Vinylboden für Keller

Dan Mumford / Flickr / Getty Images

Die größte Herausforderung bei Kellerböden ist die Feuchtigkeit. Feuchtigkeit von unten steigt durch die Betonplatte und Feuchtigkeit von oben, wenn die gefürchtete Flut auftritt. Die zweitgrößte Herausforderung ist konkret. Es ist zu schwer zu treffen, und es neigt dazu, feucht zu werden (ja, das ist es wert, noch einmal erwähnt zu werden). Mit Vinylböden für Keller haben Sie beide Herausforderungen gemeistert. Die richtigen Vinylsorten sind sehr widerstandsfähig gegen Wasserschäden und müssen nicht festgenagelt, festgeklebt oder auf irgendeine Weise festgeklebt werden.

Wasserbeständigkeit von Vinylböden

Vinyl besteht größtenteils aus Kunststoff und ist daher wasserdicht. Bedeutet das, dass es wasserdicht ist ">

Im Allgemeinen wird Vinylboden durch normale Wassermengen auf seiner Oberfläche nicht beschädigt, und es sollte nicht durch gelegentliche Feuchtigkeit auf der darunter liegenden Betonplatte beschädigt werden. Wenn Sie mehr Wasser als das in Ihrem Keller haben, sollten Sie es nicht an erster Stelle beenden. Man kann aber mit Sicherheit sagen, dass Vinylböden für Keller neben Fliesen die beste Wette gegen Feuchtigkeit sind. Denken Sie daran, dass diese Wasserbeständigkeit auch für den Boden gilt. Wenn Sie Sperrholz oder anderes Material unter dem Vinyl installieren, um beispielsweise dem Boden ein kleines Kissen hinzuzufügen, wird die Feuchtigkeitsbeständigkeit des Vinyls vollständig beeinträchtigt, und die Garantie für den Boden wird möglicherweise ungültig.

Abbildung: © The Spruce, 2018

Vinylarten für Kellerfußböden

Geeignete Vinylböden für Keller umfassen so gut wie alle Vinylböden. Wenn Sie jedoch einen "schwimmenden Boden" suchen, der keinen Klebstoff benötigt und direkt über Beton verläuft, stehen zwei Optionen zur Verfügung: Vinylfolie und Dielen. Langlebiger Vinylboden ist glasfaserverstärkt und macht einen guten Job über Betonuntergründen. Es wird als ein großes Blatt installiert, das Sie passend zum Raum zuschneiden. Wenn Sie mehr als ein Blatt benötigen, um den Boden zu bedecken, nähen Sie die Stücke mit doppelseitigem Klebeband zusammen (technisch gesehen ist das eine Art Klebstoff, aber es ist nur ein einzelner Streifen unter der Naht), dann versiegeln Sie die Naht mit das Nahtversiegelungsmittel des Herstellers für eine glatte, wasserabweisende Verbindung.

Vinyldielen, die oft als "Luxusvinyl" bezeichnet werden, sind breite Bodenstreifen, die zusammenschnappen und eine durchgehende Schicht bilden, die über dem Beton schwebt. Das Verlegen von Brettern ist für Anfänger einfacher als das Verlegen von Vinylplatten, da Sie mit kleinen Stücken arbeiten. Wenn Sie einen schlechten Schnitt machen, können Sie einfach ein neues Stück schneiden.

1:28

6 Zu vermeidende Fehler bei der Auswahl von Kellerfußböden

Installationstipps

Der Hersteller Ihres Fußbodens wird Ihnen alles mitteilen, was Sie über das Verlegen des Produkts auf Beton wissen müssen. Im Folgenden finden Sie einige allgemeine Tipps für den Erfolg:

  • Reinigen und glätten Sie den Beton. Die Platte muss für Vinyl nicht eben sein, sondern muss glatt und relativ flach sein. Füllen Sie große Risse und Einbrüche mit einer für Beton geeigneten Spachtelmasse. Fegen und saugen Sie den gesamten Boden gründlich ab, bevor Sie das Vinyl ausrollen. Jegliche Ablagerungen auf dem Boden werden durch das Vinyl sichtbar und verursachen wahrscheinlich Schäden.
  • Doppelte Nähte. Wenn Sie Folien in mehr als einem Stück verlegen, besteht der Trick für eine unsichtbare Naht darin, die Teile an der Naht zu überlappen und das Muster aufeinander abzustimmen. Anschließend werden beide Schichten doppelt geschnitten, genau wie bei Tapetenaufhängern.
  • Expansionslücken lassen. Die meisten schwimmenden Fußböden benötigen an den Rändern etwas Bewegungsfreiheit, und Vinylböden für Keller sind nicht anders. Eine Lücke von 1/8 "bis 1/4" an allen Wänden und anderen vertikalen Hindernissen ist eine typische Empfehlung. Nachdem der Bodenbelag verlegt ist, werden die Lücken mit Viertel- oder Schuhleisten abgedeckt.
  • Verstecken Sie sich unter der Verkleidung, aber nicht in den Schränken. Wenn das vertikale Türrahmenprofil (Gehäuse) den Boden berührt, schneiden Sie einen Teil des Profils mit einer Hinterschnittsäge oder Stichsäge ab, damit Sie den Boden unter die Zierleiste legen und den Ausdehnungsspalt an der Wand verbergen können. Verlegen Sie keinen Vinylboden unter den Schränken, da dies die Beweglichkeit des schwimmenden Bodens beeinträchtigt.