Tipps zur Kompostierung in Innenräumen

Daniel Allan / Getty Images

Wenn Ihre Lebenssituation das Kompostieren im Freien verbietet oder Sie nur versuchen möchten, im Innenbereich zu kompostieren, beispielsweise im Winter, müssen Sie einige Dinge tun.

Der einfachste Weg, um in Innenräumen zu kompostieren, ist die Verwendung eines Wurmbehälters, aber nicht jeder ist bereit, ein paar hundert Würmer in seinem Haus zu behalten. Sie können ein Kompostierungssystem für Innenräume ohne Würmer einrichten, dies erfordert jedoch einige Überwachung und Aufmerksamkeit. Und wenn Sie dies tun, werden Sie sich wohl fühlen, wenn Sie wissen, dass Sie Gegenstände von der Mülldeponie retten und stattdessen Kompost für Ihren Garten herstellen.

Indoor-Kompostbehälter

Wenn Sie eine Kompoststation in Innenräumen aufstellen, ist der Platz sehr wahrscheinlich knapp. In Anbetracht dessen gibt es einige Behälter, die sich gut für Kompostbehälter in Innenräumen eignen.

  • Lagerbehälter aus Kunststoff: Diese sind eine gute Wahl, da diese Behälter relativ billig und leicht zu beschaffen sind. Sie können sie in verschiedenen Größen erhalten, je nachdem, wie viel Platz Sie haben und wie viel Kompost Sie erwarten. Zehn Gallonen können eine gute Größe sein, aber 18 Gallonen (was eine ziemlich normale Größe ist) wären noch besser. Sie können diese Fächer auch platzsparend stapeln. Bohren Sie einfach ein paar Belüftungslöcher in den Deckel, fügen Sie den Inhalt hinzu und beginnen Sie mit der Kompostierung.
  • Fünf-Gallonen-Eimer: Diese Eimer sind kostengünstig und stapelbar. Sie können sie mit passenden Deckeln in fast jedem Heimzentrum bekommen. Sie möchten Belüftungslöcher in der Nähe der Oberseite des Eimers bohren.
  • Alte hölzerne Kommodenschubladen, Weinkisten oder andere Kisten: Wenn Sie eine alte Kommode oder Weinkiste aus dem Müll holen können, können Sie sie in einen Innenkomposter verwandeln. Decken Sie die Oberseite einfach mit einem zugeschnittenen Stück Holz oder einem Stück schwerem Stoff wie Malleinwand ab.
Daniel Allan / Photodisc / Getty Images

Gegenstände, die gut und schlecht für die Kompostierung sind

Sie können die meisten Essensreste, die Sie in einen Abfalleimer im Freien legen würden, in einen Abfalleimer im Innenbereich legen. Obst- und Gemüsereste, Kaffeesatz, Teebeutel, Papierschnitzel und Zutaten von Zimmerpflanzen sind gute Optionen.

Sie möchten kein Fleisch, keine Molkereiprodukte oder Fette in Ihren Kompostbehälter im Innen- oder Außenbereich geben (wenn Sie diese Artikel kompostieren möchten, schauen Sie sich die Bokashi-Kompostierung an). Einige Leute raten dazu, Trocknerflusen oder Haare von Ihren Haarbürsten zu kompostieren. In einem Abfalleimer im Freien kann der Abbau dieser Gegenstände einige Zeit in Anspruch nehmen. In einem Innenbehälter, der sich nicht annähernd so stark erwärmt wie ein Außenbehälter und der im Allgemeinen weniger mikrobiell wirkt, werden Flusen und Haare wahrscheinlich überhaupt nicht abgebaut. Sie möchten nicht durch Haar- und Fusselklumpen sichten müssen, wenn Sie Ihren Kompost für die Gartenarbeit verwenden möchten.

Es ist eine gute Idee, die Kompostierung von stark riechenden Gegenständen (wie z. B. vielen Zwiebelschalen) zu vermeiden, da Sie diese möglicherweise im Rest Ihres Zuhauses riechen. Wässrige Produkte wie Melonen oder Kürbisse sollten ebenfalls auf ein Minimum reduziert werden, um zu vermeiden, dass der Inhalt Ihres Behälters zu feucht wird. Nach einer Weile werden Sie ein Gefühl dafür bekommen, was Sie hinzufügen müssen und ob Ihr Papierkorb gesund ist oder nicht.

Tipps zum Erfolg

Sie sollten ein paar wichtige Tipps für die Kompostierung in Innenräumen beachten:

  • Halten Sie einen Stapel Papierschnitzel oder trockene Blätter bereit: Geben Sie jedes Mal, wenn Sie Essensreste oder Kaffeesatz in Ihren Papierkorb legen, ein oder zwei Stück hinzu. Dadurch wird verhindert, dass es zu feucht wird, und der Mülleimer wird mit Kohlenstoff versorgt.
  • Drehen Sie den Inhalt Ihres Behälters häufig um: Dies hilft dem Behälter, sich ein wenig aufzuwärmen, und erhöht die mikrobielle Wirkung. Das Mischen des Inhalts ist ein guter Weg, um feuchte und trockene Taschen in der Tonne zu vermeiden. Sie können den Inhalt des Behälters mit einer Schaufel oder einer Handkelle bewegen oder, wenn Sie einen Eimer verwenden, einfach ein paar Mal hin und her rollen, um ihn zu mischen.
  • Kleinere Gegenstände zerfallen schneller: Hacken Sie Lebensmittel für die schnellsten Ergebnisse ziemlich klein und zerkleinern Sie Ihr Papier oder zerreißen Sie es in dünne Streifen.