Tipps zur Vermeidung von Wurzelgemüseproblemen

Wurzelgemüse ist eines der großen Geheimnisse der Gartenarbeit. Sie pflanzen einen Samen und warten, in der Hoffnung, dass sich die Wurzeln gut entwickeln, während Sie sich vor den Augen verstecken. Sobald Sie sie hochgezogen haben, ist es zu spät, um Probleme abzuwenden. Das heißt, es ist sehr wichtig, sie richtig zu starten und ihnen gute Wachstumsbedingungen zu geben.

Habe lockeren Boden

Wurzelgemüse braucht Platz zum Ausfüllen, besonders das längere Wurzelgemüse wie Karotten und Pastinaken. Lockerer Boden ist absolut entscheidend. Wurzeln, die sich durch schwere, verdichtete oder felsige Böden kämpfen müssen, werden sich niemals vollständig entwickeln. Wenn ihre Wurzeln auf einen Stein treffen, selbst auf einen relativ kleinen, biegt er sich oder teilt sich, und du wirst mit deformiertem Gemüse enden. Sie schmecken immer noch gut, sind aber wahrscheinlich kleiner oder dünner als in lockerem Boden. Wenn Sie wissen, dass Ihr Gartenboden nicht für diese Aufgabe geeignet ist, ziehen Sie in Betracht, Ihr Wurzelgemüse in einem Hochbeet mit besserer Erde anzubauen. Es wird den Unterschied ausmachen, und wenn Sie sich erst einmal darum bemüht haben, können Sie es jedes Jahr Wurzelfrüchten widmen.

Die meisten Wurzelgemüse, wie Rüben und Karotten, müssen für einen optimalen Abstand etwas verdünnt werden. Andere, wie Zwiebeln und Knoblauch, können zur Pflanzzeit voneinander getrennt werden. Seien Sie nicht versucht, mehr einzudrücken, als Sie realistisch für Platz haben. Sie können mehr Birnen erhalten, aber sie sind kleiner. Dies ist umso problematischer, wenn Sie Knoblauch sparen, um ihn nächstes Jahr wieder zu pflanzen. Sie möchten die größtmöglichen Gewürznelken retten, und Sie werden keine große Auswahl haben, wenn Sie den Zwiebeln keinen Raum zum Erweitern geben.

Verwenden Sie nicht zu reichhaltigen Boden

Das hört sich vielleicht nicht intuitiv an, aber Wurzelgemüse benötigt nicht viel Stickstoff. Kalium und Phosphor sind die Hauptanforderungen für sie. Sie benötigen zwar etwas organisches Material im Boden, um die Textur und die Wasserretention zu verbessern. Es ist jedoch besser, es einen Monat oder sogar eine Jahreszeit vor dem Pflanzen zuzugeben und das frische Material für die Verbesserung des Beetes aufzubewahren.

Starten Sie die Samen von rechts

Wenn Sie mit der Aussaat beginnen, befeuchten Sie sie vor der Aussaat und halten Sie sie feucht, bis die Samen keimen. Pflanzen Sie den Samen in der richtigen Tiefe und straffen Sie ihn sanft, anstatt ihn hart zu packen und zu verdichten. Das Mulchen mit Grasschnitt hilft dabei, den Boden feucht zu halten. Decken Sie den Bereich nur leicht mit weniger als 1/4-Zoll-Ausschnitten ab.

Gib volle Sonne

Einige Wurzelgemüse, wie Radieschen und Rüben, müssen schnell wachsen, aber die meisten müssen eine gute Menge Blattwuchs abgeben, bevor sich ihre Wurzeln dehnen und prallen. Obwohl der Teil der Pflanze, an dem Sie interessiert sind, unter der Erde liegt, braucht sie im Dunkeln noch einen Platz in der vollen Sonne, um gesund zu werden und sich zu versüßen.

Normales Wasser ... aber gut entwässert

Die meisten von uns wissen, dass Pflanzen 1 Zoll Wasser pro Woche benötigen, aber stellen Sie sicher, dass das Wasser tief in den Boden eindringt, wo die Wurzeln wachsen. Graben Sie in der Nähe des Bodens nach und prüfen Sie, ob das Wasser einsinkt und nicht abfließt. Nehmen Sie die erforderlichen Anpassungen vor.

Auf der anderen Seite verrotten Wurzelgemüse einfach in chronisch feuchten Böden. Achten Sie auf die Blätter auf Anzeichen von Unzufriedenheit. Wenn sie üppig und grün sind, bekommen die Pflanzen wahrscheinlich die richtige Menge Wasser. Wenn sie Kanten haben oder abfallen, liegt möglicherweise ein Wasserproblem vor.

Kühle Temperaturen

Obwohl sie Sonne brauchen und viele ihre süße Reifezeit in Anspruch nehmen, bevorzugen die meisten Wurzelfrüchte kühlere Temperaturen. Sie wachsen oft besser, wenn sie an kühlen Herbsttagen gepflanzt werden, als bei warmem Frühlingswetter.

Wir haben nicht viel Kontrolle über die Temperatur, aber wir können den Bereich mulchen. Mulch schattiert den Boden und hilft ihm, Wasser zurückzuhalten, wodurch der Boden mehrere Grad kühler als die Lufttemperatur bleibt. Stellen Sie nur sicher, dass Ihr Wurzelgemüse nicht in feuchter Erde liegt, da es sonst verrottet.

Halten Sie das Unkraut fern.

Einige Pflanzen können friedlich im Garten koexistieren, aber sie konkurrieren alle um Nährstoffe und Wasser. Dies ist kein so großes Problem, wenn Sie Pflanzen für ihre Blätter oder sogar ihre Blüten anbauen. Wenn Sie jedoch möchten, dass die Wurzeln Ihrer Wurzelfrüchte groß werden, können Sie Unkraut bekämpfen und die Konkurrenz fernhalten.