Was ist eine Stützmauer?

Eine "Stützmauer" hält den Boden dahinter zurück (oder "hält ihn zurück"). Der Druck hinter einer hohen Mauer, der Tonnen von Erde und Wasser zurückhält, kann enorm sein; Vor der Durchführung eines solchen Projekts sind umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen erforderlich. Selbst eine gut gebaute Mauer würde im Laufe der Zeit beeinträchtigt, wenn der Bauherr keinen geeigneten Abfluss zur Verfügung stellen würde, da der Wasserdruck schließlich auf ein nicht nachhaltiges Niveau ansteigen würde.

Rufen Sie immer die Call Before You Dig-Nummer an, bevor Sie ein solches Projekt durchführen, damit Sie nicht vergrabene Versorgungsleitungen beschädigen.

Wie wird eine Stützmauer verwendet?

Eine der häufigsten Funktionen einer Stützmauer besteht darin, die Erosion an Hängen zu stoppen, wenn der Anbau von Pflanzen zur Bekämpfung der Erosion unerwünscht oder unpraktisch ist. Aber Sie unterschätzen die Möglichkeiten für diese Strukturen, wenn Sie sie nur als Erosionskämpfer betrachten.

Überlegen Sie, wie Sie die "Lage des Landes" auf Ihrem Grundstück ändern, wenn Sie eine Stützmauer errichten. Ein Bereich, der abfallend und unbrauchbar ist, kann (hinter der Wand) eingeebnet werden, um einen Wohnraum im Freien zu schaffen, z. B. eine Terrasse, oder um neue Gartenbetten zu schaffen.

Für ein anderes Aussehen sollten Sie eine Reihe kleinerer Stützmauern anstelle eines großen Bauwerks errichten und den Hang terrassieren. Nutzen Sie die Terrassen, um Blumenbeete zum Aufblühen zu bringen.

Wählen Sie Ihre Materialien

Übersehen Sie nicht die ästhetische Komponente der Stützmauern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie diese Komponente abspielen können, einschließlich der Auswahl eines Materials, das mit Ihren allgemeinen Entwurfszielen synchronisiert ist. Zum Beispiel: Wählen Sie ein schönes, natürliches Material für die Konstruktion, das Ihre Landschaftsgestaltung auf die Art und Weise verbessert, wie es bei jeder hochwertigen Hardscape-Funktion der Fall ist. Stein ist eine ausgezeichnete Wahl, obwohl sich die Techniken für den Bau einer Steinstützmauer von denen für den Bau einer normalen Steinmauer unterscheiden.

Im Gegensatz dazu sehen Betonsteine ​​überhaupt nicht sehr natürlich aus. Aber das ist in einer Landschaftsgestaltung in Ordnung, bei der das natürliche Aussehen nicht das Ziel ist. Wenn Sie beispielsweise eine Terrasse aus Betonpflastersteinen haben, wird diese durch eine nahe gelegene Stützmauer aus Betonblöcken ergänzt.

Es gibt Betonblöcke, die speziell für den Bau von Stützmauern hergestellt wurden, und deren Verwendung die Arbeit überraschend einfach macht. Das liegt daran, dass sie ineinander greifen und an der Rückseite jeder Einheit einen Flansch haben, der so gestaltet ist, dass er sauber über den darunter liegenden Kurs gleitet. Sie sind auch so konstruiert, dass die Struktur beim Ablegen von Kurs zu Kurs immer wieder leicht nach hinten abfällt. In Kombination mit der Schwere der Blöcke ergeben diese Eigenschaften eine stabile Stützmauer.

Es können jedoch viele verschiedene Arten von Materialien verwendet werden, um Stützmauern zu bauen. Welches Material Sie wählen, hängt von Faktoren wie Ihrem Designgeschmack, der Funktion (en) der Wand und den Kosten ab. Gegossener Beton (mit Bewehrung bewehrt) wird üblicherweise in gewerblichen Umgebungen verwendet. Am anderen Ende des Spektrums sind druckbehandelte Hölzer oder Holz in ländlichen Gegenden beliebt.

