Nippon Daisy (Montauk Daisy) Pflanzenprofil

In diesem Artikel erweitern
  • Wie Wachse ich
  • Licht
  • Boden
  • Wasser
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Dünger
  • Ausbreitung
  • Beschneidung
  • Andere Gänseblümchen
  • Schädlinge und Krankheiten
Zurück nach oben

Das Montauk-Gänseblümchen ist eine ausdauernde krautige Blume, die einen Hügel bildet. Es kann bis zu 3 Fuß hoch werden (mit einer ähnlichen Ausdehnung), aber das spezielle Schnittschema, das Sie anwenden, wirkt sich auf die spätere Körpergröße aus. Die glänzend grünen Blätter haben eine ledrige Textur und die Pflanze ist für ihre Widerstandsfähigkeit gegen Salz und Trockenheit bekannt. Diese Staude empfiehlt sich für weitläufige Steingärten, als mittelgroße Pflanze für sonnige Blumenbeete und für das Xeriscaping. Es ist im Herbst auffällig genug, um als Musterpflanze für den Herbst zu dienen. Nippon Gänseblümchen sorgt auch für eine gute Schnittblume.

Botanische NamenNipponanthemum nipponicum ( früher Chrysanthemum nipponicum)
Gemeinsame NamenNippon Gänseblümchen, Montauk Gänseblümchen
PflanzentypKrautige mehrjährige Blume
Reife Größe18 bis 36 Zoll groß, mit einer ähnlichen Verbreitung
SonneneinstrahlungVolle Sonne
BodenartDurchschnittlicher, trockener, gut durchlässiger Boden
Boden pH5, 5 bis 6, 5; leicht saurer Boden
BlütezeitHochsommer bis Frühherbst
BlumenfarbeWeiße Blumenblätter mit grüner Mittelscheibe
Winterhärtezonen5 bis 9 (USDA)
Einheimische GebieteKüstenregionen von Japan; eingebürgert in Long Island

Wie Nippon Daisy (Montauk Daisy) wachsen

Diese Staude ist an jedem sonnigen Standort mit relativ trockener, gut durchlässiger Erde leicht zu züchten. Graben Sie zum Pflanzen ein Loch, das etwa dreimal so groß ist wie der Wurzelballen der Pflanze. Positionieren Sie die Pflanze mit der Krone genau in der Mitte des Lochs, füllen Sie das Loch dann wieder auf, stampfen Sie den Boden leicht an und gießen Sie es gut.

Schneiden Sie jedes Frühjahr das Wachstum etwas zurück, um die Pflanze kompakt und buschig in Form zu halten. Verteilen Sie die Klumpen alle 2 bis 3 Jahre, um die Pflanze kräftig zu halten oder sie zu vermehren.

Licht

Diese Pflanze bevorzugt volle Sonne, verträgt aber leichten Schatten. In heißen Klimazonen ist etwas Schatten vorzuziehen.

Boden

Das Nippon-Gänseblümchen gedeiht auf trockenen, durchlässigen Böden und mag keine feuchten Böden. Es verträgt fast jeden Bodentyp, vorausgesetzt, es ist gut entwässert.

Wasser

Diese Pflanze bevorzugt wöchentliches Gießen, verträgt sich aber gut mit seltenem Gießen; Diese Pflanze ist sehr dürretolerant. Eine Bewässerung alle 7 bis 10 Tage ist ausreichend, um die Pflanze gesund zu halten und zu blühen.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Nippon-Gänseblümchen bevorzugen warme, aber nicht übermäßig heiße Bedingungen. Die Pflanze verträgt eine Vielzahl von Feuchtigkeitsstufen.

Dünger

Eine Fütterung ist in der Regel nicht erforderlich, aber ein im zeitigen Frühjahr ausgebrachter 10-10-10-Dünger kann die Pflanze in armen Böden unterstützen. Übermäßiges Füttern kann zu überlangen Stielen führen, die brechen.

Ausbreitung von Nippon Daisy

Nippon Gänseblümchen sind sehr einfach zu vermehren, indem die Wurzelklumpen angehoben und geteilt werden.

  1. Gießen Sie die Gänseblümchen einige Stunden vor Beginn, um die Klumpen zu mildern
  2. Verwenden Sie eine Heugabel oder Schaufel, um den Boden zu lockern, und ziehen Sie dann die Pflanzenkronen vorsichtig aus dem Boden.
  3. Trennen Sie den Wurzelballen mit den Händen in Abschnitte. Verwerfen Sie Klumpen, die alt oder verwelkt aussehen, und verwenden Sie die verbleibenden Klumpen zum Umpflanzen.

Beschneidung

Diese Pflanze wird oft holzig, wenn sie nicht jeden Winter auf dem Boden stirbt. Sie sollten die Pflanzen im späteren Herbst oder Frühjahr zurückschneiden, um dies zu verhindern. Sterilisieren Sie die Schere vor dem Beschneiden mit Isopropylalkohol.

Drücken Sie die neuen Stängel im Frühjahr und Frühsommer mehrmals bis zur obersten Knospe zurück, um eine buschigere Pflanze und bessere Blüten zu erhalten. Hören Sie jedoch auf zu kneifen, sobald die Knospen zu erscheinen beginnen. Deadhead gab Blumen aus, um zusätzliches Blühen anzuregen.

Vergleich mit anderen Gänseblümchen

Die Gänseblümchengruppe umfasst eine große Anzahl von Arten. Einige der beliebtesten sind:

  • Shasta-Gänseblümchen ( Leucanthemum x superbum ). Diese mehrjährige Pflanze ist ein klassisches Gänseblümchen mit weißen Blütenblättern, die sich zu einem goldenen Zentrum hin öffnen und nicht zu dem grünlichen Zentrum, das bei Nippon-Gänseblümchen zu sehen ist. Diese Pflanze ist etwas kürzer als der Nippon und wurde durch umfangreiche Kreuzungen erzeugt, bei denen Nippon-Gänseblümchen einer seiner Vorfahren war.
  • Das Ochsenaugengänseblümchen ( Leucanthemum vulgare) ist ein weiterer Vorfahr des Shasta-Gänseblümchens. Es ist ein traditionelles Wildblumen-Gänseblümchen. Es hat kleinere Blüten als die Gänseblümchen Shasta oder Nippon und hat dasselbe gelbgoldene Zentrum wie die Shasta.
  • Gerberagänseblümchen ( Gerbera jamesonii) . Diese Gruppe von Gänseblümchen ist dafür bekannt, dass sie sehr farbenfrohe Blumen in verschiedenen Farbtönen haben. Es ist eine viel kürzere Pflanze, die nur in den USDA-Winterhärtezonen 8 bis 10 winterhart ist. an anderer Stelle wird es einjährig angebaut. Es ist eine kleinere Pflanze, die etwas schwerer zu züchten ist. Es erfordert feuchteren Boden als die anderen Gänseblümchen.

Allgemeine Probleme

Schwerwiegende Schädlingsprobleme sind bei Nippon-Gänseblümchen selten, aber Pilzkrankheiten wie Stängelfäule und Blattflecken können die Pflanzen gelegentlich schädigen. Diese werden normalerweise durch Überwässerung oder übermäßig feuchtes Wetter verursacht. Tragen Sie eine Schicht von 1 bis 2 Zoll auf, um zu verhindern, dass Schimmelpilzsporen im Boden auf die Pflanze spritzen.