Verdrahtung eines Netzspannungsthermostats für eine Heizleiste

Anders als die Niederspannungsthermostate, die Zentralheizungs- und Klimaanlagen steuern, verwenden elektrische Fußleistenheizungen Netzspannungsthermostate, die Teil des Vollspannungskreises sind, der die Heizung mit Strom versorgt. Der Thermostat kann direkt an der Heizung selbst oder an der Wand montiert werden, sodass die Schaltungsverkabelung zuerst auf dem Weg zur Heizleiste durch den Thermostat verläuft. Bei der Installation der neuen Heizleiste muss ein neuer Netzspannungsthermostat angeschlossen werden. Sie können sich auch abnutzen und müssen ersetzt werden. Überall dort, wo es sich befindet, ist der Anschluss des Netzspannungsthermostats für eine elektrische Heizleiste relativ einfach.

Funktionsweise von Netzspannungsthermostaten

Ein Netzspannungsthermostat für eine Fußleistenheizung ist nur ein variabler Schalter, der entlang des Stromkreises installiert wird, der von der Leistungsschalterplatte zur Fußleistenheizung verläuft. Es funktioniert ähnlich wie ein Dimmer, mit dem eine Leuchte variabel gesteuert werden kann. Grundlegende Netzspannungsthermostate verwenden einfache Drehregler, es gibt jedoch auch anspruchsvollere elektronisch programmierbare Modelle. Programmierbare Thermostate bieten zwar mehr Steuerungsmöglichkeiten, die Verkabelung erfolgt jedoch auf die gleiche Weise wie bei einfachen Wählthermostaten.

Ein Netzspannungsthermostat kann eine einzelne Heizleiste oder mehrere miteinander verdrahtete Heizungen steuern. Der Thermostat misst die Raumtemperatur und regelt die Strommenge, die durch die Drähte zur Heizung fließt. Die meisten Heizsysteme für Fußleisten verwenden 240-Volt-Stromkreise, es sind jedoch auch 120-Volt-Heizungen erhältlich. Sie werden häufig zur zusätzlichen Beheizung einzelner Räume eingesetzt.

Einpolige gegen zweipolige Thermostate

Netzspannungsthermostate für 240-Volt-Heizgeräte gibt es in zwei Ausführungen: einpolig und zweipolig. Einpolige Thermostate werden manchmal als "Zweileiter" bezeichnet, während zweipolige Thermostate als "Vierleiter" bezeichnet werden. Einige Thermostate können auf beide Arten verdrahtet werden.

Bei einpoligen Thermostaten ist nur einer der beiden in den Thermostatkasten einlaufenden Heizdrähte am Thermostat angeschlossen. Das andere Kabel umgeht die Thermostatbox und führt weiter zur Heizleiste. Dies bedeutet, dass in das Baseboard immer Strom fließt.

Bei zweipoligen Thermostaten werden beide in den Thermostatkasten einlaufenden Heizdrähte am Thermostat befestigt. Zweipolige Thermostate bieten eine echte "AUS" -Funktion, da der Strom zur Heizleiste vollständig unterbrochen wird, wenn der Thermostat ausgeschaltet ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Thermostattyp wählen, der von der Heizleiste vorgegeben wird. Die meisten geben entweder einen einpoligen oder einen zweipoligen Thermostat an, obwohl einige möglicherweise beide Typen zulassen.

Vorbereitungen

In diesem Projekt wird nur der elektrische Anschluss für den Thermostat selbst behandelt. Es wird davon ausgegangen, dass das elektrische Kabel für den Netzspannungsthermostat bereits von der Leistungsschaltertafel zur Thermostatposition an der Wand und von der Thermostatposition zur Heizleiste geführt wurde. Bei der Wandmontage gehen wir außerdem davon aus, dass ein Schaltkasten an der richtigen Stelle in der Wand installiert wurde.

Diese Vorbereitungen werden bereits behandelt, wenn Sie einen vorhandenen Thermostat ersetzen. Bei einer Neuinstallation des Heizgeräts muss jedoch ein neues Kabel verlegt, eine neue Elektrobox installiert und eine Fußleistenheizung an der Wand montiert werden. Das Betreiben neuer Stromkreise für elektrische Heizleisten wird normalerweise von einem Elektrofachmann ausgeführt, da hierfür spezielle Kenntnisse erforderlich sind und an der Hauptschalttafel des Leistungsschalters gearbeitet werden muss, an der die Gefahr eines Stromschlags besteht. Solche Arbeiten sollten nur von Heimwerkern durchgeführt werden, die über fundierte Kenntnisse und Erfahrungen verfügen. Das Anschließen eines Netzspannungsthermostats ist jedoch relativ einfach.

