Tipps und Tricks zum Malen in Innenräumen

Beaucroft / iStock / Getty Images

Der ultimative Leitfaden

Einführung
  • Prep & Primer

    • Paint Primer: Leitfaden für grundlegende Verwendungen
    • Ist Farbe und Grundierung in einem wert ">
    • Bereiten Sie den Trockenbau für den Anstrich vor
    • Müssen Sie die Wände reinigen ">
    • Paint Taping vs Einschneiden
    • Wie man einen Raum aufzeichnet
    • Erlernen Sie die Einschneidetechnik
  • Maltechniken

    • Raumbemalung ohne Durcheinander
    • Sprühfarbe Wände vs Rollen
    • Tipps für eine bessere Lackierung
    • Malen Sie Ihre Wände wie ein Profi
    • Der richtige Weg, einen Pinsel zu benutzen
    • Malen mit einer Walze
  • FAQs

    • Wie lange hält die Farbe? ">
    • Sollten Sie zuerst Wände streichen oder trimmen ">
    • Können Sie den Lack schneller trocknen lassen ">
    • Wann ist das Klebeband des Malers zu entfernen?
    • So reinigen Sie Pinsel
  • Malen Sie Grundlagen

    • Tipps zum Sparen von Farbkosten
    • Grundlegendes zu verschiedenen Farbtypen
    • Auswahl der richtigen Innenfarbe
    • VOC-armer Lack vs kein VOC-Lack
  • Was zu kaufen

    Beaucroft / iStock / Getty Images

    Tipps und Tricks zum Malen in Innenräumen

    Von Lauren Flanagan

    Aktualisiert am 09/04/19

    Der ultimative Leitfaden

    • Prep & Primer

      • Paint Primer: Leitfaden für grundlegende Verwendungen
      • Ist Farbe und Grundierung in einem wert ">
      • Bereiten Sie den Trockenbau für den Anstrich vor
      • Müssen Sie die Wände reinigen ">
      • Paint Taping vs Einschneiden
      • Wie man einen Raum aufzeichnet
      • Erlernen Sie die Einschneidetechnik
    • Maltechniken

      • Raumbemalung ohne Durcheinander
      • Sprühfarbe Wände vs Rollen
      • Tipps für eine bessere Lackierung
      • Malen Sie Ihre Wände wie ein Profi
      • Der richtige Weg, einen Pinsel zu benutzen
      • Malen mit einer Walze
    • FAQs

      • Wie lange hält die Farbe? ">
      • Sollten Sie zuerst Wände streichen oder trimmen ">
      • Können Sie den Lack schneller trocknen lassen ">
      • Wann ist das Klebeband des Malers zu entfernen?
      • So reinigen Sie Pinsel
    • Malen Sie Grundlagen

      • Tipps zum Sparen von Farbkosten
      • Grundlegendes zu verschiedenen Farbtypen
      • Auswahl der richtigen Innenfarbe
      • VOC-armer Lack vs kein VOC-Lack
    • Was zu kaufen

      Malen ist so einfach, dass es jeder kann. Aber wenn das der Fall ist, warum sehen professionelle Malarbeiten so viel besser aus als Amateurarbeiten "> Malen wie die Profis.

      Wähle eine Farbe

      Die Wahl einer Farbe ist der schwierigste Teil. Am wichtigsten ist es, eine zu finden, die die gewünschte Stimmung erzeugt und Sie glücklich macht.

      • Wenn Sie wirklich keine Ahnung haben, welche Farbe Sie malen sollen, ziehen Sie eine Farbe aus einem Kunstwerk oder Teppich, der sich im Raum befindet. So finden Sie garantiert eine Komplementärfarbe.
      • Nehmen Sie mehrere Farbchips mit nach Hause und sehen Sie, wie sie im Raum aussehen. Halten Sie sie an die Möbel, Böden, Kunstwerke, Schränke und alles andere, was sich bereits im Raum befindet. Versuchen Sie, es auf drei oder vier Möglichkeiten einzugrenzen.
      • Holen Sie sich einen kleinen Probenbehälter für jede Farbe und malen Sie ein großes Quadrat an die Wand. Wenn möglich, erhalten Sie die Muster in dem Glanz, den Sie verwenden, da der Glanz das Aussehen der Farbe unter Licht beeinflusst.
      • Beobachten Sie, wie sich die Musterfarben ändern, wenn sich die Sonne über den Himmel bewegt und sich die Lichtmenge im Raum ändert sowie wie sie unter künstlichem Licht aussehen.

      Verwenden Sie mehrere Farben mit Bedacht aus

      Wenn Sie mehr als eine Farbe im Raum verwenden, beachten Sie Folgendes:

      • Wenn Sie eine Stuhlschiene oder eine Verkleidung haben und die Wände oben und unten in verschiedenen Farben streichen möchten, verwenden Sie am besten die dunklere Farbe im unteren Bereich und die hellere Farbe oben. Die helle Farbe wird dominieren und die dunkle Farbe wird einen Erdungseffekt haben.
      • Um die Verzierung hervorzuheben, streichen Sie sie heller oder dunkler als die Wände. Gleiches gilt für die Decke. Wenn Sie ihn dunkler streichen, fühlt sich der Raum gemütlicher an. Wenn Sie ihn heller streichen, fühlt sich der Raum luftiger an.

