Geschützte Klassen nach Texas 'Fair Housing Act

Duy Do / Getty Images

Wenn Sie eine Wohnung in Texas mieten oder suchen, sind Sie durch den Fair Housing Act abgesichert, der Mieter und potenzielle Mieter gleichermaßen vor illegaler Diskriminierung aufgrund mehrerer geschützter Klassen schützt.

Wer ist gesetzlich geschützt?

Das Fair Housing Act ist ein Bundesgesetz, das die Diskriminierung beim Verkauf, der Finanzierung und der Vermietung von Eigenheimen aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder nationaler Herkunft verbietet. Das Gesetz sieht vor, dass Wohnungsbewohner in allen Teilen von Texas das Recht haben, ihre Wohnung zu genießen, ohne aufgrund von sieben geschützten Klassen diskriminiert zu werden. Sie beinhalten:

  • Rasse: Vermieter können die Rasse eines Mieters oder potenziellen Mieters nicht berücksichtigen, wenn sie Entscheidungen über ihre Unterkunft treffen.
  • Farbe: Die Farbe eines potenziellen Mieters oder Käufers kann für die Fähigkeit einer Person, Zugang zu Wohnraum zu haben, keine Rolle spielen.
  • Religion: Die Religion, die Sie ausüben oder nicht ausüben, kann Sie nicht bevorzugen oder dazu führen, dass Sie für eine Immobilie nicht in Betracht gezogen werden.
  • Nationale Herkunft: Wo Ihre Familie herkommt, sollte kein Vermieter oder Verkäufer die Entscheidung treffen, ihr Eigentum an Sie zu vermieten oder zu verkaufen.
  • Geschlecht: Vermieter können das Geschlecht eines Mieters oder potenziellen Mieters nicht berücksichtigen, wenn sie Entscheidungen über ihre Wohnung treffen.
  • Behinderung: Nach dem Gesetz ist eine Behinderung eine körperliche oder geistige Beeinträchtigung, die eine oder mehrere wichtige Lebensaktivitäten erheblich einschränken kann. Dies können unter anderem chronische Krankheiten, psychische Erkrankungen, HIV oder AIDS, Alkoholismus oder körperliche Behinderungen sein.
  • Familienstand: Diese Klasse umfasst Kinder unter 18 Jahren, die bei Eltern oder anderen Personen mit Sorgerecht leben, oder bei einem Bevollmächtigten des Elternteils mit schriftlicher Erlaubnis, einer schwangeren Person oder einer Person, die das Sorgerecht für eine Person unter 18 Jahren beantragt Vermieter weigern sich nicht, an Familien mit Kindern zu verkaufen oder zu vermieten, aber sie halten eine Immobilie möglicherweise nicht für "nur für Erwachsene". Wenn Sie eine Mietgebühr pro Person zahlen, kann dies als Diskriminierung aufgrund des Familienstandes angesehen werden.

Während einige Staaten Schutz für zusätzliche Klassen anbieten, wie sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität oder Familienstand, bietet Texas dies nicht an.

Wie man Diskriminierung erkennt

Zu verstehen, ob Sie diskriminiert werden, ist der erste Schritt zur Suche nach Gerechtigkeit. Nach Angaben des texanischen Ministeriums für Wohnungswesen und Gemeinwesen sind dies einige diskriminierende Praktiken, die bei einem Vermieter oder potenziellen Vermieter zu beachten sind:

  • Die Verfügbarkeit von Wohnraum belügen oder falsch darstellen, wenn Wohnraum verfügbar ist
  • Es sind unterschiedliche Bedingungen erforderlich, die ausschließlich auf der Rasse, der Hautfarbe, der nationalen Herkunft, der Religion, dem Geschlecht, dem Familienstand oder einer Behinderung eines Haushaltsmitglieds beruhen
  • Werbung, die auf eine Einschränkung oder Präferenz aufgrund von Rasse, Hautfarbe, nationaler Herkunft, Religion, Geschlecht, Familienstand oder Behinderung hinweist
  • Belästigung oder Einschüchterung wie verbale Drohungen, Vandalismus oder unerwünschte sexuelle Übergriffe
  • Eine Weigerung, angemessene Vorkehrungen für eine Person mit Behinderungen zu treffen
  • Gelenkt zu Objekten, Gebäuden oder Einheiten auf einer Seite eines Komplexes, basierend auf Faktoren wie Rasse, Hautfarbe, nationaler Herkunft, Religion, Geschlecht, Familienstand oder Behinderung, ungeachtet anderer verfügbarer Optionen

Wenn Sie sich bei Ihrer Wohnungssuche diskriminiert fühlen, wenden Sie sich an Ihre örtliche Wohnungsbehörde.