Benötigtes Werkzeug und Zubehör

  • Netzspannungsthermostat passend zur Spannung der Fußleistenheizung
  • Drahtverbinder (Drahtmuttern)
  • Abisolierzangen
  • Schraubendreher

Netzspannungsthermostate gibt es in vielen Formen, und es ist wichtig, einen zu wählen, der den Spezifikationen der Fußleistenheizung entspricht.

Anleitung: 240-Volt-Zweipol-Thermostat

In der Regel werden 240-Volt-Thermostate mit einem zweiadrigen Kabel (mit Erdung) verdrahtet, bei dem sowohl der schwarze als auch der weiße Draht heiß sind. Der Thermostat hat insgesamt vier Kabel: zwei mit LINE gekennzeichnete Kabel, die mit den Stromkreiszuleitungen verbunden sind, und zwei mit LOAD gekennzeichnete Kabel, die mit den Stromkreiszuleitungen verbunden sind, die zur Heizung führen. Die Leitungen sind oft rot und schwarz - eine Farbkodierung, die anzeigt, dass alle Drähte heißen Strom führen.

Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausgeschaltet ist

Das Kabel für die Stromversorgung der Thermostatbox muss ausgeschaltet sein, bevor Sie den Thermostat anschließen. Stellen Sie sicher, dass der die Drähte steuernde Leistungsschalter ausgeschaltet ist, und testen Sie den Strom am Thermostatkasten mit einem berührungslosen Stromkreisprüfer.

Lesen Sie das Thermostatschema

Packen Sie den Thermostat aus und lesen Sie die Anweisungen und den Schaltplan sorgfältig durch. Achten Sie insbesondere darauf, die mit LINE gekennzeichneten Kabel zu identifizieren, die an die Stromkreiskabel angeschlossen werden, die den Strom von der Stromquelle speisen, und die mit LOAD gekennzeichneten Kabel, die den Strom zur Heizleiste weiterleiten.

Drähte abisolieren

Falls erforderlich, entfernen Sie mit Hilfe von Abisolierzangen von jedem isolierten Stromkreisdraht, der in den Schaltkasten des Thermostats eintritt, etwa 4 mm der Isolierung. Hierbei handelt es sich normalerweise um zwei Zuleitungen von der Stromquelle und zwei Leitungen, die zur Heizung führen. Wenn der Thermostat zwei Fußleistenheizungen von derselben Stelle aus steuert, sind zusätzliche abgehende Drähte vorhanden, die zur anderen Heizung führen.

Stellen Sie die Erdungskabelverbindungen her

Die blanken Kupferdrähte von jedem Kabel, das in die Box eintritt, müssen mit einer Drahtmutter verbunden werden, und die Metallbox muss auch mit einem "Pigtail" -Draht geerdet werden, der mit den Erdungsdrähten des Stromkreises verbunden ist. Dies erfolgt normalerweise mit einem kurzen grünen oder blanken Kupferdraht, der mit einer grünen Erdungsschraube am Metallgehäuse befestigt ist, wobei das andere Ende des Anschlusskabels mit einer Drahtmutter mit den Erdungsdrähten des Stromkreises verbunden ist. Der Thermostat selbst hat normalerweise keinen Erdungsanschluss. Wenn es eine grüne Erdungsleitung hat, verbinden Sie diese mit den anderen Erdungskabeln des Stromkreises.

Stellen Sie die LINE-Verbindungen her

Verbinden Sie nun mit Drahtmuttern die beiden Zuführungsdrähte, die von der Stromquelle in die Box eingeführt werden, mit den mit LINE gekennzeichneten Kabeln am Thermostat. In den meisten 240-Volt-Verdrahtungssituationen sind die Schaltungsdrähte schwarzweiß. Es spielt keine Rolle, welche Ader an welchem ​​Zuleitungsdraht angeschlossen wird, da beide heiß sind.

Stellen Sie LOAD-Verbindungen her

Verwenden Sie Drahtmuttern, um die Kabel des Außenstromkreises, die zu den Heizelementen der Grundplatine führen, mit den mit LOAD gekennzeichneten Kabeln am Thermostat zu verbinden. Wenn der Thermostat eine einzelne Heizung steuert, wird jede Leitung an einen einzelnen Draht angeschlossen. Wenn der Thermostat zwei oder mehr Thermostate von derselben Stelle aus steuert, wird jede Leitung an mehrere abgehende Drähte angeschlossen.

