Holzverkleidung richtig streichen

Steven Miric / Getty Images

Durch Holzvertäfelungen fühlt sich ein Zuhause warm und komfortabel an. Wenn Ihr Haus jedoch mit Verkleidungen voll ist, die veraltet, beschädigt oder aus einem minderwertigen Furnier hergestellt sind, muss es möglicherweise entfernt werden. Wenn Sie nicht das Budget haben, um es zu entfernen, ziehen Sie einen Anstrich in Betracht. Es kann diese schmuddelige Verkleidung für einen Bruchteil der Kosten sofort frisch und hell aussehen lassen.

Malen oder nicht malen ">

Umstritten ist, ob Holzvertäfelungen und Leisten lackiert werden sollen oder nicht. Wenn es um das billige Holzfurnier geht, das in den 1970er Jahren so beliebt war, lautet die Antwort fast überall "Ja". Bei der Diskussion über hochwertige Massivholzverkleidungen kann die Entscheidung komplizierter sein. Zum einen gibt es kein Zurück, da es so gut wie unmöglich ist, die Farbe von der Verkleidung zu schleifen, wenn Sie jemals Ihre Meinung ändern. Massivholzdielen haben auch zahlreiche Fugen, die sich öffnen und Haarrisse zeigen können, wenn sich die Dielen bei niedriger Luftfeuchtigkeit zusammenziehen.

Wenn Sie sich dazu entschließen, die Holzvertäfelung in Ihrem Haus zu übermalen, befolgen Sie die entsprechenden Schritte, um sicherzustellen, dass alles richtig gemacht wird. Es mag so aussehen, als wären Reinigung, Schleifen und Grundieren unnötig, aber die Verkleidung erfordert zusätzliche Aufmerksamkeit, wenn die Wand optimal aussehen soll.

Benötigtes Werkzeug und Zubehör

  • Lumpen
  • TSP oder TSP-Ersatz
  • Holz Füllstoff
  • Spachtel
  • 150er Schleifpapier
  • Abdichten
  • Kartuschenpistole
  • Fleckblockierender Primer
  • Farbroller mit Schaumstoffrollenbezügen
  • Pinsel
  • Wandfarbe
  • Farbe zuschneiden

Anleitung

Formteil und Verkleidung reinigen

Stellen Sie sicher, dass Sie die Holzverkleidung reinigen, bevor Sie etwas tun. Ein feuchter Lappen entfernt den größten Teil des Staubes, Schmutzes und der Spinnweben. Wenn es Schmutzschichten gibt, verwenden Sie eine Lösung aus TSP (Trinatriumphosphat, ein Hochleistungsreiniger) oder einem TSP-Ersatz (der weniger giftig sein kann) und Wasser, um alles abzulösen.

Malen Sie niemals über eine schmutzige Oberfläche, da die Farbe nicht richtig haftet. Es wird auch ziemlich schlampig aussehen, da die Farbe Schmutzklumpen aufnimmt, was es unmöglich macht, ein flaches, sauberes Aussehen zu erhalten.

Füllen und schleifen Sie das Holz

Füllen Sie alle Löcher oder Risse mit einem Spachtel mit Holzspachtel und lassen Sie es trocknen. Nach dem Trocknen die gesamte Verkleidung leicht mit 150er Schleifpapier abschleifen (Zierleisten und Leisten nicht vergessen). Die Idee ist, den Glanz zu entfernen und eine leicht kiesige Oberfläche zu schaffen, damit die Farbe haften bleibt. Versuchen Sie auch nicht, sich mitreißen zu lassen und zu hart zu schleifen. Wenn Sie fertig sind, wischen Sie es mit einem feuchten Tuch ab, um den Staub zu entfernen.

Hinweis: Das Schleifen ist optional, abhängig von der Verkleidung und der Art der Farbe, die Sie verwenden möchten. Wenn Sie vorhaben, Holzwände mit einer Grundierung zu versehen, ist möglicherweise kein Schleifen erforderlich. Im Zweifelsfall ist es immer eine gute Idee, zu schleifen.

Um den Rand abdichten

Fugen zwischen den Paneelen und Verkleidungen sowie um die Fenster und Türen herum abdichten. Vergewissern Sie sich, dass Sie "lackierbaren" Dichtungsmasse verwenden. Lassen Sie den Dichtungsmasse gemäß den Anweisungen des Herstellers trocknen.

Grundieren Sie das Holz

Tragen Sie mit einer Schaumstoffrolle eine dünne Grundierung auf die Holzwände auf. Halten Sie eine Bürste bereit, um in Risse, Nähte oder Ecken zu gelangen, in denen die Walze nicht fahren kann. Stellen Sie sicher, dass die gesamte Oberfläche einschließlich aller Verkleidungen bedeckt ist. Verwenden Sie am besten eine Grundierung auf Ölbasis oder eine Latex-Grundierung zur Verhinderung von Flecken. Dadurch wird verhindert, dass Fett- oder Holzflecken eindringen und Ihre Lackierung ruinieren.

Malen Sie die Verkleidung

Tragen Sie eine dünne Schicht Ihrer Farbe auf alle Verkleidungsoberflächen auf. Beginnen Sie oben und arbeiten Sie sich nach unten. Stellen Sie dabei sicher, dass alle Lücken zwischen den Paneelen geschlossen sind. Achten Sie mit Ihrem Pinsel auf überschüssige Farbe, die sich zwischen den Plattenrillen ansammelt, und entfernen Sie sie. Achten Sie auch sofort auf eventuelle Tropfen. Lassen Sie die erste Schicht wie angegeben trocknen und tragen Sie dann eine zweite Schicht auf.

Nach der Grundierung und dem ersten Anstrich sieht Ihre Wand vielleicht fertig aus, aber ein zweiter Anstrich sorgt für die beste Deckkraft und verbessert die Haltbarkeit. Es ist definitiv die zusätzliche Zeit und die zusätzlichen Materialien wert.

Malen Sie die Zierleiste

Malen Sie die Zierleiste in der gewünschten Farbe. Normalerweise ist es am besten, ein glänzenderes Finish zu verwenden, als Sie für die Wände gewählt haben, aber es hängt wirklich von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Durch die glänzendere Farbe fällt die Verkleidung auf und es entsteht eine glattere Oberfläche, die leichter zu reinigen ist.