Vagabundvögel

Die in der Arktis lebende Elfenbeinmöwe ist ein seltener, aber regelmäßiger Vagabund, der viel weiter südlich liegt als erwartet.

Ed Schneider / Flickr / Mit Genehmigung verwendet

Das Erkennen von Landstreichervögeln ist für jeden Vogelbeobachter immer aufregend, aber was genau ist ein Landstreichervogel, wie kommt er an unerwarteten Orten an und was sind die besten Tipps, um einen zu sehen ">

Über Vagrant Birds

Ein Vogel gilt als Vagabund, wenn er sich weit außerhalb seiner erwarteten Brut-, Winter- oder Wandergebiete bewegt. Der Schlüsselfaktor für die Definition von Vagabund ist die Entfernung: Ein Vogel, der sich kaum außerhalb seiner normalen Reichweite befindet, wird normalerweise nicht als Vagabund betrachtet, aber ein Vogel, der hunderte von Meilen von seinem vertrauten Territorium entfernt ist, ist ein Vagabund. Vagabundvögel stammen oft von anderen Kontinenten oder sind so weit von ihrem erwarteten Verbreitungsgebiet entfernt, dass sie noch nie zuvor in einem Gebiet gesehen wurden.

Diese ungewöhnlichen Besucher, auch Zufallsvögel genannt, können in der Vogelwelt für große Aufregung sorgen. Vogelbeobachter sind häufig bereit, große Entfernungen selbst zurückzulegen, um so seltene Vogelgäste zu sehen und neue Arten in ihre Lebenslisten aufzunehmen, insbesondere wenn die Vögel so weit außerhalb der Reichweite sind, dass sie an ihren typischen Standorten möglicherweise nicht zu sehen sind.

Wie Vögel verloren gehen

Es ist ein Rätsel, wie weit die Landvögel von ihren normalen Verbreitungsgebieten entfernt sind, aber es gibt mehrere mögliche Erklärungen.

  • Wetter : Stürme und unerwartete, turbulente Luftströmungen können fliegende Vögel fernab einer normalen Route zwingen. Die erschöpften Vögel kommen dann in einem völlig fremden Gebiet zur Ruhe, weit weg von ihrer normalen Reichweite, aber bemüht, das erste verfügbare Futter, Wasser und Obdach zu finden. Weil sie so desorientiert sind, bleiben sie möglicherweise mehrere Tage an einem ungewöhnlichen Ort, so dass Vogelbeobachter viele Beobachtungsmöglichkeiten haben.
  • Unerfahrenheit : Jungvögel, die ihre erste Wanderung ohne die Führung erwachsener Vögel unternehmen, können ihr Ziel überschreiten oder unterschreiten und stattdessen in Gebieten anhalten, in denen sie normalerweise nicht gesehen werden. Diese Jugendlichen bleiben möglicherweise nicht lange in der Gegend, werden aber schnell weiterziehen, wenn sie ihre Wanderung fortsetzen.
  • Genetische Abnormalitäten : Vögel spüren das Magnetfeld der Erde, um sie bei der Wanderung zu unterstützen. Bei einigen Vögeln können jedoch Störungen auftreten, die sie nicht an vertraute Ziele, sondern an entfernte Orte leiten. Diese Vögel sind möglicherweise mehrere Jahre lang an demselben allgemeinen Standort unterwegs, da ihre jährlichen Wanderungen weiterhin fehlgeleitet werden.
  • Wanderer : Es wird angenommen, dass einige einzelne Vögel mehr als andere wandern, so wie manche Menschen sich nach Reisen sehnen. Die Ursachen sind unbekannt, können aber mit Nahrungsquellen, Lebensraumtypen oder nur individuellen Vorlieben zusammenhängen. Diese "wandernden" Vögel mögen weit von ihren typischen Verbreitungsgebieten entfernt sein, aber ihr Aussehen und ihre Verweildauer sind zufällig.
  • Per Anhalter fahren : Vögel "trampen" gelegentlich auf Schiffen und reisen von einem Kontinent zum anderen. Während diese Art des von Menschen unterstützten Reisens einen Vogel für viele offizielle Vogelbeobachtungsorganisationen nicht als akzeptable Ergänzung zur Lebensliste qualifiziert, kann es für Vogelbeobachter ein Nervenkitzel sein, einen seltenen transozeanischen Besucher zu sehen.
  • Haustiere : Tropische Vögel sind anfällig für Wilderei und landen möglicherweise in Tierhandlungen, die weit entfernt von ihren natürlichen Lebensräumen sind. Wenn diese Haustiere freigelassen werden oder entkommen, können sie als Landstreicher betrachtet werden. Dies ist eine andere Art von Vagabund, die für die offiziellen Zählungen oder Listen einer Organisation normalerweise nicht akzeptabel ist, aber für eine sehr ungewöhnliche Sichtung sorgen kann.

Vagabundvögel finden

Aufgrund der seltenen Gelegenheit, eine unbekannte Art zu beobachten, sind Vogelbeobachter oft aufgeregt, von Landstreichern zu erfahren. Bleiben Sie mit lokalen und regionalen Vogelbeobachtungshotlines, Listendiensten, Social-Media-Konten und Benachrichtigungslisten in Verbindung, um über ungewöhnliche Sichtungen informiert zu werden. Vogelbeobachtungsorganisationen wie Audubon-Kapitel oder lokale Vogelgruppen verfügen möglicherweise nur über Nachrichtenbretter für Mitglieder, Textmeldungen und aufrufende Bäume, um seltene Vogelmeldungen zu versenden.

Wenn ein Vagabund zum ersten Mal entdeckt wird, ist das erste, was zu tun ist, den Vogel sorgfältig zu identifizieren. Hybride Vögel, Jungtiere und Häutungsvögel mit undeutlichen Gefiedern können mit Landstreichern verwechselt werden, und viele Organisationen benötigen eine fachmännische Identifizierung und Überprüfung, bevor sie einen seltenen Vogel ankündigen können.

Es ist auch wichtig, einen Landstreicher mit Sorgfalt zu behandeln und ihn vorsichtig zu beobachten. Diese Vögel sind in der Regel bereits so weit vom vertrauten Gebiet entfernt nervös, und übermäßiger Stress kann zu gesundheitlichen Problemen führen und den Vogel anfälliger für Raubtiere machen. Egal wie selten ein Vogel sein mag, Vogelbeobachter sollten stets die richtige Vogelbeobachtungsethik befolgen, um die Sicherheit des Vogels zu gewährleisten.

Einen Landvogel zu sehen, kann für jeden Vogelbeobachter eine einzigartige und aufregende Erfahrung sein. Durch das Verstehen, was einen Vogel zum Vagabunden macht, können Vogelbeobachter die Widerstandsfähigkeit und Ausdauer ihrer ungewöhnlichen gefiederten Freunde noch besser einschätzen.