VOC-armer Innenanstrich und andere sichere Alternativen

In diesem Artikel erweitern
  • Green Seal Standard GS-11
  • Geruchs- oder VOC-armer Lack
  • Null- oder VOC-freie Farbe
  • Ungiftige oder natürliche Farbe
  • Keramikfarbe
Zurück nach oben

Laut der US Environmental Protection Agency (EPA) gehört eine schlechte Raumluftqualität zu den fünf größten Gesundheitsrisiken. Zu den Hauptverunreinigungen der Innenraumluft zählen die von uns verwendeten Farben, Lacke und Lösungsmittel, die flüchtige organische Verbindungen oder VOCs enthalten. VOCs sind in ölbasierten Farben und anderen Lacken in der Regel am höchsten, aber sie sind auch in den meisten wasserbasierten oder "Latex" -Farben vorhanden. Die Einwirkung von VOC in Farben kann unter anderem Asthmaanfälle, Augenreizungen, Atemprobleme, Übelkeit und Schwindel auslösen. Längere Exposition wurde mit Nieren- und Lebererkrankungen und sogar Krebs in Verbindung gebracht.

Angesichts der gesundheitlichen Bedenken der Verbraucher und aktualisierter behördlicher Vorschriften sind in den letzten Jahren alternative Farben auf den Markt gekommen, die qualitativ hochwertige Formulierungen zu angemessenen Preisen mit einem relativ niedrigen Gehalt an VOC anbieten. Allerdings sind nicht alle VOC-armen oder VOC-freien Farben für Ihre Raumluft gleichermaßen gesund. Das Verständnis einiger Grundlagen der VOC-Standards kann Ihnen bei der Auswahl eines Anstrichs helfen, der Ihren eigenen Sicherheitsanforderungen entspricht.

Green Seal Standard GS-11 für geruchsarme oder VOC-arme Lacke

Freiwillige Standards für den VOC-Gehalt in alternativen Lackprodukten wurden von Green Seal® festgelegt, einer unabhängigen gemeinnützigen Organisation, die Standards für umweltverträgliche oder "grüne" Produkte festlegt. Die Green Seal-Zertifizierung für den Standard GS-11 basiert unter anderem auf dem VOC-Gehalt, der Abwesenheit von Chemikalien, der Haltbarkeit und der Leistung.

Die Green Seal Organisation setzt viel strengere Standards als die EPA für akzeptable VOC-Gehalte in Farben. Für Innenfarben erlaubt die EPA Gehalte von 250 Gramm pro Liter (g / l) für Wasserlacke und 380 g / l für Öllacke, während Green Seal nur 50 g / l für Flachlacke und 150 g / l zulässt. L für andere Farben.

Die Green Seal-Zertifizierung verbietet auch die Verwendung vieler giftiger Chemikalien, die üblicherweise in herkömmlichen Farben verwendet werden:

  • Halogenmethane (Methylenchlorid)
  • Chlorierte Ethane (1, 1, 1-Trichlorethan)
  • Aromatische Lösungsmittel (Benzol, Toluol, Ethylbenzol)
  • Chlorierte ethylene (vinylchlorid)
  • Mehrkernige Aromaten (Naphthalin)
  • Chlorbenzole (1, 2-Dichlorbenzol)
  • Phthalatester
  • Sonstige schwerflüchtige organische Stoffe (Isophoron)
  • Schwermetalle und ihre Verbindungen (Antimon, Cadmium, sechswertiges Chrom, Blei, Quecksilber)
  • Konservierungsmittel (Formaldehyd)
  • Ketone (Methylethylketon, Methylisobutylketon)
  • Verschiedene flüchtige organische Substanzen (Acrolein, Acrylnitril)

Geruchs- oder VOC-armer Lack

Es gibt keinen eindeutigen verbindlichen Standard für eine "VOC-arme" oder "geruchsarme" Farbe. Sogar die freiwilligen Standards, die existieren, enthalten nicht die VOCs, die in dem Farbpigment vorhanden sein können, das dem Lack im Lackgeschäft zugesetzt wird. Und genau wie bei der "Bio" -Vermarktung unserer Milch und Lebensmittel verwenden einige Unternehmen diese Begriffe nur zu Marketingzwecken. Da diese Begriffe verwirrend sind, kennen viele Verkäufer möglicherweise nicht den tatsächlichen VOC-Gehalt einer Farbe. Es liegt letztendlich an Ihnen, die Etiketten zu lesen, um festzustellen, ob die Farbe mindestens dem Green Seal GS-11-Standard entspricht oder diesen übertrifft.

