängt oder flachgelegt werden, sollten sie keinem direkten Sonnenlicht oder direkten Wärmequellen wie einem Heizkörper ausgesetzt werden, und das Kleidungsstück sollte auf den Kopf gestellt werden. Es wird empfohlen, ein Handtuch auf einen Wäscheständer zu legen und das Kleidungsstück zum Trocknen darauf zu legen. Wenn Sie das Kleidungsstück zum Abtropfen direkt an ein Gestell oder eine Stange hängen, kann das Gewicht des Wassers den Gegenstand dehnen und dazu führen, dass er nicht mehr richtig sitzt.

Lebensspanne

Die elastischen Fasern eines Kompressionskleidungsstücks brechen beim Tragen zusammen. Während die richtige Pflege die Lebensdauer von Kleidungsstücken verlängert, müssen sie bei täglicher Anwendung etwa alle sechs Monate ausgetauscht werden. Wenn das Kleidungsstück nach dem Waschen nicht mehr in seine ursprüngliche Form zurückkehrt, Rinnen oder Löcher im Material aufweist, sich nicht mehr fest oder komprimierend anfühlt oder sich das Kleidungsstück leicht anziehen lässt, sollte es ersetzt werden.

Was man vermeiden sollte

Obwohl Spandex oder Lycra oder Elastan ziemlich haltbare Fasern sind, können Chlor und Schweiß ihre Verschlechterung beschleunigen. Cremes, Lotionen und Öle können auch die Fasern schwächen und sollten nicht verwendet werden, wenn Kompressionskleidung getragen wird. Wenden Sie diese nur an, wenn sie vollständig trocknen können, bevor Sie die Kompressionsstücke aufsetzen.