Caliche-Boden verbessern, damit Ihr Gras wächst

David Beaulieu

Ein häufiges Problem in Wüstengebieten (wie Teilen des Südwestens der Vereinigten Staaten) ist Caliche-Boden, der ein nicht fruchtbares Substrat ist. Menschen, die dieses Problem haben und einen Rasen anbauen möchten, versuchen auf vielfältige Weise, den Caliche-Boden zu verbessern, aber es gibt viele Herausforderungen. Es kann sein, dass sich Schmutz darin befindet, aber es handelt sich oft um sandigen Lehm, der hart und trocken wird. Sie können auch Kompost einbringen, was jedoch für große Rasenflächen sehr teuer wird.

Wie Caliche Boden zu verbessern

Kalichenerde entsteht, wenn das Kalziumkarbonat im Boden Bodenteilchen miteinander verschmilzt. Anstelle eines schönen, bröckeligen Bodens versuchen Sie am Ende, Schmutz einzupflanzen, der an manchen Stellen undurchdringlich ist.

Auf Caliche-Böden herrschen schwierige Umstände beim Versuch, einen Rasen anzubauen. Häufige Probleme bei Caliche-Böden sind die Tatsache, dass sie eine undurchlässige Schicht bilden können, die ein ordnungsgemäßes Abfließen des Wassers durch das Profil verhindert, dass sie die Ansammlung von Salzen im Profil fördern, dass sie die Wurzeltiefe begrenzen und dass sie eine Schicht enthalten können Übermäßig alkalischer pH-Wert des Bodens, der die Aufnahme von Nährstoffen verhindert. All diese Probleme sind möglicherweise nicht einfach zu lösen und können beim Versuch, gesundes Rasengras anzubauen, erhebliche Probleme verursachen.

Rasengräser wachsen normalerweise gut in einem Boden-pH-Bereich von 6 bis 7, 5. Kalichenerde kann einen ungünstigen pH-Wert für das Rasenwachstum erzeugen. Die Qualität der Caliche-Böden kann sehr unterschiedlich sein. Sie können also Proben an Ihre lokale Bezirkserweiterung senden und vollständige Bodentests durchführen lassen, um Ihre spezifischen Bodenbedingungen zu bestimmen und den besten Plan für die Zukunft zu ermitteln. Höchstwahrscheinlich müssen Sie jedoch Folgendes tun:

  • Unter der Annahme, dass solche Tests einen zu hohen pH-Wert ergeben, müssen Sie dieses spezielle Problem beheben, indem Sie dem Boden Schwefel hinzufügen.
  • Und die Kompostierung des Bodens behebt die anderen Probleme, die mit diesem Bodentyp verbunden sind.

Die Herausforderung besteht jedoch darin, dass es häufig unpraktisch ist, den Boden über die gesamte Ausdehnung einer riesigen Rasenfläche mit Kompost zu verändern. Es gibt hier jedoch einige Alternativen, um die Kosten zu senken. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadt und den umliegenden Städten. Einige Abteilungen für öffentliche Arbeiten bieten kostenlosen Kompost an. Sie könnten auch in Erwägung ziehen, die für die Herstellung Ihres eigenen Komposts erforderlichen Materialien mitzubringen, anstatt teuren, vorgefertigten Kompost zu kaufen. Beispielsweise können Sie mit bestimmten Restaurants Vereinbarungen treffen, um einen Teil ihres Mülls zu entsorgen. Was für sie nutzlos ist, wäre ein Segen für Ihren Kompostbehälter.

Während unter Caliche-Bedingungen kein Rasengras ohne geeignete Bodenverbesserung gut wächst, kann Büffelgras ( Bouteloua dactyloides ) eine höhere Toleranz für diese Bedingungen aufweisen und je nach Standort eine gute Alternative sein. Wenn Sie Kentucky Bluegrass ( Poa pratensis ), Großschwingel ( Festuca arundinacea ) oder Bermudagrass ( Cynodon dactylon ) bevorzugen, sind möglicherweise 12 bis 18 Zoll Bodenverbesserungsmittel erforderlich. Der Bodentest liefert Ihnen gute Informationen, die Sie bei Ihren Entscheidungen unterstützen. Unabhängig davon, welche Art Sie auswählen, ist eine ordnungsgemäße Pflege wichtig, da die Wachstumsbedingungen nicht ideal sind. In erster Linie wird Ihre Situation wahrscheinlich ein automatisches Bewässerungssystem erfordern.

Alternativen zum Rasengrasanbau

Es gibt auch eine Teillösung für das Problem, bei der der folgende Kompromiss eingegangen wird:

  • Sie können immer noch etwas in dem betreffenden Raum anbauen.
  • Es wird einfach kein Rasengras sein.

In diesem Fall besteht die Lösung darin, xeriscaping Pflanzen zu züchten. Diese Lösung liefert Ihnen zwar nicht den Rasen, den Sie (unter anderen Umständen) bevorzugen würden. Die Installation einzelner Anlagen hat in diesem Fall jedoch zwei Vorteile gegenüber einer Rasenfläche:

  • Sie können "Taschenpflanze", was bedeutet, dass Sie weniger Kompost benötigen. Anstatt den Boden über den gesamten Raum zu verbessern, müssen Sie ihn nur in den einzelnen Pflanzlöchern der von Ihnen verwendeten Pflanzen verbessern.
  • Wenn Sie in einem Wüstengebiet leben, bekämpfen Sie die Natur bei Ihren Versuchen, einen Rasen anzubauen, da kein Wasser zur Verfügung steht. Indem Sie stattdessen Pflanzen anbauen, die nicht viel Wasser benötigen, wie z. B. viele Kakteen und Sukkulenten, erleichtern Sie sich das Leben.

Quelle: die Rasenpflegeexperten von John Deere.