Geruchsarm und VOC-arm sind Begriffe, die den VOC-Gehalt beschreiben, der den weniger strengen EPA-Standard von 250 g / l für Latexfarben oder 380 g / l für Ölfarben erfüllt. Aber hier wird es verwirrend. Ein Lack kann als "VOC-arm" gekennzeichnet sein und deutlich besser als diese Standards sein. Wenn Sie beispielsweise eine Green Seal-zertifizierte Farbe kaufen, beträgt der maximale VOC-Gehalt 50 g / l für Flachlacke oder 150 g / l für andere Lacke - nicht 250 g / l gemäß EPA-Standard.

Für eine wirklich VOC-arme Farbe sollte ein VOC-Bereich von 10 bis 25 g / l angestrebt werden.

Null- oder VOC-freie Farbe

VOC-freie oder VOC -freie Farbe ist eine Fehlbezeichnung, da diese Farben sehr, sehr geringe Mengen an VOC enthalten. In der Regel weisen Farben, die mit diesen Titeln vermarktet werden, VOC-Gehalte unter 5 g / l auf. Selbst beim Einbringen von Farbpigmenten im Farbenladen, die 2 bis 5 g / l VOC enthalten können, sollte der Gesamt-VOC-Gehalt der gemischten Farbe unter 10 g / l liegen, was ausgezeichnet ist.

Dies ist der niedrigste Wert für den VOC-Gehalt von Farben, die von größeren Farbenherstellern angeboten werden. Um einen niedrigeren VOC-Gehalt zu erzielen, müssen Sie teurere und weniger leicht verfügbare ungiftige oder natürliche Farben verwenden.

Ungiftige oder natürliche Farbe

Ungiftige und natürliche Farben werden hauptsächlich von alternativen Farbenherstellern hergestellt. Diese Produkte sind unter Umständen schwerer zu finden als herkömmliche Farben, und Sie müssen sie möglicherweise online bestellen. Sie werden aus natürlichen Zutaten hergestellt. Obwohl sie umweltfreundlich und gesund sind, kann es zu Leistungsunterschieden kommen, wenn die Farbe den Pinsel bedeckt (oder nicht) und vom Pinsel abfließt. Beachten Sie jedoch, dass diese Farben nicht alle wie die uns vertrauten Massenfarben wirken.

Abgesehen davon sind ungiftige oder natürliche Farben so sicher wie Farbe wird. Ihre rohen Zutaten sind alle natürlich und beinhalten Dinge wie:

  • Wasser
  • Pflanzenöle (wie Zitrusfrüchte)
  • Pflanzenfarbstoffe
  • Natürliche Mineralien wie Ton
  • Milch eiweiß
  • Natürliches Latex
  • Bienenwachs
  • Erd- und Mineralfarbstoffe und andere Inhaltsstoffe

Die neue Alternative - Keramikfarbe

Die nächste Generation von VOC-armen Farben ist mit der Einführung von Keramikfarben angekommen. Es ist nicht für die Verwendung auf Keramik bestimmt, sondern eine Standard-Innenwandfarbe, die mikroskopisch kleine Keramikperlen als Hauptbestandteil des Farbfilms verwendet. Die Keramikperlen verleihen der Farbe Haltbarkeit und Waschbarkeit, wodurch sie schmutzabweisender und langlebiger als herkömmliche Farben ist. Es gibt Keramikfarben auf dem Markt, deren VOC-Gehalt nur 20 g / l beträgt.