Merkwürdige Vogel-Fleischfresser

Alle Vogelbeobachter kennen die verschiedenen Dinge, die Vögel fressen, aber was frisst Vögel ">

Eine Vogel-Eat-Bird-Welt

Viele Vögel fressen andere Vögel, obwohl sie normalerweise nicht ihre eigene Art fressen. Größere Vögel können kleinere Vögel jagen, und Raubvögel sind gewöhnlich avivor und überfallen sogar die Nester anderer Raubvögel nach Küken. Die meisten Vögel, die andere Vögel fressen, vermeiden es, ausgewachsene Vögel anzugreifen, aber sie greifen gefährdete Jungvögel, Küken und Eier eifrig als einfache Nahrungsquelle an. Verschiedene Korviden, einschließlich Krähen und Eichelhäher, fressen andere Vögel, ebenso wie Möwen, Raubmöwen und Straßenläufer.

Merkwürdige Vogel-Fleischfresser

Viele einzigartige und ungewöhnliche Raubtiere sind eine Bedrohung für Vögel. Während einige dieser Raubtiere eher selten oder versehentlich Vögel töten und verzehren, wurde immer noch festgestellt, dass sie Vögel jagen.

  • Schlangen: Während die meisten Schlangen nicht schnell oder wendig genug sind, um Vögel zu fangen, jagen auch langsamere, absichtlichere Schlangen wie Boas oder Pythons Eier und Nester. Viele kleine Schlangen dringen in ungeschützte Vogelhäuser und Höhlennester ein, um Eier zu suchen oder Erwachsene zu brüten. Wenn unachtsame Vögel versehentlich in Schlagdistanz geraten, nehmen auch andere Schlangen sowohl junge als auch reife Vögel auf.
  • Pflanzen: Die meisten Pflanzen sind passive, aber fleischfressende, giftige Pflanzen, von denen gelegentlich festgestellt wurde, dass sie unachtsame Vögel fangen. Kannenpflanzen können zum Beispiel Vögel fangen, die an ihrem verlockenden Nektar nippen und versehentlich in ihre tiefen Brunnen fallen. Da der Vogel nicht entkommen kann, wird er schließlich von der Pflanze verdaut.
  • Seeanemonen: Tidepool-Anemonen können Seevögel, Watvögel oder Möwenküken fangen, oder verletzte erwachsene Vögel können in der Nähe stecken bleiben und Anemonen zum Opfer fallen. Während diese Meerestiere sehr langsam sind, kann ein Vogel, wenn er nicht entkommen kann, zur Beute werden und von der Anemone verzehrt werden. In einigen Fällen kann der Vogel bei Flut ertrinken, bevor die Anemone zuschlägt, aber die Anemone frisst den toten Vogel genauso gerne.
  • Fische: Raubfische wie Haie können an der Wasseroberfläche pelagische Vögel fangen. Andere Fische, wie der afrikanische Tigerfisch, haben gelernt, aus dem Wasser zu springen und Swifts, Swallows und andere Vögel zu fangen, die tief über der Oberfläche fliegen. Einige Fische haben auch gelernt, sich teilweise auf den Strand zu setzen, um Vögel am Wasser zu fangen, insbesondere an beliebten Trinkstellen, an denen Vogelbesuche vorhersehbar sein können.
  • Robben: Robben sind aggressive Meeresräuber, die auch Seevögel, einschließlich Pinguine, befallen können. Dies gilt insbesondere in der Nähe von Brutkolonien, in denen junge Vögel weniger erfahren sind und leichtere Ziele darstellen. Zusätzlich zur Jagd im Wasser können Robben heimlich an Land nach Beute suchen oder darauf warten, dass sich unachtsame Vögel zu nahe kommen.
  • Insekten: Während viele Vögel insektenfressend sind, können kleine Vögel auch selbst zur Beute für Insekten werden. Gottesanbeterinnen sind bekannte Kolibri-Raubtiere und können die Vögel verfolgen, indem sie auf Futterhäuschen warten. Andere große Insekten, wie die Vogelspinne von Goliath, können bei der Auswahl der Vogelbeute aggressiver sein und treffen jeden zugänglichen Vogel. Gruppen von stechenden Insekten wie Wespen und Hornissen können auch Vögel anvisieren, die ihren Bienenstöcken oder Nestern zu nahe kommen.
  • Frösche : Großmaulige Froscharten fressen alles, was sie erfolgreich fangen und schlucken können, einschließlich Vögel. Insbesondere der Khorat-Großmaulfrosch ist als Vogelfresser bekannt, und Studien haben Federn im Verdauungstrakt als Beweis für seine Ernährungsgewohnheiten gefunden.
  • Dinosaurier: Obwohl Dinosaurier keine modernen Vogelräuber sind, gibt es Hinweise darauf, dass einige Dinosaurierarten wahrscheinlich prähistorischen Vögeln und anderen Vorfahren der heutigen modernen Vogelarten zum Opfer gefallen sind. Kleinere, wendigere Dinosaurier haben möglicherweise Vögel im Flug gefangen. Aasfressende Dinosaurier waren wahrscheinlich Nesträuber und haben möglicherweise sowohl Eier als auch Jungvögel gefressen oder könnten sogar brütende Erwachsene angegriffen haben.

Während all diese Raubtiere als Tötungsvögel angesehen wurden, jagen viele andere Raubtiere gelegentlich Vögel, insbesondere verwundete oder kranke Vögel, die leichter zu fangen sind. Da die Jagd oft erfolglos bleibt, kann kein Raubtier auf eine leichte Mahlzeit verzichten, auch wenn Vögel keine Beute sind, die sie zu wählen gewohnt sind.

Das gefährlichste Vogel-Raubtier

Während Vögel vielen empörenden Raubtieren ausgesetzt sind, ist die gefährlichste räuberische Bedrohung für sie auch eine der kreativsten und heimtückischsten: der Mensch. Während Wilderei und Jagd gefährlich sind, sind alle künstlichen Bedrohungen, die Menschen verursachen, noch bedrohlicher für Vögel, einschließlich:

  • Fenster- und Strukturkollisionen, einschließlich Gebäude, Windparks und Strommasten.
  • Flugkollisionen in der Nähe von Flughäfen sowie entlang beliebter Flugrouten.
  • Lebensraumverlust durch Entwicklung und Landwirtschaft.
  • Giftige Kontamination durch Verschmutzung, Blei, Pestizide und andere chemische Verwendung.
  • Einführung neuer Raubtiere wie Freilufttiere und invasive Raubtiere.
  • Schlechte Wartung von verschmutzten Futterhäuschen und kontaminierten Vogelbädern.

Obwohl diese Bedrohungen schwerwiegend sind, ist es umso einfacher, den Vogelschutz zu unterstützen und einen wirksameren Vogelschutz zu fördern, je bewusster Vogelbeobachter die ungewöhnlichen Raubtiere sind, denen Vögel ausgesetzt sind, einschließlich der Frage, wie Menschen versehentlich Raubtiere sein können.