Was Sie nicht tun sollten, wenn Sie ein Vogelbaby finden

Viele Vogelbeobachter zeigen großes Mitgefühl für Hinterhofvögel, und Vogelbabys können mit ihrem weichen Gefieder, den flatternden Flügeln und dem beharrlichen Piepsen besonders reizvoll sein. Selbst die besten Absichten können jedoch Vogelbabys schaden, und versierte Vogelbeobachter vermeiden diese Fehler, wenn sie einen Vogelbaby finden.

Wenn Baby Birds ankommen

Frühling und Sommer sind die Babyzeit in der Vogelwelt, und viele Vögel ziehen mehrere Bruten anspruchsvoller Jungtiere auf. Während junge Vögel wachsen, kann es herzlos erscheinen, wenn Erwachsene sie aus dem Nest drücken und sie dazu ermutigen, sich selbstständig zu machen, aber Elternvögel haben immer das Überleben ihrer Küken im Auge. Egal wie verlockend es auch sein mag, Vogelbeobachter sollten es vermeiden, Jungvögel zu stören, es sei denn, es liegen schlimme Umstände vor. Es gibt Zeiten, in denen Störungen erforderlich sind. Meistens ist es jedoch die beste Vorgehensweise, das Vogelbaby in Ruhe zu lassen.

Wenn Sie ein Vogelbaby finden, NICHT ...

  1. Bewege sie : Vogelbabys verlassen das Nest oft mehrere Tage, bevor ihre Flügel stark genug sind, um gut zu fliegen. Während diese flatternden Babys anfangs verlassen zu sein scheinen, können die Elternvögel leicht den Überblick über ihre Jungen behalten und kehren zurück, um das Küken zu füttern und zu pflegen. Das Bewegen des Vogels kann dazu führen, dass er nicht mehr in die Hände seiner Eltern gelangt, wodurch die von diesen Eltern geleistete grundlegende Sorgfalt und Unterweisung verweigert wird. - Die Ausnahme: Wenn das Vogelbaby nackt und zu jung ist, um das Nest zu verlassen, sollte es wieder in das Nest gelegt werden, damit sich die Eltern weiterhin darum kümmern können. Wenn das Vogelbaby in unmittelbarer Gefahr ist, z. B. auf einer stark befahrenen Straße oder in Reichweite von Raubtieren, sollte es an einen nahe gelegenen, aber sichereren Ort gebracht werden.
  2. Kuscheln : Während Elternvögel einen schlechten Geruchssinn haben und ein Vogelbaby nicht ablehnen, weil es von Menschen berührt wurde, kann der Duft, den selbst eine sanfte Berührung hinterlässt, Raubtiere für den Jungvogel anziehen. Außerdem haben Vogelbabys sehr zerbrechliche Knochen, deren Handhabung versehentlich zu schweren Verletzungen führen kann, und sie können Milben oder andere Parasiten enthalten, die für den Menschen schädlich sein können. - Die Ausnahme: Wenn ein sehr junger Vogel nicht in seinem Nest ersetzt werden kann, sollte er mit weichen Handtüchern oder Tüchern an einen warmen Ort gebracht werden, um ihn warm zu halten, bis er einem zugelassenen Wildtier-Rehabilitator übergeben werden kann. Vogelbabys können schnell an Körperwärme verlieren, wenn ihre Federn nicht entwickelt sind, und es kann notwendig sein, ihnen zu helfen, warm zu bleiben, aber sie sollten dazu nicht in der Hand gehalten werden.
  3. Studieren Sie sie: Junge Vögel sind sehr anfällig für Stress und während es faszinierend sein kann, sie genau zu studieren, wenn sie in einem Garten ankommen, kann es schädlich sein, zu nahe zu kommen. Außerdem kann ein Mensch in der Nähe Elternvögel davon abhalten, zurückzukehren, um sich um ihre Nachkommen zu kümmern. Verwenden Sie stattdessen ein Fernglas, um das Vogelbaby aus der Ferne zu beobachten, damit es sich nicht überfüllt oder bedroht anfühlt. - Die Ausnahme: Wenn ein Vogelbaby zum ersten Mal entdeckt wird, muss es möglicherweise sorgfältig auf Anzeichen von Krankheit oder Verletzung überprüft werden. Sobald diese Beobachtung gemacht wurde, idealerweise ohne physischen Kontakt, sollte der Vogel in Ruhe gelassen werden.
  4. Füttere sie : Vögelbabys haben eine sehr spezielle Ernährung, die einen hohen Proteingehalt aufweisen muss, um eine ordnungsgemäße Knochen- und Federbildung zu gewährleisten. Mangelernährung kann zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, sogar zu Todesfällen, und Vogelbabys benötigen auch kleinere Bissen an Nahrung, die sie leicht verdauen können und die sie aus den aufgestauten Mahlzeiten ihrer Eltern beziehen. Während Jungvögel ununterbrochen betteln können, bedeutet dies nicht, dass sie hungern, und ihre Eltern werden so oft wie nötig mit entsprechendem Futter zurückkehren. - Die Ausnahme: Wenn sorgfältige, längere Beobachtungen ergeben, dass die Eltern nicht zurückkehren, um den jungen Vogel zu füttern, muss er möglicherweise notgefüttert werden. Im Idealfall sollte dies nur von einem erfahrenen Vogel-Rehabilitator durchgeführt werden, der genau weiß, wie er Jungvögel füttert, um ihre natürliche Ernährung nachzuahmen und ihre Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen.
  5. Nehmen Sie sie an : Es kann schmerzlich sein, Babyvögel für sich selbst sorgen zu lassen. Dies ist jedoch die beste Vorgehensweise, da von Menschen aufgezogene Vögel nicht das erforderliche Verhalten entwickeln, um in freier Wildbahn zu überleben. Darüber hinaus verstößt die Gefangennahme von Wildvögeln, auch wenn beabsichtigt wird, sie später wieder freizulassen, gegen das Gesetz über den Vogelzugvertrag und kann zu Geldstrafen und strafrechtlichen Anklagen führen. Während dieses Gesetz nur für die Vereinigten Staaten gilt, gibt es in vielen Ländern ähnliche Gesetze, die die Annahme von Wildvögeln als Haustiere verbieten. - Die Ausnahme: Wenn Elternvögel getötet wurden oder auf andere Weise nicht zur Pflege ihrer Küken zurückkehren, kann es erforderlich sein, die Babys zu pflegen, um ihr Überleben zu sichern. Aufgrund der speziellen Bedürfnisse von Jungvögeln kann dies jedoch nur von erfahrenen Rehabilitatoren ordnungsgemäß durchgeführt werden, und Vogelbeobachter sollten wissen, wo Vogelrettungsorganisationen zu finden sind, damit alle Jungvögel, die sie finden, die richtige Pflege erhalten können.

Es ist eine harte Wahrheit, dass die Säuglingssterblichkeit bei Wildvögeln sehr hoch ist und die Mehrheit der Küken nicht bis zur Reife überlebt. Während es verlockend sein kann, sich um Jungvögel zu kümmern, ist es wichtig zu verstehen, was nicht zu tun ist, wenn junge Vögel gefunden werden, um ihnen die besten Chancen für ein gesundes, wildes Leben zu bieten.