So bauen Sie eine Stützmauer

Vor der Installation müssen Sie sich mit der grundlegenden Frage auseinandersetzen, ob Sie die Struktur selbst bauen oder jemand anderen damit beauftragen. Sie können sicherlich eine 3 Fuß hohe Wand selbst bauen, wenn Sie nur durchschnittliche DIY-Fähigkeiten und einen relativ starken Rücken haben. Aber alles, was größer ist, sollte Profis überlassen werden. Sie verfügen nicht nur über die technischen Fähigkeiten für diese Aufgabe, sondern sind auch mit den einschlägigen Bauvorschriften in Ihrer Region auf dem Laufenden.

Benötigtes Werkzeug und Zubehör

  • Betonsteine ​​für Stützmauern
  • Rückenstütze, Schutzbrille, Schutzhandschuhe
  • Schaufel
  • Landschaftsstoff
  • Pfähle, Schnur, Estrich, Zimmermannsniveau
  • Steinstaub und Schotter
  • Hammer und Meißel
  • Kreissäge mit Diamantklinge

Um eine 3-Fuß-Wand als DIY-Projekt mit Beton zu bauen, müssen Sie zunächst überlegen, wie schlecht der Wasserabfluss in der Umgebung ist. Wenn es schlecht ist, stellen Sie sich vor dem Verfüllen darauf ein, ein perforiertes Abflussrohr hinter Ihrer Stützmauer zu installieren. Befolgen Sie andernfalls diese grundlegenden Anweisungen (die Angaben variieren je nach den örtlichen Bauvorschriften, dem Bodentyp, dem Klima und der Menge des Abflusses).

  1. Entscheiden Sie ungefähr, wo sich die Stützmauer befinden soll, und graben Sie von dort 2 Fuß in den Hang zurück. Stretch-Landschaftsstoff über den Hang, um zu verhindern, dass Schmutz in den Rücken fällt, den Sie später auftragen.

  2. Markieren Sie mit Hilfe von Pfählen und Bindfäden genau die Stelle, an der sich die Stützmauer befinden wird, und legen Sie die Bindfäden auf den oberen Rand der Mauer.

  3. Graben Sie unter dieser Linie einen 2 Zoll tiefen und breiten Graben, der Platz für Ihre Blöcke bietet.

  4. Stellen Sie sicher, dass dieser Untergrund mit einem Estrich und einem Schreiner waagerecht ist. drück es runter.

  5. Wenden Sie ungefähr 5 cm Steinstaub an, damit Ihre erste Reihe von Blöcken darauf ruht. drück es runter.

  6. Schlagen Sie mit Hammer und Meißel den Flansch von den Blöcken ab, die Sie für den ersten Gang verwenden (Sie brauchen ihn hier nicht und ohne ihn ruhen die Blöcke gleichmäßiger auf dem Boden).

  7. Legen Sie einen Block auf diesen Sockel an einem Ende Ihrer Stützmauer. Wenden Sie sich an das Niveau Ihres Zimmermanns, um sicherzustellen, dass es sowohl von links nach rechts als auch von vorne nach hinten eben ist.

  8. Wiederholen Sie dies mit dem zweiten Block neben dem ersten. Es muss nicht nur perfekt in sich selbst liegen, sondern auch perfekt auf den ersten Block ausgerichtet sein. Fahren Sie auf diese Weise fort, um den ersten Kurs abzuschließen.

  9. Legen Sie den zweiten Gang auf die gleiche Weise. Hier müssen Sie jedoch die Fugen versetzen, damit die "Risse" im zweiten Gang nicht mit denen im ersten Gang übereinstimmen. Da hierfür an jedem Ende Halbblöcke erforderlich sind, müssen Sie ein Werkzeug zum Schneiden von Blöcken zur Hand haben.

  10. Verlegen Sie weiterhin perfekt ebene Bahnen mit versetzten Fugen, bis die erforderliche Höhe erreicht ist. Füllen Sie den Schotter nach, um zusätzliche Stabilität zu erreichen.