Schließen Sie die Installation ab

Stecken Sie die Drähte in den Schaltkasten und befestigen Sie den Thermostat mit den Befestigungsschrauben. Stellen Sie die Kabelverbindungen an der Heizleiste her, falls dies noch nicht geschehen ist. Schalten Sie den Leistungsschalter ein und prüfen Sie die Heizung und den Thermostat auf ordnungsgemäßen Betrieb.

Anleitung: 240-Volt-Einpol-Thermostat

Die Verdrahtung für einen einpoligen 240-Volt-Thermostat ähnelt der für einen zweipoligen Thermostat. In diesem Fall umgeht jedoch einer der heißen Drähte einfach den Thermostat und wird zur Heizleiste weitergeleitet.

Stellen Sie sicher, dass das Gerät ausgeschaltet ist

Das Kabel für die Stromversorgung der Thermostatbox muss ausgeschaltet sein, bevor Sie den Thermostat anschließen. Stellen Sie sicher, dass der die Drähte steuernde Leistungsschalter ausgeschaltet ist, und testen Sie den Strom am Thermostatkasten mit einem berührungslosen Stromkreisprüfer.

Lesen Sie das Thermostatschema

Packen Sie den Thermostat aus und lesen Sie die Anweisungen und den Schaltplan sorgfältig durch. Stellen Sie insbesondere sicher, dass Sie das mit LINE gekennzeichnete Kabel identifizieren, das an ein Stromkreiskabel angeschlossen wird, das Strom von der Stromquelle speist, und das mit LOAD gekennzeichnete Kabel, das Strom an die Heizleiste weiterleitet.

Stellen Sie die Masseverbindungen her

Die blanken Kupferdrähte von jedem Kabel, das in die Box eintritt, müssen mit einer Drahtmutter verbunden werden, und die Metallbox muss auch mit einem "Pigtail" -Draht geerdet werden, der mit den Erdungsdrähten des Stromkreises verbunden ist. Dies erfolgt normalerweise mit einem kurzen grünen oder blanken Kupferdraht, der mit einer grünen Erdungsschraube am Metallgehäuse befestigt ist, wobei das andere Ende des Anschlusskabels mit einer Drahtmutter mit den Erdungsdrähten des Stromkreises verbunden ist. Der Thermostat selbst hat normalerweise keinen Erdungsanschluss. Wenn es eine grüne Erdungsleitung hat, verbinden Sie diese mit den anderen Erdungskabeln des Stromkreises.

Verbinden Sie die LINE-Verbindung

Schließen Sie den schwarzen Stromkreis-Zuleitungsdraht mit einer Drahtmutter an das mit LINE gekennzeichnete Kabel des Thermostats an.

Schließen Sie sich der LOAD-Verbindung an

Schließen Sie das Kabel des Thermostats mit der Aufschrift LOAD mit einer Kabelmutter an die schwarzen Kabel an, die zu den Heizkörpern führen.

Schließen Sie die Bypass-Verbindung ab

Verwenden Sie eine Drahtmutter, um das weiße Zuleitungskabel mit den weißen abgehenden Kabeln zu verbinden. Dies ist ebenfalls ein heißer Draht, in diesem Fall umgeht er jedoch den Thermostat und läuft direkt zu den Heizungen.

Schließen Sie die Installation ab

Stecken Sie die Drähte in den Schaltkasten und befestigen Sie den Thermostat mit den Befestigungsschrauben. Stellen Sie die Kabelverbindungen an der Heizleiste her, falls dies noch nicht geschehen ist. Schalten Sie den Leistungsschalter ein und prüfen Sie die Heizung und den Thermostat auf ordnungsgemäßen Betrieb.

Tipps

  • Denken Sie daran, dass in einem 240-Volt-Stromkreis sowohl der schwarze als auch der weiße Draht heiß sind. Es gibt keine separate Neutralleitung, wie bei einem 120-Volt-Stromkreis. Unabhängig davon, ob der Thermostat einpolig oder zweipolig verdrahtet wird, sind die schwarzen und weißen Drähte in jedem 240-Volt-Stromkreis heiß.
  • Wenn Sie jedoch eine 120-Volt-Heizleiste anschließen, ist der weiße Draht im Stromkreis ein echter Nullleiter. Dieser weiße Draht wird nicht mit dem Thermostat verbunden und wird mit dem weißen Nullleiter verbunden, der an die Heizleiste weitergeleitet wird.