Was ist der Unterschied zwischen einem Baluster und einer Balustrade?

Baluster sind vertikale, vasenartige Pfosten oder Beine auf Geländern, die aus Holz, Eisen, Stein oder anderen Materialien bestehen können. Die Balustrade besteht aus mehreren gleichmäßig verteilten Balustraden, die zu einem dekorativen Geländer verbunden sind, das von Balustradenpfosten getragen wird. Mit anderen Worten, ein Baluster ist ein einzelner Pfosten, Baluster sind mehrere dieser Pfosten, und eine Balustrade sind alle diese Pfosten, die als Einheit zusammengefügt sind. Eine Balustrade ist ein Name für das Geländer auf einem Balkon, einer Veranda oder einer Terrasse. Es kann drinnen oder draußen sein.

Das Wort kommt vom französischen Wort balustre; vom italienischen Wort balaustro und balaustra, wilde Granatapfelblume; vom lateinischen Balaustium vom griechischen Balaustion; von seiner Form.

Baluster-Formen

Die Form eines Balusters passt sich normalerweise dem architektonischen Stil eines Hauses oder eines Außengebäudes an und kann von schlicht und glatt bis zu sehr dekorativ reichen.

Eine Geschichte der Baluster und Balustraden

Baluster und Balustraden tauchten erstmals zwischen dem 13. und 7. Jahrhundert v. Chr. Auf und sind in antiken Basreliefs zu finden, die als Wandbilder assyrische Paläste darstellen.

Antikes China

Die Architektur des frühen und dynastischen China ist bedeutsam für seine strukturellen Zwecke: Es wurde Farbe aufgetragen, um zu verhindern, dass das Holz verfällt. Dächer wiesen markante Überhänge auf, um das Gebäude vor Regen zu schützen, und Terrassen wurden gebaut, um den Rest des Gebäudes zu stützen.

Die Terrassen dieser chinesischen Gebäude wiesen Brüstungen auf, und im 10. Jahrhundert befanden sich sowohl Marmor- als auch Holzbrüstungen in privaten Gärten. Die Spitzen oder Köpfe von Balustern aus dieser Zeit waren ziemlich detailliert und zeigten Motive von Drachen oder fliegenden Phönixen, die inmitten von Wolken flogen. Andere zeigten Granatäpfel und Lotusblumen, die auch in den Gärten zu finden waren.

Die Renaissance

Seit der Renaissance waren klassische Steinbalustraden beliebt. Sie bestanden aus Balustern mit kurzen Stielen, einem Abakus (quadratische Platte), einem Sockel und einer oder zwei Zwiebeln mit Ringen sowie konkaven ( Cavetto ) und konvexen ( Ovolo ) Elementen. Formteile dazwischen.

Beispiele berühmter Baluster und Balustraden

Während Balustraden nicht gerade der Mittelpunkt einer Gartenstruktur oder eines Gebäudes sind, gibt es viele gute Beispiele für diese architektonischen Merkmale. Unter ihnen:

  • Der Landschaftsarchitekt Andre Le Nôtre, bekannt für die Gärten des Schlosses von Versailles, entwarf architektonische Gärten mit viel Stein, Pflastersteinen, Wasserspielen und mit offenen Balustraden gesäumten Rändern.
  • Der Tempel der Athena Nike, Athen: Die Göttin Athena Nike (Sieg) ist auf dem Relieffries der Balustrade abgebildet, die der Architekt Kallikrates von 427 bis 425 v. Chr. Errichtete.
  • Die junge und liebenswerte Julia von Shakespeares Romeo und Julia stand auf einem Balkon. Aber was sie davon abgehalten hat, von diesem Balkon zu fallen, war eine Balustrade.