Verhindern Sie Pflanzenkrankheiten mit guten Gartenpraktiken

Prävention ist viel einfacher als Behandlung. Dies gilt sowohl für unsere eigene Gesundheit als auch für die Gesundheit unseres Gartens. Genauso wichtig wie die richtige Ernährung und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für die Vorbeugung von Gesundheitsproblemen ist die Bereitstellung eines gesunden Umfelds für Ihre Pflanzen auch für die Vorbeugung von Gesundheitsproblemen. In diesem Artikel werden einige Möglichkeiten zur Vorbeugung von Krankheiten in Ihrem Garten vorgestellt. Wenn Sie dies konsequent tun und sich die Zeit nehmen, Ihre Pflanzen regelmäßig zu beobachten, stehen die Chancen gut, dass Sie mit sehr wenigen Krankheiten zu kämpfen haben.

Befolgen Sie die guten Hygienemaßnahmen

Dies ist in allen Bereichen Ihres Gartens wichtig, in Ihrem Gemüsegarten jedoch von entscheidender Bedeutung. Zu einer guten Hygiene gehört es, Pflanzenreste aufzunehmen, absterbende oder ungesunde Stämme und Zweige zu entfernen und Unkraut auf ein Minimum zu beschränken. Blätter oder Stämme von kranken Pflanzen können dazu führen, dass sie im nächsten Jahr mit denselben Krankheiten oder Schädlingen zu kämpfen haben.

Krankes Laub wird oft eher verworfen als kompostiert, es sei denn, Sie haben einen "heißen" Komposthaufen - diese Haufen können Krankheiten viel besser abtöten als passive oder "kalte" Komposthaufen.

Befruchten, um Ihre Pflanzen gesund zu halten

Das heißt, düngen Sie nur so viel, dass die Pflanzen gesund bleiben, und nicht mehr. Eine Überdüngung führt häufig zu mehr Problemen, da Ihre Pflanzen dann viel schwaches, frisches Wachstum aufweisen, das für Schädlinge und Krankheiten attraktiv ist. Die richtige Menge an organischem Dünger (oder die regelmäßige Anwendung von Kompost oder kompostiertem Dünger) hilft Ihren Pflanzen, gesund zu bleiben. Gesunde Pflanzen können Krankheiten besser abwehren.

Untersuchen Sie Pflanzen auf Krankheiten, bevor Sie sie nach Hause bringen

Dies ist eine einfache Methode, um Krankheiten aus Ihrem Garten fernzuhalten: Stellen Sie sicher, dass Sie sie nicht mit neuen Pflanzen in den Garten bringen! Bevor Sie Pflanzen aus dem Kinderzimmer nach Hause bringen, sollten Sie überprüfen, ob sie gesund sind. Wenn Sie Anzeichen von Pilzkrankheiten oder Insekten oder viel vergilbtes oder welkendes Laub sehen, sollten Sie einen Pass machen.

Lassen Sie den Boden vor dem Pflanzen aufwärmen

Einige Pilzkrankheiten haben ihren Haken in unseren Gärten, weil wir pflanzen, wenn der Boden noch zu kalt ist. Unsere Pflanzen sind gestresst, wodurch sie weniger in der Lage sind, Krankheiten abzuwehren, und bevor Sie es wissen, haben wir es mit kranken Pflanzen zu tun. Die einfache Möglichkeit, dieses Problem zu beheben, besteht darin, sicherzustellen, dass Sie erst dann pflanzen, wenn sich der Boden im Frühjahr erwärmt hat. Ein Bodenthermometer ist ein billiges Gerät, das Ihnen später viel Kopfschmerzen ersparen kann. Eine andere Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, auf die Phänologie zu achten, um zu wissen, wann zu pflanzen ist. Zum Beispiel sagt die Tradition, dass es Zeit ist, Tomaten zu pflanzen, wenn das Maiglöckchen blüht.