      Betrachten Sie Maleffekte

      Haben Sie keine Angst, über den Tellerrand hinauszudenken, und probieren Sie verschiedene Farbeffekte aus. Mit Farbe kann man viel anfangen, und die Wände müssen nicht alle in derselben Farbe ausgeführt werden. Einige unterhaltsame Techniken umfassen das Blockieren von Farben, das Schablonieren und das Waschen von Farben. Sie können verschiedene Farben an derselben Wand verwenden oder für einen subtilen Effekt verschiedene Schimmer. Versuchen Sie beispielsweise, eine Wand mit flacher Farbe zu streichen und dann ein Muster (z. B. Damast) mit Hochglanzfarbe über die Grundierung zu schablonieren. Der Effekt ist subtil und doch elegant.

      Wählen Sie einen Glanz

      Sobald Sie eine Farbe und ein Design ausgewählt haben, müssen Sie sich für einen Glanz oder ein Finish entscheiden.

      • Flach: Flache Farbe bietet ein mattes Finish und fühlt sich trocken (manchmal kreidig) an. Es kann Unvollkommenheiten gut verbergen und sieht weich und subtil aus. Da es sich jedoch nicht gut waschen lässt, ist es am besten für Wände mit wenig Verkehr (wie Fingerabdrücke) und für Decken geeignet, in denen die matte Oberfläche die Blendung durch künstliches Licht verringert.
      • Satin und Eierschale: Satin und Eierschale sind beliebt für Wände, da sie einen sehr leichten Glanz haben und relativ leicht zu reinigen sind. Sie sehen weicher aus als seidenmatte und glänzende Farben.
      • Seidenmatt und glänzend: Sowohl der seidenmatte als auch der glänzende Glanz sind ziemlich glänzend, fast plastisch, wodurch sie stark reflektieren und gut waschbar sind. Aus diesem Grund sind sie beliebt für Verkleidungen und für stark beanspruchte Oberflächen wie Küchenschränke.

      Bestimmen Sie die richtige Menge Farbe

      Addieren Sie die Breite aller Wände im Raum und multiplizieren Sie die Zahl mit der Höhe einer Wand (vom Boden bis zur Decke). Nehmen Sie die Summe und subtrahieren Sie die Gesamtfläche aller Türen, Fenster, Torbögen usw. Dadurch erhalten Sie genau die Fläche der Wand, die Sie zum Malen benötigen. Eine allgemeine Faustregel ist, dass eine flache Oberfläche normalerweise eine Gallone pro 400 Quadratfuß erfordert. Sie sollten jedoch (mindestens) zwei Anstriche einplanen, um die für einen Anstrich erforderliche Menge an Farbe zu verdoppeln.

      Zum Malen vorbereiten

      Die richtige Vorbereitung ist einer der wichtigsten Tipps zum Malen und der Schlüssel zu einem professionell aussehenden Anstrich.

      • Bewegen Sie alles aus dem Raum, was im Weg stehen könnte, und entfernen Sie alle nicht lackierten Teile und Vorrichtungen.
      • Wischen Sie die Wände mit einer Lösung aus Wasser und etwas Spülmittel oder mit Trinatriumphosphat (TSP) oder einer TSP-Alternative ab. Dadurch werden Schmutz, Staub und Fett entfernt. TSP und ähnliche Lösungen ätzen auch die Oberfläche leicht, um den neuen Lackstift zu unterstützen.
      • Risse in Wänden und Decken mit Spachtel ausfüllen und glatt schleifen. Füllen Sie Risse und Lücken im Besatz mit überstreichbarem Dichtmittel. Wischen Sie den Schleifstaub mit einem feuchten Tuch ab.
      • Stellen Sie sicher, dass Sie alle Pinsel, Walzen und Farbbehälter haben, die Sie benötigen, bevor Sie beginnen. Sie möchten nicht mitten im Malen eine Pause einlegen müssen, um im Baumarkt nach Verbrauchsmaterial zu suchen.

      Klebeband von zu bemalenden Bereichen

      Das Abkleben ist zeitaufwändig, aber es lohnt sich. Verwenden Sie Malerband, um Zierleisten, Decken, Fenster, Türen und alles andere, das vor Farbe geschützt werden soll, abzukleben. Es stellt sicher, dass Sie schöne, gerade Linien erhalten und nicht auf einen Bereich übergehen, den Sie nicht malen möchten.

      Malen Sie von oben nach unten

      Malen Sie immer vom höchsten zum niedrigsten Bereich. Beginnen Sie mit der Decke oder der Oberseite der Wände und arbeiten Sie sich nach unten. Auf diese Weise können Sie alle Tropfen auffangen und eine frisch gestrichene Wand nicht beschädigen.

      Bei dünnen Schichten bleiben

      Einer der größten Fehler, den Hobby-Maler machen, ist es, zu viel Farbe auf Pinsel oder Walze zu streichen. Es ist weitaus effektiver, eine kleine Menge auf den Pinsel oder die Walze zu geben und mit langen, gleichmäßigen Strichen dünne Schichten aufzutragen. Es ist verlockend, viel Farbe aufzutragen, in der Hoffnung, nicht noch einmal auftragen zu müssen, aber das Endergebnis sieht nicht so gut aus. Zwei oder mehr dünne Schichten decken die Wände besser ab als eine dicke Schicht.

      Malen Sie den Zierleisten

      Es gibt einige Debatten zu diesem Thema, aber ziemlich oft kann die Verkleidung etwas von dem Sprühnebel auffangen, der von den Farbrollen kommt. Aus diesem Grund ist es am besten, die Verkleidung zuletzt zu streichen, da dies mit einem Pinsel erfolgt und keine überschüssige Farbe an die Wände gelangt.