Wärmeausdehnung in einem Warmwasserbereiter

JulNichols / Getty Images

Die einfache Physik sagt uns, dass sich eine Flüssigkeit beim Erhitzen im Volumen ausdehnt. Bei einem Warmwasserbereiter zu Hause bedeutet dies, dass beim Aufheizen eines vollen Wassertanks möglicherweise mehr Platz benötigt wird, als im Tank verfügbar ist. Dies ist ein eindeutiges Problem in jedem geschlossenen Wassersystem, das von jedem System erkannt werden kann, das ein Einwegeventil (z. B. ein Rückflussverhinderer, ein Rückschlagventil oder ein Druckminderventil) aufweist, um zu verhindern, dass Wasser in das System zurückfließt Stadtwasserversorgung.

In einem geschlossenen System belastet das zusätzliche Wasservolumen, das durch das Erhitzen entsteht, andere Teile des Installationssystems und kann zu Rohrbrüchen, undichten Wasserhähnen, Undichtigkeiten an der Entlastungsleitung oder einem beschädigten oder undichten Warmwasserbereiter führen. Wenn der Wasserdruck stark ansteigt, kann der Warmwasserbereiter noch schwerwiegender beschädigt werden und ein Sicherheitsrisiko darstellen. Aus Sicherheitsgründen erfordern die meisten Installationsvorschriften, dass sowohl private als auch gewerbliche Installationssysteme Möglichkeiten haben, die Wärmeausdehnung des Warmwasserbereiters aufzunehmen.

Warnung

Wenn die Wärmeausdehnung des Warmwasserbereiters einen gefährlich hohen Wasserdruck erzeugt, kann es dazu kommen, dass der Tank oben oder unten ausbaucht oder platzt. Ein verzerrter Warmwasserbereiter ist sehr gefährlich und muss ersetzt werden. Achten Sie auf Anzeichen von Verformung an der Ober- oder Unterseite des Warmwasserbereiters oder an der Entlastungsleitung oder den Wasseranschlussnippeln oben am Tank. Wenn Sie eines dieser Anzeichen sehen, lassen Sie den Warmwasserbereiter sofort ersetzen.

Es ist wahrscheinlicher, dass das Problem bei Warmwasserbereitern auftritt, bei denen kein Ausdehnungsgefäß im Wassersystem des Hauses installiert ist, die jedoch ein Rückschlagventil in der Kaltwasserversorgungsleitung haben. Dieses Rückschlagventil soll verhindern, dass die Wasserexpansion in das Stadtwassersystem zurückgedrängt wird. Wenn sich jedoch kein Ausdehnungsgefäß im System befindet, kann der Druck nur auf den Warmwasserbereiter selbst und die umgebenden Rohre übertragen werden.

In einer solchen Situation reicht es nicht aus, den Warmwasserbereiter auszutauschen, da die Druckschwankungen das Installationssystem weiterhin belasten. Das Standard-Temperatur- und Druckbegrenzungsventil (T & P) behebt das Problem der Wärmeausdehnung des Warmwasserbereiters auch nicht ausreichend. Die einzig wirklich effektive Lösung ist die Installation eines Wasserausgleichsbehälters, der den zusätzlichen Raum für das durch die Heizung ausgedehnte Wasser bietet. Wenn Sie wissen, dass Sie ein geschlossenes Sanitärsystem haben oder eine Beschädigung des Warmwasserbereiters hatten, sollten Sie einen Ausgleichsbehälter installieren. Diese Sicherheitsvorkehrung, die in den Installationscodes vorgeschrieben ist, ist ein guter Weg, um Schäden an Ihren Installationsleitungen und Armaturen zu vermeiden.