Sorgen Sie für einen gesunden Gemüsegarten durch Fruchtwechsel

Fruchtfolge ist wahrscheinlich die erste Möglichkeit, Krankheiten in Ihrem Gemüsegarten vorzubeugen. Das Anpflanzen von Gemüse an den gleichen Stellen Jahr für Jahr garantiert praktisch, dass Pilzkrankheiten und andere Schädlinge, die im Boden überwintern, die ganze Saison über Kopfschmerzen verursachen. Es ist hilfreich, die verschiedenen Gemüsefamilien zu kennen und zu lernen, wie man sie in Ihrem Garten dreht.

Wasser am Morgen

Dies ist einer der alten, bewährten Ratschläge, die nur Sinn machen. Viele Pilzkrankheiten brauchen eine feuchte, kühle Umgebung, um gedeihen zu können. Wenn also das Laub unserer Pflanzen über Nacht nass ist, haben diese Krankheiten die Chance, wirklich einen guten Start in unsere Gärten zu bekommen. Die einfachste Möglichkeit, dies zu verhindern, besteht darin, so früh wie möglich zu gießen, damit Ihre Pflanzen vor Einbruch der Dunkelheit austrocknen können.

Laubdecke!

Mulchen sind nützlich, um die Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten und das Unkraut gering zu halten, aber sie helfen uns auch dabei, unsere Gärten krankheitsfrei zu halten. Die Laubdecke verhindert, dass mit Bodenpilzen befallene Böden auf das Laub der Pflanzen spritzen. Wenn Sie Probleme mit einem schwarzen Fleck auf Ihren Rosen hatten, versuchen Sie, im Frühjahr eine gute Schicht Mulch um Ihre Rosenbüsche zu legen, und Sie werden wahrscheinlich weniger Probleme mit dieser ärgerlichen Krankheit haben.

Sorgen Sie für eine gute Luftzirkulation

Pilzkrankheiten wie Mehltau und schwarzer Fleck sind eher ein Problem, wenn Ihre Pflanzen eine schlechte Luftzirkulation haben. Wenn sie zu dicht beieinander oder gegen eine Wand gepflanzt werden, erhalten sie nicht genügend Luftstrom. Diese stagnierende Umgebung ist perfekt für viele Pilzkrankheiten. Versuchen Sie, überschüssige Äste herauszuschneiden, große Pflanzen zu teilen oder Problempflanzen in ein Gebiet mit besserer Luftzirkulation zu verpflanzen.

Achten Sie auf Insektenschädlinge

Insektenschädlinge sind mit ihrem Kauen und Graben nervig genug, um damit fertig zu werden. Viele von ihnen, wie z. B. Blattläuse, sind jedoch doppelt bedrohlich, da sie Krankheiten zwischen Pflanzen übertragen. Bleiben Sie wachsam und versuchen Sie, Insektenschädlinge zu beseitigen, sobald Sie sie sehen.

Entfernen Sie kranke Stängel und Laub so schnell wie möglich

Wenn Sie fleckige Tomatenblätter oder Blätter mit Mehltau bemerken, versuchen Sie, sie zu entfernen, sobald Sie sehen, dass sie die Ausbreitung der Krankheit auf den Rest der Pflanze verhindern. Wenn wir infizierte Blätter und Stängel entfernen, sobald wir sie sehen, trägt dies oft dazu bei, dass wir später keine größeren Probleme haben.

Diese Tipps helfen, Ihren Garten frei von Krankheiten zu halten. Ein großer Teil dieses Ratschlags hängt davon ab, wie gut Sie Ihren Garten kennen: Nehmen Sie sich Zeit, um sich mit Ihren Pflanzen vertraut zu machen, damit Sie Probleme sofort erkennen und geeignete Maßnahmen ergreifen können. Geben Sie Ihren Pflanzen in erster Linie eine gesunde Umwelt und sie sind besser in der Lage, Krankheiten zu widerstehen.