Miniatur Kordana Rosen

michigon / Pixabay / CC Von 0

Viele der preiswerten Miniaturrosen, die als Floristengeschenke verkauft werden, sind Sorten von Kordana-Rosen. Diese preiswerten Rosentöpfe wurden für ihre Fähigkeit entwickelt, schnell zur Blüte zu wachsen und den Versand- und Innenbedingungen für den Floristenmarkt standzuhalten. Es sind keine duftenden Rosen.

Keine einzige Pflanze

Obwohl die Pflanzen klein sind, wenn Sie sie kaufen, können Sie bis zu sechs separate Pflanzen in einem 6-Zoll-Topf haben. Die Pflanzen wurden möglicherweise mit einem wachstumshemmenden Hormon behandelt, um ihr Wachstum in Schach zu halten. Sie dürfen keine Miniaturpflanzen bleiben, wenn Sie sie im Freien pflanzen (obwohl ihre Blüten klein bleiben).

Wachsende Minirosen zuhause

Die Empfehlungen für das Wachstum in Innenräumen sehen vor, dass sie in einem hellen, sonnigen Fenster angebaut werden. Unter diesen Bedingungen können die Böden mit hohem Torfgehalt in wenigen Stunden austrocknen und die Pflanze in den Welkzustand versetzen.

Alle Rosen mögen feuchte / gleichmäßig feuchte, aber nicht nasse Böden. Sie bevorzugen kühle, nicht heiße Böden. Wenn Sie sie in einem Fenster platzieren, verwenden Sie einen Cachepot, um die Wurzeln zu isolieren und eine Überhitzung zu vermeiden. Eine Cachepot ist ein Ziertopf, der den Plastiktopf enthält, in den die Rose gepflanzt wird.

Bewässerung

Die meisten Gewächshausböden sind für eine konstante Tropfbewässerung ausgelegt, sodass Ihre Rose austrocknen kann, wenn sie nicht häufig gewässert wird. Torfböden nehmen nach dem Austrocknen nicht mehr so ​​leicht Feuchtigkeit auf, und es hilft nicht, sie von oben zu wässern. Um sicherzustellen, dass Ihre Rose nicht zu trocken ist, tauchen Sie den Topf einige Stunden in Wasser, um sicherzustellen, dass die Erde vollständig feucht ist. Gießen Sie es dann, indem Sie es vom Boden des Topfes aufsaugen lassen, anstatt es von oben zu gießen.

Den Boden verbessern

Wenn Ihre Umgebung sehr trocken ist, haben Sie Probleme, den Boden gleichmäßig feucht zu halten. Sie können der Pflanze helfen, indem Sie dem Boden einige feuchtigkeitsspeichernde Kristalle hinzufügen. Diese Kristalle werden in Blumengeschäften und Baumschulen unter verschiedenen Namen verkauft. Superabsorber, Hydrogel, wasserabsorbierende Kristalle, Broadleaf P4, Soil Moist, Moisture Mizer, TerraSorb, Hydrosource, Watersave, Wasserkristalle usw. Für einen 6-Zoll-Topf benötigen Sie weniger als einen Esslöffel dieser Kristalle. Stechen Sie mit einem Bleistift ein paar Löcher in den Boden und lassen Sie ein paar Kristalle hineinfallen, damit der Boden gleichmäßig feucht bleibt.

Schädlinge, auf die man achten muss

Die meisten Minirosen sind ziemlich krankheitsresistent, aber in Innenräumen können sie unter Mehltau (eine graue pulverförmige Substanz auf den Blättern, die dann gelb werden) sowie Blattläusen und Spinnmilben leiden. Überwässerung und Überdüngung vermeiden. Besprühen Sie die Pflanze von Zeit zu Zeit, um sie feucht zu halten und Spinnmilben zu vermeiden. Wenn sich Mehltau entwickelt, die Pflanze abspülen und gründlich trocknen lassen. Reinigen Sie das Fensterbrett oder die Stelle, an der sich Schimmel entwickelt hat, und lassen Sie diesen Bereich trocknen, bevor Sie die Pflanze an derselben Stelle austauschen. Stellen Sie sicher, dass Luftzirkulation herrscht, um Mehltau zu vermeiden. Andere Insekten und Krankheiten können sie ebenfalls angreifen.

Sie gesund halten

Damit Ihre Miniaturrosen gesund bleiben, achten Sie darauf, dass die Erde feucht, aber nicht nass bleibt. Geben Sie ihnen einen kühlen, hellen Standort zum Wachsen und entfernen Sie alle kranken Blätter. Schneiden Sie die Blumen ab, nachdem sie geblüht haben. Stellen Sie sicher, dass sich die Anlage an einem Ort mit guter Luftzirkulation befindet.

Verwenden Sie einen pelletierten Langzeitdünger für Blütenpflanzen, die auf der Oberfläche des Bodens verstreut sind, oder düngen Sie jedes Mal, wenn Sie gießen, mit einer sehr verdünnten Lösung von blühendem Zimmerpflanzendünger.

Nachdem sie blühen

Wenn Ihre Rosen zum ersten Mal nicht mehr blühen, stellen Sie sie in einen größeren Topf (oder mindestens einen Topf pro Rosenstrauch, falls sich mehrere im ursprünglichen Topf befinden). Möglicherweise müssen Sie sie in Richtung eines 5-Gallonen-Topfes als dauerhaftes Zuhause auf einem Balkon oder einer Terrasse hochbewegen.

Wenn das Wachstum lang und schwach ist, schneiden Sie sie auf eine Höhe von 3 Zoll von der Bodenhöhe zurück. Wenn Sie die Rosen in einen größeren Topf stellen, achten Sie darauf, dass die Pflanze auf der gleichen Höhe über dem Boden bleibt. Legen Sie die Wurzeln nicht tiefer in den Topf als in den ursprünglichen Topf.

Sie draußen anbauen

Kordana-Rosen sind härter als viele Teerosen und können in den Zonen 5 bis 9 gezüchtet werden. In kälteren Zonen benötigen sie möglicherweise einen Winterschutz (mit Stroh mulchen und mit Sackleinen / atmungsaktivem Wickel umwickeln). Wenn Sie sie in sehr kalten Regionen oder Gegenden mit strengem Winterwetter anbauen möchten, können Sie sie ausgraben (12-Zoll-tiefe Gräben ausheben, Ihre Rose darin platzieren, Wurzeln und alles, Wasser und Erde darin vergraben, im Frühjahr umpflanzen)

Da diese Rosen in großen Töpfen wachsen können, möchten Sie sie möglicherweise nur vor dem Winter schützen, indem Sie den Topf in eine isolierte, aber kühle und leichte Garage, einen ungeheizten Keller oder einen Schuppen stellen, in dem sie ruhen.