Poison Sumac Pflanzenprofil

David Beaulieu
In diesem Artikel erweitern
  • Identifizieren
  • Wie Wachse ich
  • Licht
  • Boden
  • Wasser
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Toxizität
  • Vergleich mit Staghorn Sumac
Zurück nach oben

Die Gift-Sumach-Pflanze ( Toxicodendron vernix ) ist nicht ohne Nutzen, obwohl andere, ungiftige Sumacharten besser für Ihren Garten geeignet sind. Wildvögel fressen die wachsartigen weißen Beeren von T. vernix im Winter, wenn andere Nahrung knapp ist. Abgesehen von seiner Toxizität (und dem Hautausschlag, der durch die Exposition der Haut entsteht) kann die Pflanze im Herbst atemberaubend sein. Die Toxizität von Gift-Sumach führt jedoch dazu, dass nur wenige Menschen es in Landschaftsanwendungen anbauen. Viel häufiger besteht das Ziel darin, es auszurotten und nicht zu fördern.

Der Gattungsname Toxicodendron setzt sich aus zwei griechischen Wörtern zusammen und wird als "Giftbaum" übersetzt. Inzwischen bedeutet der Name der Art, vernix, "Lack". Das liegt daran, dass laut "Field Guide to Trees" der National Audubon Society "wie bei einer verwandten japanischen Spezies aus dem Saft ein schwarzer Lack hergestellt werden kann".

Poison Sumac ist erheblich giftiger als Poison Ivy und Poison Oak.

Botanischer NameToxicodendron vernix
Gemeinsamen NamenGift Sumach, Donnerholz
PflanzentypHolziger Laubstrauch oder kleiner Baum
Reife GrößeBis zu 30 Fuß
SonneneinstrahlungVolle Sonne bis Halbschatten
BodenartNasse und lehmige Böden; bevorzugt sumpfige Standorte
Boden pH3, 6 bis 6, 5; saure Böden
BlütezeitFrühling und Sommer
BlumenfarbeGelblich-grün
Winterhärtezonen3 bis 8 (USDA)
Native AreaOsten der Vereinigten Staaten und Südosten von Kanada

Gift Sumach identifizieren

Das Erkennen dieser Pflanze ist entscheidend, um den Kontakt damit zu vermeiden. Poison Sumac kann ein ziemlich großer Strauch mit einem dicken Stängel sein, der die Pflanze eher wie einen kleinen Baum als wie einen Strauch aussehen lässt. Toxicodendron vernix hat gefiederte Blätter, die aus 7 bis 13 Blättchen bestehen, von denen jedes an der Basis keilförmig ist und sich zu einer scharfen Spitze verjüngt. Die Ränder der Blätter sind gewellt (gewellt) und die Unterseiten sind entweder haarlos (kahl) oder daunenartig (kurz weichhaarig). Die Blätter haben rote Stängel, die für die Identifizierung der Pflanze entscheidend sind. Die Herbstfarbe reicht von gelb über orange bis rot.

Neue Rinde für einen giftigen Sumachbaum ist ein hellgraues, das mit zunehmendem Alter dunkler wird. Die grünlichen Blüten wachsen in lockeren Büscheln von etwa 3 bis 8 Zoll Länge, was zu grau oder cremeweiß abgeflachten Früchten führt, die einen Durchmesser von etwa 1/4 Zoll haben.

Wie man Sumach vergiftet

Mit einem Wort: Tu es nicht!

Stattdessen sollte das Ziel sein, diese giftige Pflanze zu eliminieren und sie zu vermeiden, wo immer Sie sie in freier Wildbahn sehen. Die Frage, wie man Gift-Sumach loswird, muss auf zwei verschiedenen Ebenen behandelt werden: Entfernung der Pflanzen und Behandlung des Ausschlags.

Orthos Brush-B-Gone wird zur Entfernung dieser holzigen Pflanzen empfohlen. Dieses Produkt ist ein Herbizid-Spray, das in einer Vielzahl von Baumärkten erhältlich ist. Tragen Sie beim Sprühen eine Schutzausrüstung, um sich sowohl vor den giftigen Sumachpflanzen als auch vor dem Sprühen zu schützen.

Licht

Giftiger Sumach bevorzugt sumpfige Gebiete mit voller Sonne bis halbem Schatten.

Boden

Diese Pflanze kommt normalerweise in sumpfigen Böden mit hohem Tongehalt vor.

Wasser

Poison Sumac gedeiht unter feuchten Bedingungen, auch wenn seine Wurzeln im Wasser liegen.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Dieser giftige Strauch verträgt eine Vielzahl von Temperaturbedingungen, bevorzugt jedoch feuchte und feuchte Bedingungen. Es wird selten in trockenen Klimazonen gefunden.

Toxizität von Gift Sumach

Alle Teile dieser Pflanze sind giftig und enthalten ein öliges Harz namens Urushiol, das Haut- und Schleimhautreizungen verursacht. Dies ist das gleiche Gift, das auch in Poison Ivy und Poison Oak vorkommt, aber es ist in dieser sehr giftigen Pflanze in konzentrierterer Form vorhanden. Hautkontakt kann zu schmerzhaften Blasen führen, und es ist bekannt, dass das Einatmen von Rauch aus brennendem Gift-Sumach zum Tod führt. Packen Sie stattdessen die Zweige ein und schicken Sie sie zu einer Deponie oder Kompostierungsstelle.

In medizinischer Hinsicht ähnelt die Behandlung der Blasen und anderer Hautausschläge, die durch diese giftigen Pflanzen verursacht werden, der Behandlung von Giftefeu. Der Ausschlag, den Sie von dieser Pflanze erhalten können, ist jedoch schlimmer als der Ausschlag, für den Poison Ivy berüchtigt ist.

Vergleich mit Staghorn Sumac

Giftiger Sumach weist eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit anderen Arten von Sumach auf, insbesondere mit Hirschhornsumach ( Rhus hirta ), einer völlig harmlosen Form, die häufig in Landschaftsanwendungen verwendet wird. Aber in Gift-Sumach hängen die Trauben von grauweißen Beeren herab, und die Pflanzen befinden sich in niedrigen, feuchten oder überfluteten Gebieten, nicht an trockenen Hängen und Wiesenrändern, wo andere Sumachen gedeihen. Hirschhorn-Sumachblätter haben ebenfalls sägezahnförmige Ränder, während Gift-Sumachblätter an den Rändern glatt und wellig sind.